Die besten Kaliber für Jungjäger – Welches Kaliber ist das beste?

Jeder erinnert sich an sein erstes Jagdgewehr.

Während meiner gesamten Jagdkarriere habe ich alle drei dieser Gewehrkaliber geschossen. Wenn Sie mich fragen, sind sie sich in vielerlei Hinsicht wirklich alle ähnlich. Lassen Sie uns jedoch die Vor- und Nachteile aller drei Jagdgewehrkaliber unter die Lupe nehmen.

.223 Remington

In erster Linie besitze ich zwei dieser Waffen, und die .223 ist eine davon. Ich jage manchmal mit einem einzigen Schuss, mit niedrigem Rückstoß, Kaliber .223, und war damit sehr erfolgreich. Es ist aufgrund des geringen Rückstoßes ideal für einen neuen oder jungen Jäger, der sich Sorgen macht, sich die Schulter zu verletzen oder das Gewehr zu sichern. Die meisten Gewehre vom Kaliber .223 sind sehr leicht, so dass so gut wie jeder Jäger in der Lage ist, sie zu tragen.

Leider ist ein Trick dieses Kalibers, dass der Jäger einen guten Schuss abgeben muss. Abgesehen davon hatte ich noch keinen Hirsch, der weit gelaufen ist, aber ich habe auch nur auf weniger als 100 Meter geschossen. Bei diesem Kaliber ist die Durchschlagskraft einfach nicht sehr groß.

Es ist ein großartiges Niederwildjagdgewehr, aber Sie sind sicherlich begrenzt. Tatsächlich ist in einigen Staaten die Jagd auf Großwild mit einem so kleinen Kaliber nicht erlaubt, also sollten Sie sich unbedingt über die örtlichen Jagdvorschriften informieren.

Auch lesen: .30-06 vs .308 Win – Welches ist das bessere Kaliber für die Jagd?

.243 Winchester

Ich besitze ein Savage Repetiergewehr im Kaliber .243. Ich töte damit Rotwild. Einfach ausgedrückt: Wenn ich ein Gewehr aus den drei aufgelisteten auswählen würde, um Rehe zu jagen, würde ich dieses Kaliber wählen. Für einen jüngeren Jäger ist dies die perfekte Kombination aus Durchschlagskraft und geringem Rückstoß.

Ich schieße 100-Korn Remington Core-Lokt-Munition, auf die ich mich immer verlassen kann. Es ist sogar so, dass ich 2016 ein Reh auf seine Fährte geworfen habe, was Sie hier sehen können.

Eine weitere großartige Option ist die 95-Korn Hornady-Patrone namens SST Superformance. Die Hornady hat 2908 fps auf 100 Meter und 2648 fps auf 200 Meter. Sowohl die Hornady als auch die Remington sind großartige Geschosse, die auf große Entfernung für jeden jungen Jäger ausreichen. Sie geben auch einige zuverlässige .270 und .30-06 Schuss ab, aber das ist ein Artikel für einen anderen Tag.

7mm-08 Remington

Die 7mm-08 ist ein großartiges Gewehr für Rotwild, aber ich denke, es könnte für viele junge Jäger zu viel sein. Sie können Anpassungen vornehmen, um den Rückstoß zu verringern, aber eine .243 ist wahrscheinlich eine sicherere Wette. Interessant ist, dass die 7mm-08 im Wesentlichen eine .308 ist, die für die Aufnahme von 7mm-Geschossen umgebaut wurde. Es tritt nicht wie eine 7 mm Remington Magnum, aber es hat sicherlich mehr Biss als eine .223 oder .243.

Fazit

Das Wichtigste ist, dass Ihr junger Jäger zuerst schießen muss. Bringen Sie sie zum örtlichen Schießstand und lassen Sie sie jedes Kaliber ausprobieren. Nehmen Sie sie dann mit demjenigen, mit dem sie sich bei der Jagd am wohlsten fühlen, zur Hirschjagd mit. Fragen Sie auch andere Jäger mit Erfahrung, denn Ratschläge von anderen Jägern sind immer wertvoll.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Enable registration in settings - general