Mora Companion Test [2021] – Outdoor Allroundmesser

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Ich werde im Herzen immer ein Klappmesser-Typ bleiben, aber in letzter Zeit habe ich einen Tritt mit fester Klinge. Ich hätte nie gedacht, dass sie mir gefallen würden, aber ich habe feste Klingen in allen Formen und Größen schätzen gelernt. Und so wie meine Wertschätzung für Klappmesser mit einem erschwinglichen, europäischen Jedermann-Messer begann, so ist die feste Klinge, die mir die Augen geöffnet hat, ähnlich erschwinglich, europäisch und populistisch: der Mora Companion.

Mora Companion Test

Der Mora Companion, und Mora im Allgemeinen, hat in der Welt der Messer einen komplizierten Ruf. Es hat seinen Ursprung in der Überschneidung mit den Hardcore-Gemeinschaften der Outdoorer, Survivalisten und Bushcrafter. Es ist unklar (und Moras eigene Literatur zu diesem Thema ist vage), ob es für die Art von Anwendungen konzipiert wurde, die diese Jungs ihm zumuten, aber es ist zu einem Streitpunkt unter Enthusiasten geworden, die dazu neigen, es für ein unverzichtbares Werkzeug oder einen Messerbetrug zu halten.

Der Companion hat mich durch und durch beeindruckt. Ich habe ihn durch eine besonders breite Palette von Schneidearbeiten geführt, und Es hat nie nachgelassen, hat mich immer beeindruckt. Dies ist ein wunderbar einfaches Werkzeug. Es war für mich ein Spontankauf, und zwar der beste, den ich je getätigt habe.

(Anmerkung: Das Modell, das ich getestet habe, ist ein Standard Companion mit der Klinge aus rostfreiem Stahl 12C27).

Allgemeine Abmessungen und Einzelheiten zur Klinge

Der Companion hat eine 4″ Klinge, einen 4,5″ Griff und eine Gesamtlänge von etwa 8,5″. Es wird mit einer Reibungsscheide aus Kunststoff geliefert. Messer und Scheide wiegen zusammen nur etwa 4 oz. Wie alle Mora-Messer wird auch der Companion in Mora, Schweden, hergestellt. Der Companion hat genau die richtige Größe für die Art von allgemeinen Aufgaben im Freien, für die Sie ihn einsetzen würden.

Mora hat hier den Drop Point nahezu perfekt umgesetzt. Eine Sache, die auf Fotografien kaum zu erkennen ist, ist das Gleichgewicht zwischen gerader und gebogener Kante. Es sieht vielleicht nicht so aus, aber die Klinge ist der Länge nach in gleiche Teile einer gebogenen und einer geraden Kante unterteilt. Einige Klingen bevorzugen die eine oder die andere, aber hier ist die Balance exakt. Ganz gleich, ob Sie schneiden, eine Rolle schneiden, schieben – oder ziehen – Sie werden genug Länge der Schneide haben, die Sie für die Arbeit benötigen. Brillant.

Stahl ist 12C27 – ein großartiger Klingenstahl, vor allem zum Preis. Es gibt viele Befürworter des Kohlenstoffstahls Moras da draußen. Ich bin sicher, dass der Kohlenstoffstahl großartig ist, aber ich verabscheue Rost und ich verabscheue es, mich um meine Messer kümmern zu müssen, also habe ich mich für den rostfreien entschieden. Es ist bei 57-58 Rockwell etwas weich gehalten, was wahrscheinlich gut ist, wenn man bedenkt, dass es zu anspruchsvolleren Aufgaben gepresst werden könnte.

Der Scandi-Schliff ist ein traditionelles Element der skandinavischen Messerkultur, das auf dem Companion präsent ist und erklärt wird. Es ist ein wenig reduktiv, aber die Art und Weise, wie ich mir einen Scandi-Schliff vorstelle, ist wie ein Säbelschliff mit einer extrem kleinen Kantenschräge. Scandi-Schleifer sind bekannt für ihre Fähigkeit zur Holzbearbeitung, und meine Erfahrung mit dem Companion bestärkt dies. Dieses Messer nahm riesige, gleichmäßige Bisse aus einem Lindenholzblock. Darüber hinaus machte die allgemeine Geometrie der Schneide das Messer bei fast allem hervorragend. Ich schneide Holz, dicke Plastikbänder, Papier, Pappe und Produkte. Der Companion ging alles mit Leichtigkeit durch, und ich habe nie darum gekämpft, es durch die Medien zu drücken, bis es fast völlig stumpf war.

Als ich meinen Companion zum ersten Mal schärfte, ging ich einfach an der winzigen Kantenschräge entlang und hatte großartige Ergebnisse, obwohl ich jetzt verstehe, dass dies nicht die traditionelle Methode ist. Wenn Sie sich Videos darüber ansehen, wie man ein Messer mit Scandi-Schliff schärft, erfahren Sie, dass die primäre Fase den Schärfwinkel bestimmt. Das bedeutet, dass Sie ein Scandi-geschliffenes Messer auch nach jahrelangem Gebrauch niemals nachprofilieren müssen. Es bedeutet auch, dass Sie, wenn Sie so etwas wie einen Sharpmaker verwenden, diesen eventuell für das Freihandschleifen konfigurieren müssen.

Das zweite Mal, als ich den Companion schärfte, habe ich ihn entlang der Primärfase eingestellt, so wie ich es sollte. Es funktionierte gut, obwohl ich die Hochglanzpolitur des Messers etwas aufmischte. Ich benutzte eine trockene Diamantplatte anstelle eines nassen Steins, es könnte also etwas damit zu tun gehabt haben.

Griff und Ergonomie

Der Griff des Companion besteht aus Kunststoff, mit einer TPE-ähnlichen Wicklung um die mittlere Schwellung. Es ist großartig, schlicht und einfach. Die Schwellung der Handfläche ist genau mein Stil, und es gibt nur die geringste Menge an Cola-Abfüllung, um die Hand zu füllen. Die Abschwächung am Messerstumpf und der Schutz an der Vorderseite sind beide sanft genug, um jegliches Fingerzwicken auszuschließen. Dies ist ein großartiger, aufgabenneutraler Griff.

Einige Designer überarbeiten ihre Griffe zu sehr, mit Verzierungen wie Fingerrillen, Papageienschnäbel, Schwellungen in der Handfläche, verschiedenen Traktionseinsätzen für verschiedene Teile des Griffs, Jimpen, Daumenrampen – irgendwann wird es einfach zu viel. Der Companion liegt wunderbar in der Hand, ohne übertrieben zu wirken. Ich würde es nicht so untertrieben nennen, sondern einfach sagen: Es ist nur ein Messer, schlicht und einfach. Der Griff ist hier, damit Sie das Ding benutzen können, also gehen Sie raus und benutzen Sie es, wie immer Sie wollen.

Lesen Sie unsere Tests von anderen Mora-Messern:

Scheide

Die Ummantelung ist Ihre Standard-Kunststoff-Friction-Fit-Mora-Affäre. Es hat mich zwar nicht bis in mein Innerstes bewegt, aber ich mag diese Hülle. Der Kunststoff sieht zwar nicht so schön aus wie Leder, sieht aber für mein Auge nicht schlechter aus als Nylon und ist sehr leicht und haltbar. Unten gibt es ein Abflussloch, durch das angesammelte Feuchtigkeit abfließen kann, und es gefällt mir, dass ich für den Gürtelclip meinen Gürtel nicht abnehmen und durchschlaufen muss. Es reicht, wenn man ihn weit genug aufbricht, um über den Gürtel zu gleiten, und schon ist man goldfarben. Es funktioniert fast wie ein überdimensionaler Taschenclip.

Ein weiteres kleines Feature, das ich überraschend praktisch fand, war die Daumenrampe an der Ecke der Scheide. Man kann sie mit dem Daumen abstoßen, um den Companion mit Leichtigkeit aus der Scheide zu lösen, und es hilft beim Indexieren, wenn man das Messer weglegt.

Mora Companion – Schlussbemerkungen

Ich bin so lange im Test gegangen, ohne auf den Preis des Companion einzugehen, deshalb möchte ich das jetzt tun.

Viele Leute sagen oder denken, dass der Companion ein gutes Messer für den Preis ist. Ich glaube nicht an gute Messer für den Preis. Es gibt gute Messer, und es gibt gute Werte. Man kann für ein gutes Messer zu viel bezahlen, aber man kann nie sagen, dass ein schlechtes Messer einen guten Wert hat.

Ich denke, dass sich die Tester mit den Kosten aller Produkte, die sie testen, befassen müssen, denn der Wert – das, was man für das, was man bezahlt, erhält – ist ein wesentlicher Bestandteil eines guten Designs. Es kontextualisiert Designentscheidungen. Aus diesem Grund sind wir mit dem AUS-8 bei einem 25-Dollar-Messer einverstanden, aber weniger begeistert, wenn wir es für 80 Dollar bekommen – Es macht ein Messer nicht zu einem schlechteren Messer, aber es macht es weniger gut designt und damit weniger attraktiv als einen möglichen Kauf.

Wenn ich 75 Dollar für den Companion bezahlen würde, würde ich Ihnen immer noch sagen, dass es ein gutes Messer ist, aber ich würde mich über die Designauswahl im Verhältnis zum Preis beschweren, und es würde keine Empfehlung erhalten.

Mora Companion Test [2021] – Outdoor Allroundmesser
Mora Companion Test [2021] – Outdoor Allroundmesser

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Enable registration in settings - general