Tasmanian Tiger TT Raid Pack MKIII im Test

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Der TT Raid Pack MKIII ist ein robuster, komfortabler und schlanker Rucksack, der ideal für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten und Wanderungen ist.

Im Laufe meines erwachsenen Lebens habe ich eine breite Palette von verschiedenen Rucksäcken für unterschiedliche Zwecke verwendet. Einige wurden mir während meiner Zeit in der Armee ausgehändigt, die dafür ausgelegt waren, eine Menge Ausrüstung zu tragen, aber so unbequem waren, dass es lächerlich war. Andere waren die ultraleichten Rucksäcke, die ich mir selbst gekauft habe, die zwar bequem waren, aber bei anstrengenden Einsätzen leicht zu zerreißen waren, und das Volumen der Ausrüstung, die dort hineinpasst, war nicht das Beste. So fiel es mir schwer, einen Rucksack zu finden, der bequem war, die Ausrüstung tragen konnte, die ich haben wollte, und der robust genug war, um auch den härtesten Umgebungen standzuhalten. Aber vor ein paar Jahren hörte ich von einer Marke namens Tasmanian Tiger, die die militärische Abteilung eines angesehenen Herstellers von Outdoor- und Bergsteigerausrüstung ist. Vor diesem Test hatte ich jedoch nie wirklich die Gelegenheit, einen ihrer Rucksäcke zu benutzen, nur ein paar ihrer Taschen – die wir hervorragende Qualität und robust sind.

TT Raid Pack MK III – Auf einen Blick

Der TT Raid Pack MK III ist ein Rucksack mit einer Kapazität von 52 Litern, der leer 6 Pfund wiegt und ein maximales Ladegewicht von 88 Pfund hat. Der Rucksack verfügt über ein 48-Liter-Hauptfach, das in zwei Abschnitte unterteilt ist, einer davon ist das Fach für den Isomatten, das über einen Frontreißverschluss zugänglich ist. Es gibt zwei externe Seitentaschen, die beide 2 Liter fassen. Der Deckel des Rucksacks hat eine Halbmond”-Tasche an der Außenseite und eine volle Tasche unter dem Deckel an der Innenseite. Für maximalen Komfort verfügt der TT Raid Pack MK III über ein V2 Plus-Tragesystem, das zudem verstellbar ist, so dass es sich an alle Körpertypen anpassen lässt. Der Rucksack verfügt außerdem über zwei seitliche Kompressionsriemen auf jeder Seite des Rucksacks und zwei untere Kompressionsriemen, die auch zur Sicherung von Ausrüstung verwendet werden können. Der Rucksack verfügt außerdem über vollständige MOLLE-Einsätze am Deckel, an der Vorderseite und an den Seiten, an denen zusätzliche Taschen angebracht werden können. Um die Kapazität des Rucksacks weiter zu erhöhen, befinden sich an der Oberseite des Deckels 4 rechteckige Einzelschnallenschlaufen, die die Befestigung der TT TAC Pouch 10 oder einer ähnlichen Tasche ermöglichen.

Die Tragegurte sind mit einer 1 Zoll dicken Polsterung versehen. Die Rückseite des Rucksacks hat zwei 1 Zoll dicke Rückenpolster, die 1,5 Zoll breit und halbmondförmig angeordnet sind und ca. 30% der Rückseite des TT Raid Pack MK III abdecken. Der Boden des Rucksacks verfügt ebenfalls über zwei 1,5 Zoll dicke Polster, die den Rücken zusätzlich im Lendenbereich stützen. Jeder der Zuggurte des Rucksacks hat außerdem Daumenschlaufen, die ein leichteres Greifen mit den Daumen ermöglichen, wenn Sie den Rucksack tragen. Der Rucksack ist aus Cordura 700 den Material gefertigt, das dafür sorgt, dass es robust ist und jeder Herausforderung gewachsen ist. Um das Aufnehmen des Rucksacks oder das Überwinden von Hindernissen zu erleichtern, gibt es einen Haupttragegurt oben in der Mitte des Rucksacks und je einen Tragegriff seitlich am Boden des TT Raid Pack MK III. Das Foto rechts zeigt das V2 Plus-Tragesystem, das eine einfache Anpassung der Schultergurte an den Körperbau des Trägers ermöglicht – © 2020 Texas Adventure and Survival School.

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Tasmanian Tiger TT Raid Pack MKIII 52 Liter Militär Outdoor Rucksack mit...

Last update was on: 25/02/2021 02:34
246,15

Gut durchdachtes Design

Eines der größten Probleme, die ich mit den meisten Rucksäcken habe (mit Ausnahme der militärischen, die ich benutzt habe), ist die Tatsache, dass sie ein großes Hauptfach haben und dann entweder keine Außentaschen oder kleine Außentaschen, in die nicht viel hineinpasst. Ein weiteres Problem ist, dass, obwohl in das Hauptfach des Rucksacks fast meine gesamte Ausrüstung passt, ich alles herausnehmen muss, um an bestimmte Dinge zu gelangen, wenn ich auf dem Trail unterwegs bin. Wenn ich zum Beispiel einen ultraleichten Rucksack benutze und meinen Schlafsack holen will (den ich unten in meinen Rucksäcken packe), muss ich alles andere herausnehmen, bevor ich überhaupt an meinen Isomatten komme. Oder wenn ich an ein Paar trockene Socken herankommen wollte und so weiter. Ein Aspekt, auf den ich beim Kauf eines Rucksacks achte, sind also die Außentaschen und wie leicht ich an die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände herankomme.

Beim TT Raid Pack MKIII fand ich, dass das Design eine Kreuzung aus einem militärischen und einem zivilen Rucksack ist. Zugegeben, es ist nicht der leichteste, aber es ist ein gut durchdachtes Design. Zum Beispiel bieten die Innen- und Außentaschen auf dem Deckel Zugang zu kleinen Gegenständen, die ich vielleicht öfters brauche. In der äußeren Deckeltasche kann ich zum Beispiel Toilettenpapier, eine Stirnlampe und einen Messerschärfer aufbewahren. In der inneren Deckeltasche kann ich mein Boo-Boo-Set, Ersatzbatterien und ein zusätzliches Paar Socken aufbewahren. In eine der beiden Taschen passen auch mehrere Energieriegel und eine Tüte mit gemischten Nüssen. Darüber hinaus sind die beiden 1-Liter-Seitentaschen ideal für verschiedene Arten von Wasserflaschen. In den seitlichen 2-Liter-Reißverschlusstaschen kann ich außerdem eine Ersatzkleidung und eine Schutzausrüstung unterbringen. An der Unterseite des Rucksacks befindet sich außerdem ein Fach für den Isomatten, das über einen Frontreißverschluss verfügt. Damit ich nicht alles aus dem Rucksack schleppen muss, kann ich das Fach für den Isomatten einfach abzippen und mein Schlafsystem in wenigen Minuten herausholen.

Die externen Kompressionsriemen sind ebenfalls großartig, da ich damit Zelte/Wanderstöcke an der Außenseite des Rucksacks befestigen kann. Und an den unteren Kompressionsriemen kann ich ein kleines Zwei-Personen-Zelt und eine Schlafmatte befestigen. Es gefällt mir auch, dass der Rucksack vorne, an den Seiten und am Deckel ein MOLLE-Panel-System hat – damit kann ich meine Jetboil-Tasche (die TT Bottle Holder Pouch) sowie meine IFAK- und TQ-Tasche befestigen. Ein weiteres Merkmal, das mir gefällt, sind die 4 rechteckigen Schnallen am Deckel, mit denen man eine zusätzliche Tasche, wie die TT TAC Pouch 10, befestigen kann, um das Gesamtvolumen des Rucksacks zu vergrößern. Eine der anderen Eigenschaften, die ich am TT Raid Pack MKIII mag, ist das Tragesystem. Nicht nur, dass die Schultergurte ausreichend gepolstert sind, was für zusätzlichen Komfort sorgt. Das V2 Plus-Tragesystem ermöglicht es dem Benutzer, die Position der Schultergurte zu verändern, um das Tragen zu erleichtern. Es stützt nicht nur die Lendenwirbelsäule zusätzlich, sondern reduziert auch Rückenprobleme und Muskelermüdung. Die beiden Rückenpolster an der Basis des Rucksacks sind ebenfalls großartig, da sie nicht nur zusätzlichen Halt bieten, sondern auch für zusätzlichen Komfort und einen guten Luftstrom zwischen dem Rücken und dem Rucksack sorgen.

Der Hüftgurt des Rucksacks ist ebenfalls ein gut durchdachter Teil des TT Raid Pack MKIII. Es hat nicht nur ein MOLLE-Befestigungssystem an den Seiten, um die Befestigung von Taschen zu ermöglichen, es kann auch abgenommen und als unabhängiger Kampfgürtel verwendet werden. Ein weiterer Vorteil des Rucksacks ist das schlanke und schmale Design, das es dem Träger ermöglicht, problemlos durch bewaldete Gebiete zu gehen oder Hindernisse zu überqueren, da die Gefahr des Hängenbleibens durch das kompakte Design gemindert wird. Insgesamt gesehen ist der TT Raid Pack MKIII ein gut durchdachtes Design und eine Art Hybrid. Und das Cordura 700 den macht es sehr robust und vielseitig.

Unterwegs

Als ich das TT Raid Pack MKIII zum ersten Mal bekam, war ich ein wenig skeptisch. Nicht nur wegen des Leergewichts, sondern auch wegen der Art, wie es aussah. Aber von dem Moment an, als ich meine Ausrüstung gepackt und es angelegt hatte, war ich vom TT Raid Pack MKIII wirklich beeindruckt. Erstens fühlte es sich wirklich nicht so schwer an, wie es aussah, und der Schwerpunkt ist genau richtig, was verhindert, dass man ein schiefes Gleichgewicht hat. Das nächste, was mir auffiel, war, wie angenehm es sich anfühlte. Zugegeben, der Komfort hängt auch davon ab, wie man den Rucksack packt, aber beim TT Raid Pack MKIII macht die zusätzliche Polsterung wirklich einen spürbaren Unterschied. Ich war also aufgeregt, als ich es für den wirklichen Test herausnahm.

Das erste, was mir auffiel, als ich den TT Raid Pack MK III auf meiner ersten Wanderung mit ihm trug, war, wie wenig er nach unten zog. Was ich damit meine, ist, wenn Sie jemals einen Rucksack hatten, der mehr als 30 Pfund wiegt, neigt er dazu, sich so anzufühlen, als würde er Sie zu Boden ziehen. Beim TT Raid Pack MKIII hatte ich dieses Gefühl jedoch wirklich nicht. Ich bemerkte auch, dass er fest an seinem Platz blieb und sich nicht zu sehr bewegte, was auch dazu beiträgt, dass er nicht auf der Haut scheuert. Aber der ultimative Test kam, als ich es auf eine lange Wanderung mitnahm, durch gewundene schmale Pfade im Wald. Es blieb nicht nur nicht an den Ästen hängen, es war auch sehr leicht, sich mit dem Rucksack zu bewegen. Mit jeder Wanderung, die ich mit dem Es unternahm, bekam ich mehr Vertrauen in den Komfort und die Qualität des TT Raid Pack MK III. Das wusste ich nach mehreren kleineren Tageswanderungen, die zwischen 5 und 10 Meilen lang waren. Ich wusste jedoch, dass der wirkliche Test kommen würde, wenn ich meinen TT Raid Pack MK III auf eine anstrengende Wanderroute in meiner Gegend mitnehmen würde – was leichter gesagt als getan war, da es in meiner Gegend nur sehr wenige Wanderungen oder Hügel gibt.

Nach einigem Suchen konnte ich eine Strecke von etwa 25 Meilen finden, die ein welliges und hügeliges Terrain aufwies. Um sicher zu gehen, dass mein Praxistest” korrekt war, packte ich meinen Rucksack mit 45 Pfund (einschließlich Essen und Wasser) und machte mich auf den Weg. Wie bei den kürzeren Wanderungen fühlte sich der Rucksack bequem an und bewegte sich nicht zu sehr auf meinem Rücken. Aber die Erfahrung hat mich gelehrt, dass die ersten paar Meilen in Ordnung sind, es ist, wenn man den Fünf-Meilen-Punkt überschreitet, wenn man anfängt, die Probleme mit jedem Rucksack zu bemerken. Doch mit dem TT Raid Pack MKIII war es auch nach dem Überschreiten der Fünf-Meilen-Marke noch in Ordnung. Kein Reiben, keine Irritationen, und der Rucksack bewegte sich nicht zu viel. Und als ich in der ersten Nacht campte, war es schön, dass ich mit Leichtigkeit auf das zugreifen konnte, was ich brauchte. Das Schlafsackfach machte auch einen großen Unterschied, da ich nicht den ganzen Rucksack ausleeren musste, um an meinen Schlafsack zu gelangen.

Der nächste Tag meiner Durchwanderung verlief genau wie der erste, für die erste Phase der Wanderung. Dann kam ich an ein Flussufer, das ich erklimmen musste. Ich überlegte, ob ich den Rucksack auf die Kante werfen sollte oder nicht, entschied mich dann aber, es mit dem Rucksack zu erklimmen. Unnötig zu sagen, dass mein erster Plan nicht die beste Option war, da ich meinen Halt verlor. Eine Sache, die mich überraschte, war, wie der Rucksack mich tatsächlich im Gleichgewicht hielt. Ich habe schon früher Rucksäcke getragen, die, wenn man ausrutschte oder stolperte, entweder nach oben kippten oder sich verschoben und dazu beitrugen, dass man zu Boden stürzte. Aber der TT Raid Pack MKIII blieb fest an meinem Rücken und wirkte mehr wie ein Gegengewicht als alles andere, was mich wirklich beeindruckt hat. Bei meinem zweiten Versuch habe ich den Rucksack auf den Felsvorsprung geworfen, und mit den Tragegriffen oben in der Mitte und an den Seiten haben sie wirklich geholfen, ihn hoch und über meinen Kopf zu heben. Am Ende meiner 2-tägigen 25-Meilen-Wanderung war ich von dem TT Raid Pack MK III sogar noch mehr beeindruckt als vor meiner Reise (und ich meine nicht den Stolperer am Flussufer, lol).

Lesenswert:

Ein idealer Rucksack für viele

Die größte Frage ist jedoch, wer den größten Nutzen aus dem TT Raid Pack MKIII ziehen würde. Nun, um ehrlich zu sein, ist es zu schwer für Leute, die ultraleichte Ausrüstung bevorzugen, da der Rucksack allein knapp 6 Pfund wiegt. Aber für jeden, der einen robusten, halbwegs leichten und komfortablen Rucksack sucht, ist der TT Raid Pack MKIII genau das Richtige. Ich liebe alles an ihm, vom schlichten Design über die durchdachte Raumaufteilung und die Fächer/Taschen bis hin zu den kleinen Details wie den Daumenschlaufen, die das Leben ein wenig leichter machen. Und, es ist einer dieser Rucksäcke, die weiterhin die Erwartungen übertreffen werden und es wird wirklich den Test der Zeit bestehen.

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Tasmanian Tiger TT Raid Pack MKIII 52 Liter Militär Outdoor Rucksack mit...

Last update was on: 25/02/2021 02:34
246,15
Tasmanian Tiger TT Raid Pack MKIII im Test
Tasmanian Tiger TT Raid Pack MKIII im Test

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Enable registration in settings - general