.30-06 vs .308 Win – Welches ist das bessere Kaliber für die Jagd?

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Seit Jahrzehnten debattiert man über Kaliber .308 vs .30-06, und es wird immer noch darüber debattiert.

Sie können mehr über jedes Kaliber einzeln lesen: hier über .308 und hier über .30-06.

Wir gehen kurz darauf ein, worum es in der Debatte geht, was die Hauptunterschiede zwischen den beiden Kugeln sind und warum es kaum – überhaupt – eine Rolle spielt. Es gibt ein paar Gründe, warum es wichtig ist, aber es ist nicht so, wie viele Leute denken.

Der erste Schritt, um das Rätsel zu lösen, ist, dass .308 und .30-06 eigentlich sehr eng miteinander verwandt sind. In der Tat wurde die eine aus der anderen entwickelt. Dies geht auf die frühen 1950er Jahre zurück, als die NATO versuchte, sich auf ein Standard-Dienstgewehr für alle ihre Truppen zu einigen.

Beide sind ausgezeichnete Scheiben- und Jagdpatronen, und beide wurden – mit großer Wirkung – in einer militärischen Rolle eingesetzt. Letztere ist in der Tat immer noch im Dienst, wenn auch in der Gestalt der 7,62×51 mm NATO, die sich leicht von der .308 Winchester unterscheidet. Wir werden jedoch den militärischen Kontext ignorieren. Ja, beide Geschosse wurden vom Militär entwickelt und für die Verwendung durch das Militär entwickelt, aber wir sprechen hier über den Unterschied im Kaliber, was Zivilisten und zivile Anwendungen betrifft.

Jetzt 30-06 Preise ansehen

Jetzt 308 Preise ansehen

.308 gegen .30-06:

Trotz der identischen theoretischen Ballistik der militärischen 7,62 mm NATO und .30-06, als die neue Patrone begann, in den weit verbreiteten Einsatz zu kommen, wurde etwas schnell klar.

Es war genauer als die alte .30 Runde. Der Unterschied war nicht gewaltig. Es war jedoch genug, um einen Unterschied zu machen. Es war sogar so groß, dass die NRA schließlich die Größe des inneren Bullen auf ihren Langstreckenzielen reduzierte.

Moderne Ladungen haben den Vorsprung der .308 etwas verringert, besonders bei extremen Entfernungen, aber im Allgemeinen ist es eine etwas präzisere Patrone als die .30-06.

Der Unterschied ist so deutlich, dass man die .30-06 nur noch selten bei Schießwettbewerben sieht, es sei denn, die Regeln schreiben sie vor. Für Jäger ist es weniger wichtig.

Eine genaue Schussabgabe ist natürlich entscheidend, aber beide Kaliber sind leicht präzise genug, um saubere Abschüsse auf 600 Meter oder mehr zu erzielen. Das bedeutet, dass keines der beiden Kaliber einen klaren Vorteil in diesem Bereich hat.

Die Unterschiede : Der größte Unterschied zwischen der Kaliber 308 und der Kaliber 30-06 besteht darin, dass erstere eine kürzere Hülse verwendet, da die .308 Winchester eine Gesamtlänge von 2,8 Zoll und die .30-06 eine Länge von 3,34 Zoll hat. Infolgedessen enthält die .308-Hülse 56 Grains Wasser im Vergleich zu den 68 Grains der .30-06-Hülse. Im Wesentlichen ist die erste Hülse kürzer, aber die zweite enthält mehr Pulver. Beide sitzen Geschosse des Kalibers .30 (.308 Zoll Durchmesser).

Es ist jedoch kein lächerlicher Unterschied; eine Patrone vom Kaliber .30-06 mit dem gleichen Graingewicht desselben Projektils treibt das Geschoss normalerweise nur mit einer zusätzlichen Geschwindigkeit von 100 bis 150 Fuß pro Sekunde über .308 Winchester. Der zusätzliche “Schwung” geht auf Kosten eines zusätzlichen Rückstoßes von ein oder zwei ft-lb. Das ist nicht sehr viel, aber es ist ein bisschen mehr.

Ein Hirsch, Elch, Schwein oder Schwarzbär wird es nicht bemerken, da die Platzierung und das Geschossdesign weitaus wichtiger sind. Die zusätzliche Hülsenlänge von 0,5 Zoll ermöglicht es jedoch auch, dass die schwersten Geschosse des Kalibers .30 in einer .30-06-Hülse sitzen, aber nicht so leicht (oder gar nicht) in einer .308-Hülse. 200- und 220-Grain-Munition des Kalibers .30-06 ist üblich; .308 Winchester tendiert dazu, etwa 180 Grains zu übertreffen.

Diese größeren Pillen bringen jedoch einige Vorteile mit sich. Moderne Premium-Geschosse haben weit höhere ballistische Koeffizienten als Geschosse vergangener Epochen und verlieren daher viel langsamer an Geschwindigkeit und Energie. Im Allgemeinen treffen Geschosse des Kalibers .30 den Sweet Spot bei 180 Grain und darüber, wofür ein .308er Fall weniger geeignet ist als der eines .30-06er.

Die .06, die so mit einem Geschoss mit hohem BC-Gehalt geladen ist, behält tatsächlich eine größere Abschussreichweite als eine .300 Winchester Magnum, die mit herkömmlichen Geschossen geladen ist. Eine .30-06 mit Premium-Munition hat also einen Vorteil bei großer Reichweite, aber wenn alle Dinge gleich sind … gibt es kaum einen Unterschied.

Es sind die großen Unterschiede, wenn es um die Patronen selbst geht.

.30-06 vs. .308: Genauigkeit

In der .30-06 vs. .308-Debatte bestehen einige Leute gerne darauf, dass .30-06 auf große Entfernung weniger genau ist. Der Ursprung dieser Behauptungen war ein Test der Armee, der in den 1960er Jahren durchgeführt wurde. Das Militär ließ in diesen Kammern zwei Streichholzgewehre mit Streichholzmunition gegeneinander antreten, wobei die .308 die Oberhand behielt. Seither werden diese Tests als Beweis für die Überlegenheit der .308er zitiert oder auf sie verwiesen, obwohl es
A.) kaum eine Erklärung dafür gibt, wie das Kaliber eine Rolle spielte, weil sich niemand darüber einig ist, wie es funktioniert hat (d.h. niemand weiß es), und

B.) in der Zwischenzeit mehrere Jahrzehnte der Entwicklung von Geschossen und Pulvern stattgefunden haben.

Damals, als die Leute noch Schreibmaschinen benutzten, war das schon etwas. Und heute? Der Abstand hat sich auf Null verringert. Ein Qualitätsgewehr der Kaliber .30-06, das mit Qualitätsmunition schießt und in den Händen eines kompetenten Schützen alles leistet, was die .308 Winchester in Bezug auf Genauigkeit oder Ballistik leisten kann.

Beides sind ausgezeichnete Zielgeschosse und können – mit Qualitätsmunition – bis zu 1.000 Meter weit reichen und etwas berühren. Beide sind ausgezeichnete Jagdgeschosse und wurden verwendet, um fast jedes Wild an Land an der einen oder anderen Stelle in die Gefriertruhe zu legen.

Beide gehören nach wie vor zu den beliebtesten Jagdpatronen, die hergestellt werden, und das aus gutem Grund. Beide ernten alles, von Schweinen über Hirsche bis hin zu Elchen und Schwarzbären; wenn Sie ein Ein-Pistolen-Jäger sein wollten, reicht die .308 oder .30-06.

Wenn es also nur geringfügige Unterschiede zwischen den beiden Patronen gibt, gibt es dann einen Grund, die eine über die andere zu ziehen?

Jetzt 30-06 Preise ansehen

Jetzt 308 Preise ansehen

.308 vs. .30-06 Gewehre

Hier ist der Punkt, an dem .308 vs. .30-06 anfängt, tatsächlich eine Rolle zu spielen, obwohl der Grad, in dem das geschieht… nun, das liegt an Ihnen. Es gibt weitaus kompaktere Repetiergewehre im Kaliber .308, aber was Sie wissen sollten, ist, dass die Kompaktheit nur durch die Lauflänge bedingt ist. Standard-Bolzengewehre mit einem 22-Zoll- oder 24-Zoll-Lauf sind nur 0,5 Zoll kürzer, wenn sie mit einer .308 im Vergleich zur .30-06 bestückt sind, und kaum leichter.

Wegen der Länge der Patrone werden .30-06 und andere Standard-/Langwirkungspatronen in modernen halbautomatischen Gewehren normalerweise nicht angeboten. Es gibt zwar einige, aber sie sind nicht alltäglich und nicht billig. Auf der anderen Seite können Sie AR-10s und andere moderne Sportgewehre tagelang in .308 finden.

Da der moderne Schütze von allem Taktischen besessen ist, ist das wahrscheinlich ein bisschen ein Hinderungsgrund. Sie könnten sich eine M1 Garand besorgen, aber es ist keine AR, und AR-Plattformbüchsen sind das, was die Leute heutzutage zu mögen pflegen. Spielt .308 gegen .30-06 also noch eine Rolle? Im Grunde genommen nein, es sei denn, Sie möchten 190- bis 220-gr-Geschosse (’06) schießen oder eine AR-10 haben. Abgesehen davon… wen interessiert das?

Jetzt 30-06 Preise ansehen

Jetzt 308 Preise ansehen

JAGEN: WELCHER IST DER BESTE?

Die Antwort hängt von der Größe des Wildes ab. Für kurze bis mittlere Entfernungen sind wir der Meinung, dass beide Patronen eine erstaunliche Leistung für Wild bis zum Elch erbringen. Jenseits des Elchs sollten Sie sich für die .30-06 Springfield mit einem schwereren Geschoss wie 180 Grain entscheiden, da es eine größere Durchschlagskraft hat.

Und es ist besser, die zusätzliche Kraft zu haben, wenn ein großes und wütendes Tier beschließt, anzugreifen. Für Rehe, große Kojoten, Elche und sogar kleine Elche können Sie also getrost beide Patronen mit 150- oder 165-Grain-Geschossen verwenden.

Wenn Sie darauf bestehen, die .308 Winchester auf eine Großwildjagd mitzunehmen, besorgen Sie sich wirklich gute Geschosse. Ein zusätzlicher Bonus der .308 Win ist, dass sie einen geringeren Rückstoß hat als die .30-06, was sich in einer etwas besseren Präzision niederschlägt.

Wenn es also um die Weißschwanzjagd geht, sind beide Weichspitzgeschosse großartig, obwohl die .30-60 innerhalb von 100-150 Yards zu viel sein könnte.

Für Niederwild wie Eichhörnchen und Kaninchen ist keine der beiden eine gute Wahl. Wählen Sie etwas deutlich weniger starkes, es sei denn, Sie wollen, dass mehrere Teile Ihres Abendessens herumfliegen.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Enable registration in settings - general