.22 Hornet Kaliber Erfahrungen & Test [2020]

Die .22 Hornet ist eine Schädlingsjagdpatrone der alten Schule, die sich, obwohl sie ein Nischenkaliber ist, bis heute durchgesetzt hat.

Als die .22 Hornet in den 1920er Jahren entwickelt wurde, war es eine der ersten Hochgeschwindigkeitsmunition des Kalibers .22, die rauchloses Pulver verwendete. Es ist heutzutage die kleinste Zentralfeuerpatrone, die allgemein erhältlich ist.

Aber warum hat es die .22 Hornet geschafft, ihre Popularität fast ein Jahrhundert lang aufrechtzuerhalten? Warum ist die .22 Hornet ähnlichen Geschossen wie der .22 WMR oder der .223 Remington vorzuziehen?

Lassen Sie uns darüber sprechen.

5.6x52R (.22) Kaliber Test & Erfahrungen 

ENTWICKLUNG DER .22 HORNET

Wie bei vielen älteren Patronen ist der genaue Ursprung der .22 Hornet nicht ganz klar.

Wir können nicht sicher sein, wer die Patrone zuerst entwickelt hat, aber wir wissen, dass Es als Wildkatzenpatrone in den 1920er Jahren begann.

Der Verdienst gebührt Grosvenor Wotkyns, einem Mitglied der Munitionsabteilung des Benicia Arsenals in Kalifornien. Wir können zwar nicht verifizieren, dass er der erste war, der die Patrone geladen hat, aber wir wissen, dass er die .22 Hornet kommerziell auf den Markt gebracht hat.

Inspiriert durch Wotkyns‘ Arbeit mit der .22 Hornet (obwohl sie diesen Namen noch nicht trug), interessierte sich Oberst Townsend Whelen, ein renommierter Soldat, Männer im Freien und Schützen, für die neue Patrone. Mit Hilfe seiner Armeepartner G. A. Woody und Al Woodworth baute Whelen drei Springfield-Gewehre des Modells 1922 für die Verwendung mit dieser Patrone um und begann dann, sie zu testen und zu verbessern.

Die drei Männer begannen mit der Herstellung ihrer eigenen Patronen, wobei sie DuPont 1204-Pulver und .223-Geschosse mit Mänteln verwendeten, die sie aus .22 Rimfire-Hülsen herstellten. Diese Geschosse erwiesen sich als recht erfolgreich; als Whelen sie mit seiner modifizierten 1922er in einer Maschinenauflage testete, sah er Gruppen von ⅞“ auf 100 Meter und 2″ auf 200 Meter… sehr beeindruckend für die damalige Zeit.

Whelen dachte jedoch, dass er es mit einem anderen Treibstoff besser machen könnte. Er sprach mit einigen Kollegen der Hercules Powder Company und brachte sie dazu, ein neues Pulver zu entwickeln, das sie Nr. 2400 nannten, weil es ein 45 Grain-Geschoss mit einer Geschwindigkeit von 2400 Metern/Sekunde antreiben konnte, wenn es in Whelens Patrone verwendet wurde.

ERFOLG VON .22 HORNET

1930 machten Whelen, Woody und Woodworth ihre Versuchsrunden für einen weiteren Testlauf, diesmal auf Schädlingsjagd. Woodworth hatte den ersten Erfolg und schaffte es, ein Murmeltier aus 150 Metern Entfernung zu erlegen.

Whelen erzählte seinen Freunden von den Fähigkeiten der Runde, wobei er insbesondere das Interesse eines Freundes weckte: Ein leitender Angestellter aus Winchester, der befahl, ein Testgewehr mit der Modell 54-Aktion für die von Whelen als .22 Hornet bezeichnete Waffe zu bauen.

Bei den Tests stellten die Winchester-Techniker fest, dass diese Patrone die bisher präziseste Zentralfeuerpatrone war. Am Ende des Jahres hatte Winchester die .22 Hornet eingeführt. Die für diese Patrone hergestellten Geschütze waren jedoch erst 1930 im Handel erhältlich.

Trotz der Konkurrenz durch Geschosse wie die .223 Remington und die .22 WMR konnte die .22 Hornet ihre Popularität bis heute halten. So ziemlich alle großen Munitionshersteller produzieren die .22 Hornet, und viele Hersteller von Massenschusswaffen produzieren Gewehre mit Patronenlager.

Sie finden auch .22 Hornet Revolver und sogar gelegentlich die .22 Hornet Pistole. Natürlich muss man einen Treffer in Bezug auf Geschwindigkeit und Mündungsenergie hinnehmen, wenn man das Geschoss aus Feuerwaffen mit kürzeren Läufen schießt.

Fabriksmäßige .22 Hornet-Geschosse sind im Allgemeinen 34, 35, 45 oder 46 Grain-Geschosse und haben entweder eine Hohlspitze oder eine weiche Spitze. Wenn diese Geschosse aus einem Gewehr abgefeuert werden, erreichen sie Geschwindigkeiten von 2.500 bis 3.100 ft/s und eine Mündungsenergie von etwa 900 bis 1200 J.

Hornady ETX 308 Win Test & Erfahrungen

Verglichen mit modernen Schädlingsgeschossen mögen diese Zahlen die .22 Hornet etwas schwach und träge erscheinen lassen, aber das Geschoss hat tatsächlich eine beeindruckend flache Flugbahn und ist immer noch stark und genau genug, um so gut wie jeden Schädling oder Kleinwild auf Entfernungen von bis zu etwa 200 Metern zu erlegen.

Die Runde wurde in einer Zeit entwickelt, als Zielfernrohre noch nicht annähernd so verbreitet waren wie heute. Es erlaubte es den Schützen, kleine Ziele so weit zu treffen, wie es ihre Geschicklichkeit mit Eisensätzen zuließ.

Aber der wahre Grund dafür, dass sich die .22 Hornet fast ein Jahrhundert nach ihrer Entwicklung auf dem Markt behaupten konnte, ist derselbe, warum sie überhaupt erst bekannt wurde: Nachlader. .22 Hornet war schon immer besonders beliebt bei denjenigen, die ihre eigenen Patronen laden, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass dies in absehbarer Zeit ein Ende haben wird.

Es ist klar, dass die .22 Hornet nicht mehr den gleichen Grad an Popularität hat wie früher, was auf die Konkurrenz der stärkeren modernen Schädlingsjagdgeschosse zurückzuführen ist, aber sie hat es geschafft, sich eine Nische zu erobern, und dort hält sie sich stark.

Apropos, lassen Sie uns darüber sprechen, wofür alle .22 Hornet heutzutage verwendet werden kann.

.22 HORNET VERWENDUNG

Ich habe bereits gesagt, dass die .22 Hornet als Schädlingspatrone hergestellt wurde. Es sollte daher nicht überraschen, dass die Schädlings- und Niederwildjagd auch heute noch ihre Hauptverwendung ist.

Die Patrone ist auch sehr leise (na ja, für einen Schuss), was sie zu einer guten Wahl für den Umgang mit Schädlingen macht, ohne Ihre Nachbarn zu stören.

Es eignet sich perfekt für Niederwild und Schädlinge wie Erdhörnchen, Murmeltiere und sogar Kojoten, aber es ist nicht ganz ausreichend für größeres Wild wie Hirsche. Tatsächlich ist es in den meisten Staaten illegal, mit einer .22 Hornet auf Hirsche zu jagen, also halten Sie sich an etwas etwas Größeres, wenn Sie auf etwas Größeres als einen Kojoten Jagd machen wollen.

.22 Hornet ist auch eine gängige Wahl für die Pistolenkategorie der IHMSA- und NRA-Metallsilhouettenschießwettbewerbe.

9.3×62 Kaliber Erfahrungen

Ein Teil des Grundes, warum die .22 Hornet bei der Schädlingsjagd und bei Wettkämpfen im Metallsilhouettenschießen so beliebt ist, liegt darin, dass sie einen unglaublich sanften Rückstoß hat und gleichzeitig diese unglaubliche Geschwindigkeit beibehält.

In Verbindung mit dem ruhigen Bericht der Patrone macht dies die .22 Hornet auch zu einer ausgezeichneten Trainingspatrone, die unerfahrenen Schützen hilft, sich an das Schießen mit Zentralfeuer-Munition zu gewöhnen. Australien und Neuseeland verwenden die .22 Hornet als Kadetten-Trainingspatrone in Zeiten der Wehrpflicht.

ÜBERSICHT VON GEWEHREN FÜR DAS .22 HORNET

Während die .22 Hornet als Gewehrpatrone konzipiert wurde und immer noch weitaus häufiger für Gewehre verwendet wird, findet man jetzt auch Handfeuerwaffen, sowohl Revolver als auch Pistolen, die für die .22 Hornet gekammert sind. Da Faustfeuerwaffen ziemlich selten sind, werde ich hier nur über Gewehre sprechen.

Gewehre mit Kammern für .22 Hornet fallen im Allgemeinen in eine von zwei Kategorien, entweder Repetierbüchsen oder Einzelschussgewehre.

Sowohl Repetierbüchsen als auch Einzelschussgewehre sind präzise und zuverlässig, aber Repetierbüchsen sind für die Jagd und den Wettkampf weitaus beliebter als Einzelschussgewehre, weil es viel bequemer ist, ein paar Schuss abzufeuern, ohne nachladen zu müssen, als zwischen den Schüssen nachladen zu müssen.

Einzelladergewehre sind jedoch nicht ohne eigenen Reiz. Zum einen machen sie einfach nur Spaß, klassische Gewehre, aber sie sind auch großartige Trainingswaffen.

Wenn man nur einen Schuss hat, muss man es ernster nehmen. Das Training mit Einzelladergewehren trägt dazu bei, dass ungeduldige Schützen langsamer werden. Sie nehmen sich die Zeit, genau zu zielen, bevor sie den Abzug betätigen.

So oder so können Sie ein Gewehr finden, mit dem Sie zufrieden sind, also lassen Sie uns mit meinen Empfehlungen beginnen.

8×57 IS Kaliber Test & Erfahrungen

CZ 527 AMERIKANISCH (ODER CZ 527 LUX)

Die CZ 527 ist im Allgemeinen eine großartige Gewehrplattform, aber nur die American und die Lux sind für die .22 Hornet gekammert erhältlich.

Die beiden Modelle sind sehr ähnlich, und beide sind großartige Gewehre. Es gibt zwei Hauptgründe, warum ich die American der Lux vorziehe.

Der erste ist der Schaft. Die 527 American hat einen, nun ja, amerikanischen Schaft, dessen Aussehen und Griffigkeit amerikanische Schützen wahrscheinlich bevorzugen werden, während die Lux einen Schaft im bayerischen Stil hat.

Der zweite Grund ist die Optik. Ich weiß es nicht genau, aber ich vermute, dass die meisten Schädlingsjäger und Wettkampfschützen heutzutage Zielfernrohre verwenden. Beide Gewehre haben integrierte 16-mm-Zielfernrohrmontagen, aber die Lux ist mit einem Zielfernrohr noch weniger komfortabel zu schießen.

Auf der anderen Seite hat die Lux eine eiserne Optik, während der Amerikaner keine hat.

Beide Gewehre kosten zwischen etwa 650 und 700 Dollar.

RUGER 77/22

Die Ruger 77/22 ist genau das, was man von einem Ruger-Schädlingsgewehr erwartet.

Es verfügt über die berühmte Ruger-Qualität mit integrierten Zielfernrohrmontagen, einer Dreistellungssicherung, Riemen-Drehbolzen und einem präzisen, kaltgeschmiedeten Lauf, der für Präzision entwickelt wurde. Es hat jedoch keine Optik, also bereiten Sie sich darauf vor, ein Zielfernrohr zu verwenden oder Ihre eigenen Eisen hinzuzufügen.

Ich bevorzuge das Modell 7201 mit dem Schaft aus amerikanischem Nussbaum gegenüber dem Modell 7204 mit dem grünen Bergschaft, aber das ist nur mein Geschmack.

Das 77/22 ist normalerweise für etwa 800 Dollar erhältlich, aber ich habe das Modell 7201 schon für etwa 720 Dollar gesehen.

7x64mm Kaliber Test & Erfahrungen 

RUGER NO. 1

Da Einzelladergewehre so viel seltener sind als Repetierbüchsen, habe ich nur eine Empfehlung für ein Einzelladergewehr aufgenommen, aber es ist eine gute Empfehlung.

Sie kennen wahrscheinlich bereits den Ruf der Ruger No. 1 als hervorragendes Gewehr, deshalb werde ich hier nicht allzu viel darauf eingehen. Es genügt zu sagen, dass es eine schöne Waffe ist, die aussieht und sich anfühlt wie eine Pionierwaffe, aber die Stärke und Haltbarkeit einer modernen Feuerwaffe besitzt.

Eines sei jedoch vorweggenommen: Die Ruger No. 1 ist überall zu finden, aber in der Kammer für die .22 Hornet, es ist eine exklusive Lipsey’s.

Es ist auch um einiges teurer als die Repetierbüchsen oben. Ein neues Gewehr kostet etwa 1.500 bis 2.000 Dollar, aber je nach Zustand können Sie gebrauchte Gewehre für mehrere hundert weniger finden.

Auch lesen: Sako Super Hammerhead Erfahrungen 

MUNITIONSMARKEN

Mit welcher Waffe Sie auch gehen, Sie brauchen gute Munition, und wenn es um die .22 Hornet geht, haben Sie viele Möglichkeiten.

Fiocchi und Federal Ammo verfügen beide über Munitionslinien mit großem Budget. Sicher, sie sind nicht so gut wie einige Hersteller der oberen Preisklasse, aber sie eignen sich sehr gut zum Plinking.

Remington stellt qualitativ hochwertigere .22 Hornet-Geschosse her, aber sie sind auch um einiges teurer, also würde ich sie eher für die Kleinwildjagd oder den Wettbewerb aufheben, als für gelegentliche Schießübungen. Dasselbe gilt für Hornday.

Schließlich kann ich Winchester, die Firma, mit der alles begann, nicht von dieser Liste streichen. Winchester ähnelt Remington sowohl im Nutzen als auch in der Preisgestaltung, also probieren Sie ein paar Munitionstypen von jedem aus, um herauszufinden, welche Sie bevorzugen.

Sie können auch Ihre eigenen .22 Hornet Patronen laden, was eine große Kostenersparnis bedeuten kann und eine gute Möglichkeit ist, mit Ihrer Munition zu experimentieren. Ich würde jedoch empfehlen, zuerst einige Fabrikmunition auszuprobieren, um ein Gefühl für die Patrone zu bekommen, besonders wenn Sie kein erfahrener Lader sind.

Auch lesen: 6,5×57 Kaliber Test & Erfahrungen

FAZIT

Obwohl sie fast 100 Jahre nach ihrer Entwicklung in bestimmten Kreisen immer noch sehr beliebt ist, wird die .22 Hornet in weiten Teilen der Schusswaffengemeinde immer noch unterschätzt.

Aber sie wissen nicht, was Sie heute wissen: Die .22 Hornet ist eine großartige kleine Patrone mit bemerkenswerter Präzision und Reichweite, jedoch mit geringem Rückstoß und einem weichen Bericht.

Ob Sie also eine .22er Kugel für die Jagd, für Wettkämpfe oder einfach nur zum Zeitvertreib auf der Schießbahn benötigen, nehmen Sie die .22 Hornet auf eine Spritztour mit. Es kann sein, dass Sie sie einfach nicht mehr weglegen wollen.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Enable registration in settings - general