Winchester Select 101 Test & Erfahrungen [2020]

Die Purple Hull Society möge Ihnen diese Ketzerei verzeihen, aber ich habe eine 12-Kaliber gefunden, die im Grunde genommen eine 16-Kaliber ist.

Der Slogan unter 16-Kaliber-Fans lautet, dass die 16 wie eine 12 einschlägt und wie eine 20 trägt. Das ist eine überzeugende Verkaufsargumentation, bis Sie eine 12-Kaliber finden, die leichter ist als die meisten 20-Kaliber, mit einem Rückstoß, der mit dem einer 20-Kaliber vergleichbar ist.

Der Winchester Select 101 hat diese Attribute.

Der Select 101 ist die moderne Inkarnation von Winchesters legendärer und geliebter 101, die in Japan von Olin Kodensha von 1963-87 hergestellt wurde. Sie war in den Kalibern 12, 20 und 28 in vielen verschiedenen Konfigurationen erhältlich, einschließlich Field Grade, Pigeon Grade und Diamond Grade. Die Kodensha-Kanonen sind ausgezeichnet, aber sie sind auch schwer, und sie haben den Ruf eines gewaltigen Rückstoßes.

Auch lesen: Haenel CR 308 Test & Erfahrungen

In den frühen 2000er Jahren führte Winchester eine neue Linie von Über-/Unterflinten aus belgischer Produktion von Fabrique Nationale wieder ein, die auch die hochgeschätzte belgische Browning Auto-5 sowie die erste und beste Über-/Unterflinte von allen, die Browning Superposed, hervorbrachte.

Zu diesem Zeitpunkt hatten jedoch bereits die von Browning in Miroku gebauten Citori und Beretta den Over/Under-Markt erobert. Die neuen Angebote von Winchester setzten sich trotz ihrer hervorragenden Qualität nie durch. Ein Grund für ihre Unbeliebtheit war ihre eigenwillige Formgebung, insbesondere die strukturierten Griffflächen, die das traditionelle Schachbrettmuster ersetzten.

Nach und nach und in aller Stille führte Winchester sein Over/Under in das Select-Modell 101 um. Auch die Formgebung kam dem ursprünglichen Modell 101 wieder näher, aber nicht ganz. Es ist tatsächlich näher am Superposed.

Ich hielt einen Winchester Select 101 in einem örtlichen Sportartikelgeschäft in der Hand, und ich war fasziniert. Ich fand es toll, wie er sich hob, spitz zuliefert und schwang. Der Preis war gut für die Markenversion der Einzelhandelskette, aber die matte Holzoberfläche und die asymmetrische Gravur von Spielszenen auf dem Empfänger gefiel mir nicht.

Mit einer sorgfältigen Suche fand ich eine Standardfeldsorte mit den von mir gewünschten Merkmalen für etwa 100 Dollar weniger. Die hochglänzenden Holz- und Metalloberflächen im Retro-Look akzentuieren stark gemaserter Nussbaum. Die tiefe Gravur auf dem Receiver kombiniert den gerollten Stil des alten 101 und des Superposed. Ein White Line Pachmayr Decelerator-Rückstoßdämpfer fügt ebenfalls einen Hauch von 1960er Jahren hinzu. Das Schachbrettmuster enthält 20 Linien pro Zoll, und alle Diamantspitzen sind scharf und glänzend.

Auch lesen: Feinwerkbau 300S (FWB 300S) Erfahrungen & Test

Die Zuglänge beträgt 14 1/4 Zoll, was für mich in etwa richtig ist. Die Schaftkonfiguration richtet mein Auge augenblicklich auf das Ende des Laufs aus.

Sehen Sie sich das an. Mit ihren 26-Zoll-Laufen wiegt die Winchester Select 101 nur 6 Pfund, 12 Unzen. Mit ihren 28-Zoll-Fässern wiegt sie nur 7 Pfund.

Eine Browning Citori Lightning wiegt im Vergleich dazu 8 Pfund, 2 Unzen. Berettas 686er Silver Pigeon I wird mit 6-8 beworben, kostet aber etwa 1.100 $ – 1.200 $ mehr. Da ich einst eine Beretta 686 Onyx besaß, versichere ich Ihnen, dass sie nicht tausend Dollar besser ist als die 101. Tatsächlich glaube ich nicht, dass sie einen Dollar besser ist.

Die Winchester zeigt und schwingt gut, aber ihr geringes Gewicht erhöht den gefühlten Rückschlag.

Sie ist für 2 3/4- und 3-Zoll-Geschosse ausgelegt, aber um dem 16-Kaliber-Vergleich gerecht zu werden, testete ich 2 3/4-Zoll-Zielladungen, die mit normalen 16-Kaliber-Feldladungen vergleichbar sind. Es handelte sich dabei um eine 1-Unze-Kombi mit Nr. 7 1/2 Blei und eine 1/8-Unze 7 1/2 Remington Premier STS Light Target.

Gegen ein bloßes T-Shirt war die Winchester Select 101 scharf auf der Schulter. Ein gepolstertes Hemd oder eine Weste würden sie dämpfen. Außerdem nehme ich natürlich den Rückstoß vorweg und bereite mich darauf vor, wenn ich auf ein stationäres Ziel schieße. Ich fühle keinen Rückstoß, wenn ich auf lebende Vögel schieße.

Da es sich bei der 101 in erster Linie um ein Gebirgsgeschütz handelt, ist sie für 3-Zoll-Magnum-Ladungen nicht geeignet. Ich habe halbautomatische Flinten, die sich besser für Magnum-Feuerkraft eignen, und sie sind auch besser für die Jagdarten geeignet, bei denen ich Magnum-Feuerkraft haben möchte.

Auch lesen: Sauer 303 Synchro XT Test & Erfahrungen

Die Winchester 101 Select ist mit einem Gewinde für Invector Plus Choke-Rohre ausgestattet und wird mit drei Zylindern in voller, modifizierter und verbesserter Ausführung geliefert. Die Rohre sind in vielen Verengungen erhältlich, so dass Sie den 101 an fast jede Schießsituation anpassen können.

Aufgrund ihres Gewichts trägt die Winchester Select 101 sicherlich viel leichter als alle derzeit produzierten 16-Kaliber-Über-/Unter- oder Side-by-Side-Rohre. Selbst mit ihren zwei Läufen ist sie immer noch leichter als meine Browning Auto-5 Sweet 16, die etwas mehr als 7 Pfund wiegt.

Ich schieße mit meiner Sweet 16 immer noch lieber als mit jeder anderen Flinte, aber diese Winchester 101 ist an sich schon sehr süß, und ich freue mich darauf, ihr viel Arbeit zu geben.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Enable registration in settings - general