6,5×57 Kaliber Test & Erfahrungen [2020]

Deal Score0
Deal Score0

Geschichte

Etwas gedrungener ist das 108 Grain KS, das normalerweise als Kegelspitze bezeichnet wird, ein traditionelles Geschoss konventioneller Bauart mit einer Geschwindigkeit von 2854fps. Das 127-Grain KS ist der schwerste Kegelspitz, der in 6,5×57 mit 2739fps verwendet wird.
Als Sportpatrone eingeführt, wurde das 6,5×57 zunächst mit einem 154-Grain-Rundkopfgeschoss mit 2400 Schuss pro Sekunde geladen. Aufgrund dieses langen Geschosses hatten Gewehre mit 6,5×57-Kammern extrem lange Kehlen, wie der Schwede. Diese Spezifikationen, die jetzt CIP-zertifiziert sind, werden heute noch in Europa verwendet.

Auch lesen: .357 Magnum Vs .44 Mag – Patronenvergleich

Seit ihrer Einführung hat sich die 6,5×57 zu einer deutschen Standardpatrone für die Pirschjagd entwickelt. Zwei Hauptfaktoren beeinflussen die verbreitete Verwendung der 6,5×57 und der erste davon ist das deutsche Recht.Die deutschen Kaliberbeschränkungen besagen erstens, dass für Rehwild jedes beliebige Kaliber verwendet werden darf, solange das Geschoss eine Mindestaufprallenergie von 1000 Joule (1356ftlbs) auf 100 Meter hat. Für alle anderen Huftiere, einschließlich Gemsen, Damwild, Wildschweine und Rothirsche, beträgt das zulässige Mindestkaliber jedoch 6,5 mm und muss wiederum 1356 ftlbs auf 110 Meter ergeben. Mit der modernen deutschen Fabrikmunition ist die 6,5×57 die minimal zulässige Patrone, die für die Rundumjagd zertifiziert werden kann. Der zweite Faktor, der die Verwendung der 6,5×57 in Deutschland beeinflusst, ist, dass das Kaliber 6,5 und die lokalen Ladungen dazu beitragen, minimale Fleischbeschädigungen zu gewährleisten, da der Schlachtkörper oft für den Verkauf bestimmt ist.

Eine zweite Version des 6,5×57 ist die 6,5x57R-Randversion für Break-Open-Büchsen. Abgesehen vom Rand sind andere Hülsenabmessungen die gleichen wie die des Muttermodells.

Auch lesen: 7x65r Test und Erfahrungen

Leistung

Das 6,5×57 ist in der Leistung dem 6,5×55 sehr ähnlich. Die Geschwindigkeiten beider Patronen sind nahezu identisch. Fabrikmunition ist im Vergleich zu Handladungen typischerweise schwach.

Obwohl Fallbezeichnungen das 6,5×57 um 2 mm länger als sein nächster Verwandter, das 6,5×55, beschreiben, hat das 6,5×55 einen etwas größeren Basisdurchmesser. Dies führt in Verbindung mit dem dicken Messing, das in der RWS-Munition verwendet wird, zu niedrigeren Geschwindigkeiten in der Fabrikmunition als bei europäischer Fabrikmunition 6,5×55 oder 6,5×57-Handladungen aus in den USA hergestelltem Messing.

RWS führt mehrere Ladungen für die 6,5×57 sowohl in randgefaßten als auch randlosen Hülsen auf, gemessen von einem 24″-Lauf. Ein auffallendstes Merkmal der RWS 6,5×57-Munition ist die Vielfalt an leichten Ladungen, die entwickelt wurden, um den Trends der germanischen Jäger zu entsprechen. Der 92,6-Grain-T-Mantel, der für schnelle Expansion und Fragmentierung ausgelegt ist, wird mit einer Geschwindigkeit von 3231fps beworben. Etwas gedrungener ist das 108 Grain KS, das normalerweise als Kegelspitze bezeichnet wird. Es handelt sich um ein traditionelles Geschoss konventioneller Bauart mit einer Geschwindigkeit von 2854fps. Das 127-Grain KS ist der schwerste Kegelspitz, der in 6,5×57 mit 2739fps verwendet wird.

Die KS oder Kegelspitze, die Mitte der 1970er Jahre entworfen wurde, wurde als Teil der Bemühungen entwickelt, leichtere Geschossgewichte für Jäger herzustellen. Das Design der Kegelspitze beinhaltet eine kurze, steil abgewinkelte Ogive. Dies trägt dazu bei, das Springen der Geschosse zu verringern und die Präzision bei den langläufigen 6,5×57-Gewehren zu verbessern. Die 127-Grain-Ladung war die erste, die hergestellt wurde, aber es stellte sich heraus, dass sie aufgrund der schlechten BC’s schlechte Geschossgeschwindigkeiten und eine schlechte Leistung auf Wild hat. Die 108er Grain-Ladung war die Antwort darauf, aber auch hier ist die Leistung im unteren Bereich im Vergleich zu dem beliebten 93er T-Mantel mangelhaft. Nichtsdestotrotz ist der KS im Nahbereich sehr effektiv und die Verwundung ist der des Hornady SST mit Grain 129 sehr ähnlich.

Auch lesen: .300 Winchester Magnum Test & Erfahrungen

Die schwerste von RWS angebotene Ladung ist das 140 Grain DK-Geschoss mit 2657 Schuss pro Sekunde. Das DK- oder Doppelkerngeschoss ist ähnlich konstruiert wie das Nosler-Geschoss, mit einer Kupferbrücke in der Mitte des Geschosses, die den hinteren Teil von der weiteren Ausdehnung isoliert. Das Doppelkern-Geschoss wird bei mittlerem Wild mit „Immer ein Austrittsloch erzeugen“ beworben. Dies bezieht sich auf Querschüsse und leicht viertelnde Schüsse, da es in Europa als unethisch erachtet wurde, Wild, das in steilen Winkeln oder mit dem Gesicht nach außen gerichtet ist, zu schießen.

Neben RWS wird 6,5×57-Exportmunition auch von Sellier & Bellot hergestellt. Es wird nur eine Ladung angeboten, eine 131er Grain-Weichspitze bei 2540fps. Das 131-Grain-Geschoss ist konventionell konstruiert und bei Wild ein milder Leistungsträger. Sellier & Bellot bieten derzeit auch Ladungen in anderen Kalibern an, die Sierra GameKing- und Barnes-Geschosse verwenden. Einige traditionelle europäische Ladungen wie 6,5×57 und 8×57 bleiben jedoch unverändert.

Handladen

Für westliche Jäger ist die 6,5×57 aufgrund der Knappheit von Fabrikmunition im Wesentlichen ein Angebot für das Laden von Hand. Handladungen, bei denen in den USA hergestelltes 7×57-Messing, das auf 6,5 heruntergezogen ist, in Kombination mit US-Pulver und Geschossen verwendet wird, übertreffen die Werksleistung erheblich.

6,5×57-Messing lässt sich durch Einschnürung von 7×57-Messing in einer 6,5×57-Matrize leicht umformen. Für eine bessere Kontrolle beim Formen während des Schusses kann eine erste Stufe hinzugefügt werden, indem 7×57-Messing bis zum Kaliber .30 eingeschnürt und dann durch die 6,5×57-Matrize geführt wird, wodurch eine größere falsche Schulter für den Kopfabstand verbleibt. Die Verwendung von Winchester-, Norma- oder Lapua-Messing führt zu einer sofortigen Verbesserung der Fallkapazität und damit der Geschwindigkeit gegenüber dem dickwandigen RWS-Messing.

Auch lesen: 8X68S Munition Test & Erfahrungen

6,5×55 Belastungsdaten können in Abwesenheit von 6,5×57 Daten verwendet werden, da die Gehäusekapazitäten nahezu gleich sind, was zu ähnlichen Geschwindigkeiten führt. Normale Lasten in der 6,5×57 ergeben einen Schatten unter 3000 fps mit Geschossen der Grain 120 und 2800 fps mit Geschossen der Grain 140. Dementsprechend ist die Geschossleistung auf Wild identisch.

Schlusskommentare

Deutschlands Lösung zur Erhöhung der Tötungskraft der 6,5×57 war die Entwicklung der 6,5×65 RWS im Jahr 1989. Die 6,5×65 basiert auf der .30-06-Hülse, ist jedoch etwas länger, mit der Schulter weiter vorne und wird auf eine kurze Gesamtlänge geladen, damit die Patronen in die vorhandenen 6,5×57-Gewehrmagazine (84 mm) passen. Dieses Design ermöglicht es den Gewehrbesitzern, ihre 6,5×57-Gewehre auf die große Patrone aufreiben zu lassen, was zu erheblichen Geschwindigkeitsgewinnen und erhöhter Schockleistung auf Distanz führt. Das 6,5×65 macht Schluss mit dem langen Hals der alten Gewehre und entspricht gleichzeitig dem Trend zur Verwendung von leichten Geschossen. Die RWS-Fabrikmunition weist die 127 KS mit 3250 fps auf, was eine Steigerung von 510 fps gegenüber der 6,5×57 und eine merkliche Erhöhung der Tötungskraft bedeutet.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Enable registration in settings - general