Skifelle Test – Die 7 besten Tourenfellen

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Von vielseitig und langlebig bis ultraleicht: Wir haben die besten Steigfelle für Backcountry-Skiing ausgewählt

Ski, Bindungen und Schuhe bekommen in der Tourenwelt viel Aufmerksamkeit, aber man sollte die bescheidenen Steigfelle nicht übersehen. Am wichtigsten ist, dass Sie das Design und die Materialien auf Ihr lokales Terrain und die Schneebedingungen abstimmen, um die Leistung zu optimieren.

Einige Modelle verwenden Nylon, um eine bessere Reibung beim Aufstieg zu bieten, während andere mit Mohair auf ein schnelles Gleiten Wert legen. Und schließlich wünschen sich geschwindigkeitsorientierte Entdecker eine ultraleichte und packbare Konstruktion. Im Folgenden haben wir alle Varianten in unsere Auswahl der besten Steigfelle für die Saison 2023 aufgenommen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Vergleichstabelle und Kaufberatung unterhalb der Auswahl.

Steigfell Test – Schneller Überblick

1. Black Diamond GlideLite Mohair Mix

Beste Steigfelle insgesamt

Gewicht: 1 lb. 8 oz. (133mm x 180cm)
Materialien: 65% Mohair, 35% Nylon
Breiten: 133mm
Was uns gefällt: Beste Mischung aus Leistung, Komfort und Preis.
Was uns nicht gefällt: Die Haltbarkeit bleibt hinter der von Vollnylon-Modellen zurück.

Black Diamond ist einer der größten und angesehensten Namen im Kletter- und Skisport, und ihre Backcountry-Felle werden diesem Ruf gerecht. Das GlideLite Mohair Mix ist derzeit unser Lieblingsmodell in ihrem Sortiment. Durch die Verwendung einer Mischung aus Mohair und Nylon bietet das GlideLite ein ausgewogenes Verhältnis zwischen sanftem und schnellem Vorwärtsgleiten und sicherem Aufstieg – eine ideale Kombination für ausgedehnte und variable Backcountry-Einsätze. Darüber hinaus sind die weichen und flexiblen Materialien leicht verstaubar (BD gibt an, dass das GlideLite um 20 % leichter zu verstauen ist als die unten aufgeführten Ascension-Felle), und das Metallende und die Spitze ermöglichen eine einfache Anpassung im Gelände. Und mit einem kürzlichen Update ist das GlideLite Mohair Mix jetzt in einer Breite (133mm) und fünf festen Längen mit vorinstallierten Beschlägen erhältlich, was Schnittfehler oder zusätzlichen Abfall minimiert.

Allerdings hat das GlideLite auch seine Schattenseiten. Zunächst einmal ist der vorinstallierte Kleber ziemlich aggressiv – es kann viel Mühe kosten, ihn zu wechseln, wenn man bereit ist, mit dem Klettern zu beginnen. Positiv ist, dass man sich nicht mit losen Fellen herumschlagen muss und dass der Kleber bei richtiger Pflege jahrelang halten kann. Zweitens ist das GlideLite nicht die leichteste Option auf dem Markt – das vergleichbare Minimist Glide von G3 aus Nylon/Mohair wiegt (je nach Größe) mehr als 7 Unzen weniger, und Skifahrer und gewichtsbewusste Bergsteiger könnten sich für ein Vollmohair-Fell wie das Pomoca Race Pro 2.0 (6,9 Unzen) unten entscheiden. Schließlich mögen wir die Fellschneider, die mit BD-Fellen geliefert werden, nicht (und bevorzugen die unkomplizierte Art der G3-Fellschneider, die online für nur 7 $ erworben werden können). Aber abgesehen von diesen Kritikpunkten sind wir der Meinung, dass das GlideLite ein besseres Gleichgewicht zwischen Leistung, Preis und Haltbarkeit bietet als jedes andere Fell auf dem Markt, was es zu unserer ersten Wahl für die Skisaison 2022 macht.
Siehe die Black Diamond GlideLite Mohair Mix Felle

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Black Diamond Glidelite Mix FL 135 Mm Schwarz, Steigfelle und Zubehör, Größe...

Last update was on: 31/01/2023 19:22
189,90

2. G3 Escapist Universal

Bestes preiswertes Steigfell

Gewicht: 1 lb. 7.6 oz. (120mm x 175cm)
Material: 100% Nylon
Breiten: 70, 100, 120, 140mm
Was uns gefallen hat: Eine gut gemachte, erschwingliche Option von einem der besten Skin-Hersteller der Branche.
Was wir nicht mögen: Keine große Ersparnis für große Skier; Sie müssen die Spitzenbeschläge selbst montieren.

Hochwertige Felle können bis zu 200 Dollar (oder mehr) kosten, aber das Escapist Universal von G3 ist eine gute Möglichkeit zu sparen, ohne große Kompromisse bei der Leistung einzugehen. Für 148 bis 175 Dollar (je nach Skilänge und -breite) erhalten Sie ein 100-prozentiges Nylonfell – einschließlich gut durchdachter Spitzen- und Schwanzbefestigungen – von einem der besten Hersteller der Branche. Das Vollnylonfell bietet langanhaltenden Grip beim Durchqueren steiler Hänge und eisigen Geländes und macht den Escapist zu einer sicheren und langlebigen Wahl für alle, die noch keine Erfahrung mit Fellen haben (G3 bietet auch den Escapist Glide an, ein Mohair/Nylon-Fell der Einstiegsklasse).

Was opfert man bei einem preisgünstigen Design wie dem Escapist? Vor allem müssen Sie die Hardware für die Spitze selbst installieren. Noch vor ein paar Jahren war dies beim Kauf eines neuen Fellsets Routine, aber mit immer mehr Custom-Längen auf dem Markt (einschließlich der aktuellen Angebote von Black Diamond) ist dies nun ein zusätzlicher Schritt, den man auf keinen Fall versauen möchte. Zum Glück ist es bei G3 recht einfach, und auch der Rest des Prozesses ist recht simpel (einschließlich der Verwendung des hervorragenden Trimmwerkzeugs für die Kanten). Aber Achtung: Wenn Ihre Skier größer sind als 175 cm lang und 120 mm breit, ist die Ersparnis, die Sie mit G3 erzielen, vernachlässigbar im Vergleich zum Ascension unten. Aber für kürzere Skifahrer und schmale bis mittelbreite Skier ist der Escapist Universal $30 günstiger als andere Optionen und wird den Test der Zeit bestehen. 

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

G3 Escapist Tip Kit für Skifelle

Last update was on: 31/01/2023 19:22

3. Pomoca Climb Pro S-Glide

Beste ultraleichte/packbare Steigfelle

Gewicht: 1 lb. 1.8 oz. (110mm x 170cm)
Materialien: 70% Mohair, 30% Nylon
Breiten: 100, 110, 120, 130, 140mm
Was uns gefallen hat: Sehr leicht und klein verpackbar.
Was wir nicht mögen: Plastikschwanzclips erfordern zusätzliche Pflege.

Pomoca hat vielleicht nicht den Bekanntheitsgrad von Black Diamond, aber das Schweizer Unternehmen hat sich seit den 1930er Jahren auf Felle spezialisiert. Viele große Marken, darunter auch die Backcountry-Spezialisten DPS und Dynafit, verwenden die Technologie von Pomoca in ihren eigenen Designs. Der Climb Pro S-Glide ist ein großartiges Beispiel für das Know-how von Pomoca: Er besteht aus einer 70/30-Mohair/Nylon-Mischung (auch bekannt als Momix), ist mit 1 Pfund und 1,8 Unzen pro Paar sehr leicht und lässt sich kleiner verpacken als der oben genannte GlideLite. Und Skifahrer schwärmen vom Pomoca-Kleber, der so klebrig ist, dass er den ganzen Tag hält, sich aber etwas leichter löst als bei anderen Modellen. Schließlich ist der Climb Pro S-Glide in so vielen verschiedenen Längen und Breiten erhältlich, dass die Anpassung ein Kinderspiel ist – Pomoca behauptet, dass man ihn in nur 2 Minuten (ohne Werkzeug) auf seine Skier zuschneiden kann.

All das gesagt, gibt es ein paar inhärente Kompromisse zu den Climb Pro S-Glide’s leicht und packbar Design, das ist, warum wir nicht empfehlen, es für Anfänger. Vor allem die zusätzlichen Mohair-Fasern (70 % im Vergleich zu 65 % beim BD) bedeuten, dass die Felle nicht ganz so gut greifen wie nylonlastigere Mischungen, was vor allem für Skianfänger eine größere Herausforderung beim Aufstieg darstellt. Außerdem sind die Pomoca Tail Clips aus Plastik und können brechen, wenn man beim An- und Ablegen nicht sorgfältig ist. Aber für den richtigen Skifahrer und mit ein wenig zusätzlicher Sorgfalt ist der Climb Pro S-Glide unser Lieblings-Ultraleichtmodell auf dem Markt und sollte viele Saisons lang halten (das Fell ist sogar so beliebt, dass Evo bietet jetzt eine Co-Branding-Version). Und für eine noch leichtere, aber weniger griffige Option gibt es den Climb 2.0 von Pomoca (15,2 oz.).

  • Produkt
  • Features

POMOCA Climb Pro S-Glide 120mm Grün, Steigfelle und Zubehör, Größe L -...

Last update was on: 31/01/2023 19:22
183,96

4. Contour Hybrid Mix

Das Beste vom Rest

Gewicht: 1 lb. 6 oz. (115mm)
Materialien: 70% Mohair, 30% Nylon
Breiten: 115, 135mm
Was uns gefällt: Ein hochwertiges Momix-Fell mit einem einzigartigen Hybrid-Kleber.
Was wir nicht mögen: Schwanzklammern aus Kunststoff sind nicht so haltbar wie Metall.

Das in Österreich ansässige Unternehmen Contour, das in den USA von Camp USA vertrieben wird, verfügt über mehr als 45 Jahre Erfahrung im Bereich Steigfelle, und das zeigt sich auch bei diesem Hybrid Mix. Wie das obige GlideLite besteht auch das Hybrid Mix aus Mohair und Nylon und bietet die beliebteste Kombination aus Gleitfähigkeit und Griffigkeit. Der Hauptunterschied ist der Hybrid-Kleber von Contour, eine einzigartige Technologie, die die Eigenschaften von Standard- („Hotmelt“) und leimlosen Fellen vereint. Die Hybrid-Felle von Contour haften sicher auf den Skiern (auch bei niedrigen Temperaturen), lassen sich leicht abziehen, wenn es Zeit für die Abfahrt ist, und – das ist der Clou – sie lassen sich durch einfaches Waschen wiederbeleben (die meisten Felle müssen neu geklebt werden).

Wie die meisten modernen Felle wird auch das Hybrid Mix in sechs verschiedenen Größen mit vorinstallierter Hardware geliefert. Die Tail Clips machen es einfach, die Länge mit einer einfachen Zuglasche einzustellen, obwohl es erwähnenswert ist, dass ihre Kunststoffkonstruktion uns eine kleine Pause verschafft, wenn wir die Felle in unseren Rucksack schieben. Aber abgesehen von kleinen Kritikpunkten ist dies ein gut gemachtes Fell von einer Firma, die sich mit der Materie beschäftigt hat, und es ist eine großartige Option für alle, die etwas anderes ausprobieren wollen. Erwähnenswert: Backcountry Access hat mit Contour zusammengearbeitet, um den Hybrid Mix an seine Kunden zu liefern, den sie als das BCA Climbing Skins.  

  • Produkt
  • Features

Contour Hybrid Mix 115 Skifell, 153-160cm

Last update was on: 31/01/2023 19:22
127,95

5. Black Diamond Ascension

Gewicht: 1 lb. 10 oz. (133mm x 180cm)
Material: 100% Nylon
Breiten: 133mm
Was uns gefallen hat: Langlebig, griffig und günstig.
Was uns nicht gefallen hat:  Gibt es nur in einer Breite; ziemlich schwer und sperrig.

Das Ascension von Black Diamond ist eines der am weitesten verbreiteten Designs auf dem Markt, und das aus gutem Grund. Anstelle der Nylon-Mohair-Mischung unseres Topmodells, dem GlideLite Mohair Mix, besteht der Ascension aus 100-prozentigem Nylonplüsch, der ideal für alle ist, die auf steilen Pisten ein sicheres Gefühl haben wollen. Außerdem hat der Ascension mit dem GlideLite die gleichen Metallclips an Tip und Tail, die in der neuesten Version (2021) bereits vorinstalliert sind, er ist relativ einfach einzustellen und sehr haltbar. Mit einem Preis von $180 ist das Ascension ein solider Wert, wenn man die langlebige Konstruktion bedenkt, die Sie durch viele Saisons mit häufigem Gebrauch begleiten sollte.

Das Ascension ist ein direkter Konkurrent des oben genannten G3 Escapist aus Vollnylon, und beide Felle sind deutlich schwerer und sperriger als die Alternativen von Momix. Im Gegensatz zum G3 wird das Ascension jetzt mit vorinstallierter Tip- und Tail-Hardware geliefert, was das zusätzliche Geld wert sein könnte, wenn Heimwerken nicht Ihr Ding ist. Aber das BD-Trimmwerkzeug ist nicht annähernd so einfach zu bedienen wie das des G3, und wir würden uns wünschen, dass der Ascension in mehreren Breiten erhältlich wäre, um Abfall zu vermeiden (die meisten Skier sind viel schmaler als 135 mm). Und schließlich ist es erwähnenswert, dass einige Skifahrer die BD-Zugschlaufe dem G3-Hakensystem vorziehen, obwohl dies letztendlich eine Frage der Vorliebe und der Vertrautheit ist (beide sind von hoher Qualität). 

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Black Diamond Ascension Fell 169-180cm Länge: 169-180cm

Last update was on: 31/01/2023 19:22
159,00

6. Pomoca Free Pro 2.0

Gewicht: 1 lb. 1.5 oz. (123mm x 180cm)
Materialien: 70% Mohair, 30% Nylon
Breiten: 123, 140mm
Was uns gefallen hat: Zweckmäßig gebaut für breite Powder-Ski.
Was wir nicht mögen: Einige Freerider wollen vielleicht ein kräftigeres und haltbareres Fell.

Das Climb Pro S-Glide von Pomoca verdient unseren ersten Platz in der Kategorie Ultraleicht, aber hartgesottene Freerider sollten sich das Free Pro 2.0 ansehen. Es wird in 123- und 140-Millimeter-Breiten angeboten und es ist ziemlich offensichtlich, dass dieses Fell speziell für fette Bretter auf dem Weg in den frischen Powder entwickelt wurde. Pomoca liefert auch die Click Lock Tip Connectors mit, die es ermöglichen, die Felle an jedem Ski zu befestigen, unabhängig davon, wie dick er ist oder wie stark er gerockt ist. Abgerundet wird das Design durch eine 70/30 Momix-Mischung, die eine großartige Kombination aus Grip und Gleitfähigkeit für fortgeschrittene bis erfahrene Powder-Hunde bietet.

Trotz seiner Breite schafft es der Free Pro 2.0 immer noch, ein sehr vernünftiges Gewicht zu erreichen (zum Vergleich: die 140mm Version ist immer noch 4 oz. leichter als der 133mm GlideLite oben). Alles in allem ist es ein sehr abgerundetes Angebot der Schweizer Marke, obwohl schwerere Skifahrer oder diejenigen, die ihr Freeride-Setup bis ans Limit ausreizen, vielleicht ein schwereres (sprich: haltbareres) Design wünschen. Und es ist erwähnenswert, dass Pomoca die einzige Marke ist, von der wir wissen, dass sie ein 140 Millimeter breites Fell herstellt (der oben genannte Climb Pro S-Glide wird auch in dieser Breite angeboten), was es zu einer der besten Optionen für diejenigen macht, die echte Powder-Ski haben.

  • Produkt
  • Features

POMOCA Free Pro 2.0 140mm Pink, Steigfelle und Zubehör, Größe M -...

Last update was on: 31/01/2023 19:22
227,90

7. G3 Alpinist+ Glide

Gewicht: 1 lb. 3.3 oz. (115mm x 177cm)
Materialien: 65% Mohair, 35% Nylon
Breiten: 100, 115, 130, 145mm
Was uns gefallen hat: Skifahrer finden in der Allround-Kollektion Alpinist+ von G3 alles, was sie brauchen.
Was wir nicht mögen: Nicht besonders günstig und leicht.

In unserer obigen Liste sind bereits zwei G3-Felle aufgeführt, aber wir wären nachlässig, wenn wir nicht auch das Alpinist+ Glide hier aufführen würden. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass das Alpinist+ Glide zu den billigsten Fellen gehört – es ist tatsächlich eines der beliebtesten Modelle von G3 und konkurrenzfähig mit dem BD GlideLite oben. Beide Felle bestehen aus einer 65/35-Kombination aus Mohair und Nylon, vorinstallierten Tip- und Tail-Clips und einem ähnlichen Preis von unter 200 Dollar. Aber wir schätzen die durchdachten Ergänzungen von G3, einschließlich eines Spitzenclips, der das Kriechen des Schnees minimiert, und den einzigartigen Rip Strip, der es ermöglicht, auf frischen Kleber zuzugreifen, wenn der Kleber während einer langen Tour seine Haftung verliert.

Wenn Sie eine G3-Haut in Betracht ziehen, ist es hilfreich, die Produktpalette zu kennen. Sie unterteilen ihr Angebot in drei Hauptkategorien: Escapist und Minimist (siehe oben) und Alpinist+ (siehe hier). Innerhalb der Alpinist+-Kollektion gibt es fünf verschiedene Angebote: das Pow (ein Fell aus 100 % Nylon für Rocker-Ski), Universal (100 % Nylon), Grip (noch griffiger als das Universal), Speed (100 % Mohair) und momix Glide hier. Je nach Ihren Bedürfnissen und Ihrem Können könnte es sich lohnen, eine der Nylon-Alternativen oder sogar den Max-Glide Speed in Betracht zu ziehen. Abschließend ist es erwähnenswert, dass die Felle von G3 durchweg günstiger sind, wenn sie auf der eigenen Webseite gekauft werden.

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

G3 Alpinist+ Universal Skifell 145mm, 161-177cm

Last update was on: 31/01/2023 19:22

Auch lesen:

8. Pomoca Race Pro 2.0

Gewicht: 6.9 oz. (59mm)
Material: 100% Mohair
Breiten: 59, 62, 65mm
Was uns gefällt: Einfaches ultraleichtes Design mit exzellenter Gleitfähigkeit.
Was uns nicht gefällt: Zweckgebaut für Skirennfahrer – für breitere Backcountry-Felle sollten Sie woanders suchen. 

Ein halbes Pfund für ein Paar Felle? Nein, das ist kein Druckfehler. Die Pomoca Race Pro 2.0 Felle wurden speziell für Skimo- und Randonnée-Rennläufer entwickelt und gleiten schneller und weiter als die Konkurrenz aus Nylon und Mischnylon. Im Gegensatz zu den oben genannten GlideLite-Fellen ist der Kleber von Pomoca leicht zu verarbeiten und lässt sich mit minimalem Aufwand ablösen. Dies ist besonders wichtig während eines Rennens, wenn Energie- und Zeitersparnis den Unterschied zwischen einem Sieg und dem letzten Platz ausmachen kann.

Es gibt oft bemerkenswerte Opfer, die mit einer erheblichen Gewichtsreduzierung einhergehen, und das Race Pro 2.0 ist da keine Ausnahme. In diesem Fall hat Pomoca die Felle ohne Tail Clips entwickelt. Stattdessen verlassen sie sich ausschließlich auf Klebstoff und ihre konische Form im Bereich des Hecks, um sich zu befestigen. Das ist eine gute Nachricht für Skifahrer, die Wert auf Geschwindigkeit legen – ein Schritt weniger beim Abziehen der Felle für die Abfahrt. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Race Pro-Felle von den Skiern lösen, viel größer als bei herkömmlichen Backcountry-Fellen, vor allem bei wechselnden Temperaturen, wenn der Kleber anfängt, sich zu erwärmen und wiederholt zu gefrieren. Für engagierte Rennläufer sind diese Kompromisse jedoch nur eine Frage der Zeit.

POMOCA Race Pro 2.0 62 Mm (por Metros)

Last update was on: 31/01/2023 19:22
619,11

9. G3 Minimist Glide

Gewicht: 1 lb. 0.3 oz. (115mm x 177cm)
Materialien: 70% Mohair, 30% Nylon
Breiten: 100, 115, 130mm
Was uns gefällt: Etwas leichter und günstiger als die Pomoca oben.
Was uns nicht gefällt: Die Schwanzbefestigung ist nicht sehr sicher und wir bevorzugen den Kleber von Pomoca.

Der obige Escapist Universal ist das preisgünstige Angebot von G3, aber für Grammzähler und Skitourengeher ist das relativ hohe Gewicht und die sperrige Nylonkonstruktion eindeutig zu viel des Guten. Hier kommt der Minimist Glide ins Spiel, das leichteste und am besten verpackbare Momix-Design der Marke, das eine außergewöhnliche Kombination aus Traktion und Geschwindigkeit bietet. Die vielseitigen Schaufel- und Endbeschläge von G3 eignen sich für eine Vielzahl von Skibreiten, und an der Schaufel wurde ein Karbonfasereinsatz angebracht, der verhindert, dass Schnee zwischen Haut und Ski gerät (ein nützliches Feature bei glitschigen Bedingungen). Wie der Black Diamond, Pomoca und der Contour kommt auch der Minimist in verschiedenen Längen und mit vorinstallierter Hardware, was einen Schritt im Setup-Prozess einspart.

Im Vergleich zum oben genannten Climb Pro S-Glide verfügt das Minimist Glide über eine ähnliche Mohair/Nylon-Mischung, verwendet haltbarere Metallbeschläge (im Vergleich zum Plastik-Tail-Clip des Pomoca) und ist über eine halbe Unze leichter pro Fell. Allerdings ziehen wir den Kleber von Pomoca dem von G3 vor (wir hatten ein Paar G3-Felle, die einfach nicht geklebt haben), und der Tailclip des Minimist neigt dazu, aus dem Tailstrap herauszurutschen, was zu Lockerheit führt und den Kauf eines Ersatzteils erfordert. In Anbetracht dieser Bedenken erscheint uns der Climb Pro S-Glide als das zuverlässigere und hochwertigere Design, aber der G3 ist dennoch eine weitere großartige Option für gewichtsbewusste Skifahrer. Und noch leichter geht es mit dem all-mohair Minimist Speed, aber wir denken, dass die ausgewogenere Momix-Mischung für die meisten den kleinen Gewichtsnachteil wert ist.

Kletterhaut-Vergleichstabelle

FellPreisMATERIALIENGewichtBreiten
BD GlideLite Mohair Mix$19065% Mohair, 35% Nylon1 lb. 8 oz.133mm
G3 Escapist Universal$148-$175100% nylon1 lb. 7.6 oz. 70, 100, 120, 140mm
Pomoca Climb Pro S-Glide$190-$21070% Mohair, 30% Nylon1 lb. 1.8 oz. 100, 110, 120, 130, 140mm
Contour Hybrid Mix$180-$20070% Mohair, 30% Nylon1 lb. 6 oz.115, 135mm
Black Diamond Ascension$170100% Nylon1 lb. 10 oz.133mm
G3 Minimist Glide$206-$22370% Mohair, 30% Nylon1 lb. 0.3 oz.100, 115, 130mm
Pomoca Free Pro 2. 0$200-$21070% Mohair, 30% Nylon1 lb. 1.5 oz.123, 140mm
G3 Alpinist+ Glide$196-$21265% Mohair, 35% Nylon1 lb. 3.3 oz.100, 115, 130, 145mm
Pomoca Race Pro 2. 0$145-$155100% Mohair6.9 oz.59, 62, 65mm

Kaufberatung für Steigfelle

  • Was sind Steigfelle?
  • Standardfelle vs. individuell zugeschnittene Felle
  • Nylon vs. Mohair
  • Fell-Komponenten
  • Tip und Trick Clips
  • Kleber
  • Plüsch (Fell)
  • Fellgröße und Passform
  • Befestigen der Felle an den Skiern
  • Wie man Felle aufbewahrt
  • Häufige Probleme mit Fellen
  • Splitboard-Felle
  • Vervollständigen der Skiausrüstung für das Backcountry

Was sind Steigfelle?

Für Touren im Backcountry sind Felle ein unverzichtbarer Ausrüstungsgegenstand. Kurz gesagt handelt es sich dabei um Stoffstreifen – meist aus Nylon oder Mohair -, die an der Unterseite von Tourenski befestigt werden und den Aufstieg ermöglichen. Die andere Seite ist ein Kleber, der an der Unterseite des Skis befestigt wird, mit Befestigungspunkten an der Spitze und am Ende. Um die Funktionsweise der Felle zu veranschaulichen, stellen Sie sich vor, Sie streicheln einen Hund. Wenn Sie Ihre Hand in eine Richtung bewegen, fühlt sich das Fell weich und glatt an. Wenn Sie es gegen den Grain bewegen, spüren Sie wahrscheinlich einen gewissen Widerstand. Dieser Widerstand ermöglicht es Skifahrern, bergauf zu gehen, ohne rückwärts zu rutschen. Auf flacherem Untergrund hingegen lassen die Felle Sie leicht vorwärts gleiten.

Standard vs. Custom-Cut Skins

Die oben genannten Steigfelle können an fast jeden Ski angepasst werden, aber es ist auch möglich, im Jahr 2022 für einige beliebte Backcountry-Modelle vorgeschnittene Felle zu kaufen. Zum Beispiel der Black Crows Pilus Navis Freebird Skin gibt es in vier Längen, die speziell auf die vier verschiedenen Größen des Navis Freebird Skis zugeschnitten sind. Da es sich um eine Sonderanfertigung handelt, sind diese Felle etwas teurer (das erwähnte Black Crows-Fell kostet $220), aber die Bequemlichkeit ist es für viele wert.

In diesem Zusammenhang ist es erwähnenswert, dass die überwiegende Mehrheit der vorgeschnittenen Felle ein Co-Branding hat. Die meisten Felle werden von einem der wenigen Hersteller produziert, darunter Black Diamond, Pomoca, G3, Contour und Kohla (Pomoca ist für die Felle von DPS und Dynafit verantwortlich, während Contour die Felle von Black Crows herstellt). Aus diesem Grund können die oben genannten Informationen für diejenigen, die sich für individuell zugeschnittene Felle entscheiden, dennoch sehr hilfreich sein. Zum Beispiel das Dynafit Speedskin Serie verwendet eine ähnliche Technologie wie Pomoca’s Climb Pro S-Glide, einschließlich der Verwendung von Pomoca’s beliebtem Kleber.

Nylon vs. Mohair

Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf von Steigfellen ist das Plüschmaterial: Felle werden aus Nylon, Mohair oder einer Kombination aus beidem hergestellt. Nylon- und Mohairfelle funktionieren auf die gleiche Weise, aber die Materialien unterscheiden sich erheblich in ihrer Gesamtleistung. Ein reines Nylonfell wie das G3 Escapist Universal verfügt in der Regel über hervorragende Klettereigenschaften und bietet unter verschiedenen Bedingungen guten Halt. Allerdings ist Nylon schwerer, sperriger und gleitet nicht so gut wie Mohair. Ein reines Mohair-Fell (aus dem Haar von Angoraziegen) ist dagegen in der Regel leicht, gut verstaubar und kann auf flachen Abschnitten die Geschwindigkeit halten. Allerdings hat Mohair nicht die gleiche Haftkraft wie Nylon – vor allem auf steilen Pisten -, leidet unter nassem Schnee und ist in der Regel teurer und auf lange Sicht weniger haltbar. Letztendlich verwenden unsere Lieblingsfelle eine Mischung, die Black Diamond GlideLite Mohair Mix, zum Beispiel, verwendet 65 Prozent Mohair und 35 Prozent Nylon, um die Leistungsvorteile beider Materialien zu nutzen.

Eine endgültige Entscheidung über das Fellmaterial sollte von den eigenen Zielen beim Skifahren abhängen. Skimo- und Randonnée-Rennläufer sowie Skitourengeher und engagierte Backcountry-Enthusiasten, die schnell und leicht unterwegs sein wollen, sollten Vollfelle aus Mohair in Betracht ziehen. Skitoureneinsteigern empfehlen wir aufgrund des niedrigeren Preises, der besseren Haltbarkeit und des sichereren Spurgefühls ein reines Nylonfell oder ein Fell, das überwiegend aus Nylon besteht. Für erfahrene Tourengeher mit guter Technik bieten Felle aus gemischten Materialien eine hervorragende Gesamtleistung sowohl auf geraden Strecken als auch beim Aufstieg.

Skin-Komponenten

Felle haben vier wichtige Komponenten, die es zu unterscheiden gilt: Tip Clip, Tail Clip, Kleber und Plüsch (Fell). Tip- und Tail-Clip funktionieren so, wie ihr Name schon sagt: Der Tip-Clip hält die Vorderseite des Fells an der Vorderseite des Skis fest, während der Tail-Clip das Gleiche auf der Rückseite tut. Der Kleber sorgt dafür, dass die Felle fest mit dem Skibelag verbunden sind. Und das Plüsch – in der Regel Nylon oder Mohair – sorgt dafür, dass die Skier sowohl bergauf als auch bergab auf dem Schnee fahren können.

Spitzen- und Endklemmen
Spitzen- und Endklemmen sind je nach Hersteller und Modell unterschiedlich gestaltet, und bestimmte Klemmen eignen sich am besten für bestimmte Skiformen. Die Tail Clips von Black Diamond und G3 eignen sich zum Beispiel am besten für Skier mit flachen Enden, obwohl G3 verkauft Twin-Tip-Connectoren für $19. Die Pomoca Race Pro 2.0 Felle verzichten ganz auf Tail Clips, um Gewicht für den Rennsport zu sparen (wir empfehlen diesen Stil jedoch nicht für das tägliche Backcountry-Skifahren, da er viel weniger sicher ist). Ebenso bevorzugen wir G3-Spitzenclips für Skier mit breiteren Schaufeln (Spitzen), während Black Diamond-Spitzenclips normalerweise besser für Skier mit schmaleren Schaufeln geeignet sind. Obwohl bestimmte Felle für bestimmte Skier vorzuziehen sind, sind alle oben genannten Felle – mit Ausnahme des Race Pro 2.0 – universell einsetzbar und funktionieren gut mit den meisten Backcountry-Skiern. 

Kleber
Der Klebstoff auf den Fellen sorgt dafür, dass sie an den Skibelägen haften. Es wird in der Regel mit einem klebrigen Klebstoff hergestellt, aber der Nachteil ist, dass dieser Klebstoff auch an anderen Gegenständen haften kann – wie Hundefell, Daunenfedern oder Tannennadeln. Es lässt sich zwar relativ leicht von den Skibelägen lösen, aber wenn die Felle zusammengeklebt sind (die richtige Aufbewahrungsmethode), ist es oft sehr mühsam, sie wieder auseinanderzuziehen. Letztendlich ist es unvermeidlich, mit der Klebrigkeit zurechtzukommen (es ist auf jeden Fall besser als zu wenig Haftung), obwohl einige Firmen kleine Abhilfen erfunden haben. Die Felle von G3 verfügen beispielsweise über einen nicht klebenden „Rip Strip“, und der Hybrid Mix von Contour ist eine Kombination aus herkömmlichem Kleber und einer leimlosen Technologie, die vom österreichischen Unternehmen Kohla entwickelt wurde. Die „Vacuum Base“-Felle von Kohla arbeiten mit Saugkraft statt mit Klebstoff, aber dieses Design hat die Fellwelt noch nicht im Sturm erobert und Kohla-Felle sind in den USA nicht weit verbreitet.

Plüsch (Fell)
Schließlich, und das ist wohl das Wichtigste, gibt es noch die Plüschseite der Felle (auch „Fell“ genannt). Der Plüsch besteht in der Regel aus Nylon, Mohair oder einer Mischung aus beiden Materialien (oft auch als „Momix“ bezeichnet) und verleiht Ihren Skiern die Fähigkeit, die Skispur hinaufzusteigen und dennoch in flachen Bereichen zu gleiten und alle Abfahrten hinunterzugleiten. Da es zwischen den beiden Materialien erhebliche Unterschiede gibt, haben wir sie oben detailliert beschrieben.

Hautgröße und Passform

Hautbreite
Einige Felle sind in verschiedenen Breiten erhältlich (oft in 10 bis 15mm Schritten), während andere in nur einer Größe erhältlich sind (wie die 133mm Black Diamond GlideLite). Bei der Wahl des Fells ist es wichtig, dass es so viel wie möglich von der Basis abdeckt (nur kurz vor den Kanten), um maximalen Grip zu gewährleisten. Berücksichtigen Sie die Breite des breitesten Teils Ihres Skis, der den Boden berührt, und nicht die Unterfußbreite. Wenn Ihr Ski zum Beispiel 133/105/119 mm breit ist, sollten Sie ein Fell mit einer Breite von mindestens 133 mm kaufen. Einige gewichtsbewusste Backcountry-Gänger bevorzugen dünnere Felle, aber Sie sollten immer die gesamte Breite unter dem Fuß abdecken (im obigen Beispiel würde das bedeuten, dass Sie ein Fell mit einer Breite von nicht weniger als 105 mm wählen). Der größte Nachteil ist die geringere Traktion (und das kann eine ganze Menge sein), und ob das den Gewichtsnachteil wert ist, hängt von Ihnen ab.

Länge der Haut
Nach der Bestimmung der Fellbreite ist es auch wichtig, die Länge festzulegen. Die meisten Steigfelle werden in verschiedenen Längenbereichen verkauft (mit bereits installierten Spitzen- und Schwanzbefestigungen), und Sie passen die Passform über die verschiedenen Einstellungen am Schwanzclip an. In diesem Fall wählen Sie den Bereich, der die Länge Ihrer Skier umfasst (wenn Ihre Skier 165 cm lang sind, kaufen Sie die 162-172 cm lange Version der Felle). Bei einigen Modellen (z. B. G3 Escapist Universal) ist die Länge jedoch begrenzt (175 und 200 cm beim G3), d. h. sie müssen auf Ihre Skier zugeschnitten werden. Das Zuschneiden und Anbringen des Spitzenclips ist ziemlich einfach, aber wenn Sie sich mit dem Heimwerken nicht wohl fühlen, können Sie es in den meisten Skigeschäften gegen eine geringe Gebühr erledigen.

Anpassen der Felle an Ihre Skier
Sobald Sie die richtige Länge und Breite des Fells für Ihren Ski gekauft haben, sind noch einige Schritte erforderlich, bevor Sie sich auf die Piste begeben können. Der zeitaufwändigste Teil ist das Zuschneiden der Breite, das bei allen Fellen außer bei den auf bestimmte Skier zugeschnittenen vorgenommen werden muss. Im Lieferumfang Ihres Fells sind ein Trimmwerkzeug und eine Anleitung zum Zuschneiden Ihrer Felle enthalten – denken Sie daran, dass Sie ein Fell nicht wieder zurückschneiden können. Wir empfehlen daher, vor dem Zuschneiden die Anweisungen des Herstellers zu lesen und sich dessen Videos im Internet anzusehen (und es ist wichtig, an dieser Stelle anzumerken, dass das Trimmwerkzeug von G3 diesen Vorgang viel einfacher macht als das von BD). Was die Länge betrifft, so sind die meisten modernen Felle bereits vorinstalliert, was bedeutet, dass kein Trimmen erforderlich ist – verwenden Sie einfach den verstellbaren Tail-Clip, um das Fell optimal an Ihren Ski anzupassen.

Felle an den Skiern befestigen

Das Befestigen der Felle an den Skiern ist recht einfach. Befestigen Sie zunächst den Spitzenverbinder an der Vorderseite Ihres Skis und legen Sie dann das Fell auf den Skibelag, indem Sie es über die gesamte Länge des Skis von der Spitze bis zum Ende andrücken. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das Fell richtig an den Kanten des Skis anliegt und keine Lufteinschlüsse vorhanden sind. Wenn Sie auf eines der beiden Probleme stoßen, ziehen Sie das Fell zurück und beginnen Sie, es erneut aufzutragen, bis es richtig ausgerichtet ist und bündig mit dem Belag abschließt. Wenn du das Ende deines Skis erreichst, befestige den Tail Clip und du bist bereit zum Aufstieg.

Wie man Skins aufbewahrt

Um die Lebensdauer zu maximieren, ist es wichtig, die Felle richtig zu pflegen. Die meisten Felle werden mit Steigfellschonern geliefert, d. h. mit Streifen aus netzartigem Kunststoff, die auf die Klebeseite der Felle geklebt werden und den Kleber schützen und erhalten sollen. Im Sommer, wenn Ihre Felle wahrscheinlich im Schrank oder in der Garage liegen, streichen Sie die Netzstreifen über die Klebeseiten der Felle und bewahren Sie sie entweder locker gefaltet in einer Tasche oder an einem trockenen Ort auf. Es ist wichtig, die Felle über Nacht zu trocknen, damit sie am nächsten Tag wieder wie neu sind, wenn Sie im Winter regelmäßig ins Gelände gehen. Am besten hängst du deine Felle in einem Raum auf, der gut belüftet ist. Achte nur darauf, dass der Kleber nicht mit Dingen in Berührung kommt, die ihn schmutzig machen könnten. Es ist leicht zu vergessen, dass deine Felle in deinem Skirucksack liegen, aber wenn sie nass bleiben, werden sie beim nächsten Ausflug ins Hinterland nicht mehr gut funktionieren.

Es ist auch wichtig, die Felle während der Abfahrt richtig aufzubewahren, damit sie auch beim Übergang haften bleiben. Falten Sie dazu die Felle in der Hälfte mit den Klebern nach innen, so dass die Enden und Spitzen zusammenkommen, und streichen Sie sie dann glatt, so dass kein Kleber mehr sichtbar ist. Du kannst sie weiter falten oder rollen, bis sie kompakt genug sind, um sie im Rucksack zu verstauen. Wenn das Wetter mild ist, ist es in Ordnung, die Felle für den Abstieg im Rucksack zu lassen. Es ist jedoch ratsam, sie bei besonders kalten Temperaturen in der Skijacke aufzubewahren und dicht am Körper zu tragen. So bleibt der Kleber für den nächsten Aufstieg möglichst gut haften. Alternativ können Sie auch das Skin-Saver-Netz verwenden, obwohl viele Skitourengeher es vorziehen, Gewicht zu sparen, indem sie das Netz zu Hause lassen. Letztendlich geht es darum, die Felle trocken und warm zu halten und die Kleber sauber zu halten.

Gängige Probleme mit Skins

Klebstoff haftet nicht
Die zwei häufigsten Gründe, warum der Klebstoff nicht an Ihren Tourenski Tourenski haftet, sind, dass es zu kalt ist oder dass sich Schnee oder Eis angesammelt haben. Die beste Lösung ist, die Felle von den Skiern zu entfernen und den Kleber fest an Oberschenkel oder Hüfte zu reiben. Durch die Reibung wird der Kleber erwärmt und eventuelle Eisbrocken lösen sich ab. Wenn die Felle immer noch nicht richtig haften, können Sie einen Skiriemen um Ihre Skier und Felle legen, um ihnen etwas mehr Sicherheit zu geben. Um dies in Zukunft zu vermeiden, sollten Sie Ihre Felle während des Skifahrens in der Jacke aufbewahren und über Nacht trocknen lassen.

Felle gleiten nicht
Felle fühlen sich auf Schnee oft extrem klebrig an und gleiten nicht so, wie sie sollten. Das passiert meist an warmen Frühlingstagen. Kurz gesagt: Warmer, nasser Schnee kann schmelzen und auf dem Fellplüsch wieder gefrieren, so dass es fast unmöglich wird, zu gleiten und noch schwieriger, bergauf zu steigen. Die beste Lösung für dieses Problem ist, Schnee und Eis mit der Skikante abzuschaben und dann ein spezielles Fellwachs aufzutragen (wie Black Diamond Glob Stopper) auf den Plüsch auftragen, um weitere Ablagerungen zu verhindern. Du kannst dieses Wachs auch auf deine Felle auftragen, bevor du losgehst, wenn du weißt, dass die Temperaturen nahe oder über dem Gefrierpunkt liegen werden.

Schwanz- oder Spitzenclipbrüche
Einige Schwanz- und Spitzenclips scheinen ewig zu halten, während andere etwas anfälliger für Brüche sind. Die Tail Clips von Pomoca beispielsweise sind aus Kunststoff, der nicht so robust ist wie die Metallclips der G3- und Black Diamond-Felle. Nein, es gibt keine Clips, die nicht brechen oder reißen können. Sollte ein Clip brechen, ist es im Backcountry am einfachsten, die Skispitze mit einem Skiband zu befestigen, bis man mit dem Klettern fertig ist (ein gebrochenes Skiende ist in der Regel weniger problematisch). Und die gute Nachricht ist, dass viele Marken relativ preiswert Ersatz verkaufen.

Splitboard-Felle

Wenn Sie auf der Suche nach Splitboard-Fellen sind, werden Sie vielleicht enttäuscht sein, dass Sie in der obigen Auswahl keine spezifischen Optionen finden (schließlich sind die meisten unserer Mitarbeiter Skifahrer). Aber es gibt trotzdem eine Menge, was Sie aus unserer Aufschlüsselung lernen können, einschließlich Details über die Vor- und Nachteile von Nylon und Mohair, die richtige Größe Ihrer Felle und die verschiedenen verfügbaren Klebertypen. Und obwohl viele der oben genannten Marken auch spezielle Felle für Splitboards herstellen (die Black Diamond GlideLite Mohair Splitboard, zum Beispiel), ist es eine gute Idee, sich die Angebote von Splitboard-Firmen anzuschauen, darunter Jones (hergestellt von Pomoca), Nitro und Karakorum (beide von Kohla) und Spark R&D (hergestellt von G3). Wie Skifelle werden auch Splitboardfelle sowohl in maßgeschneiderten als auch in serienmäßig hergestellten Varianten angeboten, und die meisten werden auch mit vorinstallierter Hardware geliefert.

Vervollständigen der Skiausrüstung für das Hinterland

Ein gutes Paar Steigfelle zu finden, das Sie mit Ihren Backcountry-Skiern kombinieren können, ist ein guter Anfang, um sich über die Skilifte hinaus zu wagen. Außerdem sollten Sie ein komplettes Lawinenrettungsset haben, das ein Lawinenverschüttetensuchgerät, eine Schaufel und eine Sonde umfasst (und eine entsprechende Ausbildung für den Umgang damit – wir empfehlen einen Level 1 Kurs von AIARE oder dem American Avalanche Institute). Ein Skirucksack ist ebenfalls unerlässlich, um Ihre Ausrüstung zu transportieren. Was andere Kleidung und Ausrüstung angeht, haben wir ausführliche Listen zusammengestellt – viele davon enthalten Backcountry-spezifische Empfehlungen für alles von Skihelmen, Brillen und Handschuhen bis hin zu Skijacken und -hosen. Unsere Checkliste für Skilanglauf ist ein guter Ausgangspunkt, oder Sie können alle unsere Skiausrüstungstests hier nachlesen.
Zurück zu unseren Top-Kletterfellen

Zurück zu unserer Kletterhaut-Vergleichstabelle

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Shopping cart