Welcher Ski passt zu mir? Skitypen im Test

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Wenn Sie planen, einen Ski zu kaufen, dann sind Sie bestimmt schon auf die verschiedenen Typen gestoßen? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wodurch sich diese Typen voneinander unterscheiden? Was wäre, wenn ein bestimmter Typ besser funktionieren würde als ein anderer? Nun, wenn Sie diesen Faktor nicht berücksichtigt haben, müssen Sie dies von nun an tun.

Aber woher wissen Sie, welcher Typ der beste für Sie ist? Nun, keine Sorge, ich werde alle wichtigen Typen besprechen. So können Sie beurteilen, welcher Typ für Sie am besten geeignet ist.

Verschiedene Arten von Skiern, die Sie beim Kauf beachten sollten!

Dies sind die verschiedenen Skitypen, die Sie beim Kauf eines Skis beachten sollten. Überlegen Sie sich also alle, prüfen Sie ihre Eigenschaften und entscheiden Sie sich dann für einen bestimmten Ski.

1. Anfängerskier/Standard-Snowblades

Der Grund für die Beibehaltung dieses Skityps ist ganz einfach, denn diese Skitypen sind für Anfänger geeignet. Anfängerski oder Standard-Schneeschaufeln gibt es in verschiedenen Größen und Dicken. Du kannst jede Größe entsprechend deiner Größe und deinen Vorlieben nehmen und mit dem Skifahren beginnen.

Anfängerski ermöglichen es dir, die Grundlagen des Skifahrens zu erlernen, wie das Drehen funktioniert, wie man mit der Geschwindigkeit umgeht, wie man scharfe Kurven fährt, wie man Buckelpisten fährt und vieles mehr. Ziehen Sie diese Option also in Betracht, bevor Sie zu weit gehen.

2. Rennskier

Wenn Sie tatsächlich der Typ Mensch sind, der gerne schnell Ski fährt, dann würden Ihnen Rennskier bestimmt sehr gut gefallen. Beachten Sie, dass die Rennski sind wirklich anders als die Standard-Skier. Sie sind länger in der Länge und ziemlich niedrig in der Breite. Das macht sie sehr schnell und angenehm zu fahren.

Wenn du aber denkst, dass du deine Reise gleich mit den Rennskiern beginnen kannst, dann ist es vielleicht eine sehr schlechte Idee. Man sollte lieber mit den Standard-Skiern anfangen, Erfahrungen sammeln und sich dann auf die nächste Stufe begeben. 

3. Powder-Ski

Wenn Sie wirklich vorhaben, an einem Ort Ski zu fahren, an dem die Schneedicke ungewöhnlich hoch ist, brauchen Sie Powder-Ski. Powder-Ski sind speziell so konzipiert, dass sie ein stabiles und robustes Erlebnis bieten, während Sie auf dickem Schnee fahren. 

Was das Design der Powder-Ski betrifft, so haben sie eine breite Taillierung und einen Rocker, der tief genug ist, um ein komfortables Erlebnis zu bieten. 

4. All Mountain Skier

All-Mountain-Ski sind die Skier, die relativ gut an allen Stellen des Gutes funktionieren. Es spielt also keine Rolle, in welcher Form der Berg ist oder wo Sie Ski fahren wollen; All-Mountain-Ski werden Ihre Erfahrung besser machen. 

Es gibt jedoch einen großen Nachteil bei All-Mountain-Skiern: Sie sind nur in einer Größe erhältlich. Das bedeutet, dass Sie nicht in der Lage sein werden, eine individuelle Größe zu bekommen, was Ihre Erfahrung ruinieren kann. Es ist aber trotzdem einen Versuch wert. Also probiere sie aus und sieh, wie gut du abschneiden kannst.

5. Freestyle/Freeride-Ski

Das ist die Phase, in der du gerne freestylen würdest. Aber glaubst du wirklich, dass du es mit den einfachen Anfängerskiern schaffen wirst? Nein! Wenn Sie Videos von Skifahrern gesehen haben, die ihr Können mit Stunts unter Beweis stellen, werden Sie feststellen, dass sie eine sehr geringe Breite verwenden. Diese Breite ermöglicht es den Benutzern, während des Skifahrens mit Leichtigkeit zu springen, scharfe Kurven zu fahren und die Spitzen anzuheben, wie sie wollen.

Wenn wir über die Freeride-Ski sprechen, sind sie so ziemlich das Gleiche wie die Freestyle-Ski; das ist der Grund, warum die meisten Skifahrer sie nicht wirklich als unterschiedlich betrachten. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht zwischen den beiden zu verwechseln und gehen mit dem einen, die tatsächlich die beste ist.

Auch lesen:

6. Buckel-Ski

Wie der Name schon andeutet, sind Buckelpistenski speziell für holprige Wege konzipiert, die für jedermann ziemlich schwierig zu befahren sein können. Nicht nur das, um auf Buckelpisten zu fahren, sollten Sie schnelle Reflexe und Fähigkeiten haben, um mit Leichtigkeit zu drehen. Es kann ziemlich schwierig sein, mit den anderen Skiern zu fahren, da sie vielleicht nicht auf das reagieren, was man zu tun versucht.

Ganz anders verhält es sich bei den Buckelpistenskiern. Buckelpistenskier interagieren viel besser mit den Füßen, und auch die Reaktionsgeschwindigkeit ist sehr effizient. Das bedeutet, dass Sie nicht die Mühe haben, zu verzögern oder zu viel Kraft aufwenden müssen, um Kurven zu fahren, der Buckelpiste auszuweichen oder sie einfach zu überfahren.

7. Backcountry Ski

Auch wenn Skifahren im Backcountry als zu gefährlich gilt, gibt es immer noch Tausende von Skifahrern, die das Risiko auf sich nehmen und ihr Abenteuer genießen. Natürlich braucht man für Backcountry-Skiing wegen der ungewohnten Wege, Unebenheiten und anderer Faktoren auch einen speziellen Skityp.

Eine Sache, die man hier beachten sollte, ist, dass es Backcountry-Ski in zwei Varianten gibt: mit schmaler Taille und mit breiter Taille. Was auch immer Ihre Vorlieben sind, Sie können sich für das beste Paar entscheiden, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

8. Carving-Ski

Carving-Ski sind die Skier, die sich besonders leicht drehen lassen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie nach ihrer besten Eigenschaft benannt sind. Nun, Carving-Ski sind auch sehr dünn. Mit diesen Skiern kann man vielleicht nicht so gut auf Tiefschnee fahren, aber die anderen Faktoren sind ganz toll.

Sie werden in der Lage sein, scharfe Kurven zu fahren, und das auch noch mit natürlichen Effekten. Wenn Sie sich für diese entscheiden, stellen Sie sicher, dass sie für Sie und Ihr Gewicht geeignet sind.

Welcher Skityp ist der beste für Sie? 

Tja, jetzt haben wir endlich alle üblichen Skitypen besprochen und du fragst dich vielleicht, welchen Skityp du nehmen sollst. Keine Sorge, es ist ganz normal, dass man verwirrt wird, wenn man so viele Möglichkeiten hat.

Nehmen Sie sich also eine Tasse Kaffee und überlegen Sie sich, was Sie auf einer Skireise machen wollen. Sind Sie zum ersten Mal Skifahrer? Wenn ja, dann sollten Sie sich für Anfängerskier entscheiden. Wenn Sie schon seit Jahren Skifahren, können Sie mit dem Rest der Optionen gehen. Aber warten Sie, die Sache ist hier noch nicht zu Ende.

Wenn Sie vorhaben, schnell zu fahren und Ihr Können unter Beweis zu stellen, sind Freestyle-, Renn- und Buckelpistenski am besten für Sie geeignet. Wenn Sie nur normale Fahrten genießen wollen, sind All-Mountain- und Powder-Ski das Richtige für Sie.

Wenn du dich den Gefahren stellen willst, sind Backcountry- und Carving-Ski diejenigen, die dir Nervenkitzel bieten können. Du musst also nur deine Vorlieben herausfinden und sehen, wie es läuft. 

Fazit

Alles hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Wenn Sie also denken, dass ein einziges Paar Skier in der Lage sein wird, alle Arten von Nervenkitzel zu erfüllen, dann wird das nicht passieren. Sie müssen in verschiedene Arten investieren, wenn Sie die volle Erfahrung der verschiedenen Aspekte des Skifahrens bekommen wollen. Der Rest hängt natürlich von Ihnen ab, also treffen Sie eine Entscheidung und machen Sie Ihr Skierlebnis besser als je zuvor.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Shopping cart