Wasservorräte anlegen 2020 | Anleitung und Tipps

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Die meisten Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Wasseraufbewahrung im Notfall eine unkomplizierte und einfache Aufgabe ist.

Sicher, es ist keine Raketenwissenschaft.

Aber wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, die besten Lösungen und Fehler zu lernen, könnten Sie leicht Ihre wichtigste Notfallversorgung ruinieren, wenn Sie sie am dringendsten benötigen

Es ist zudem leicht, das Offensichtliche zu übersehen und die Prioritäten durcheinander zu bringen.

Brauchen Sie wirklich noch eine weitere Survival-Uhr, eine Survival Taschenlampe, Survival Axt oder Beil, einen taktischen Fluchtrucksack oder eine Survival-Gasmaske?

Oder ist es an der Zeit, in langfristiges gefriergetrocknetes Survival-Futter zu investieren?

Ist ein Untergrund Survival-Bunker wirklich Ihr erster Schritt?

Oder sollten Sie mit etwas Kleinerem beginnen?

Ein Prep-Punkt, der viel zu oft übersehen wird, ist die langfristige Wasseraufbewahrung.

Wie kann ich das wissen? Weil eine Umfrage unter erwachsenen US-Amerikanern im Jahr 2012 ergab, dass 53% der US-Haushalte nicht mindestens drei Tage lang nicht verderbliche Lebensmittel und Wasser in ihren Wohnungen haben – 53%!

Wenn also die SHTF und eine weit verbreitete Panik ausbricht, sollten Sie als erste Ressourcen Nahrung und Wasser im Überfluss haben.

Die zweite Sache, die Sie brauchen werden, sind ein paar gute Verteidigungswaffen und viel Munition. Und warum? Um zu verteidigen, was Ihnen gehört, und um verzweifelte Nachbarn davon abzuhalten, Ihnen Ihre lebensnotwendigen Güter – d.h. Wasser – abnehmen zu wollen.

Es ist eine absolute Schande, dass sich nicht mehr Menschen mit Wasser eindecken. Es ist unglaublich unverantwortlich, wenn Sie es nicht tun.

Ich glaube, der Grund dafür, dass sich mehr Menschen nicht mit Trinkwasser eindecken, ist, dass es in unserem täglichen Leben so weit verbreitet ist. Es ist heute so weit verbreitet, dass viele Leute davon ausgehen, dass es Wasser immer geben wird.

Machen Sie nicht den gleichen Fehler.

Bei einer weit verbreiteten Katastrophe (gleich welcher Art) werden die ersten beiden öffentlichen Ressourcen, die abgeschaltet werden, Wasser und Netzstrom sein. Die Menschen können ohne Elektrizität überleben – ohne Wasser können wir jedoch nicht lange überleben.

Das bedeutet, dass Sie am besten damit beginnen sollten, Wasser in Ihrem Haus zu speichern. Es ist wohl “die wichtigste” Ressource für das Survival.

Stellen Sie also sicher, dass Sie einen Vorrat anlegen.

Es ist aber nicht nur das, sondern Sie müssen es auch richtig machen. Es ist nämlich nicht ganz so einfach, wie es sich anhört. Es ist nicht schwierig, aber es gibt einfache Fehler, die Sie vermeiden müssen.

Man kann nicht einfach den Regen vom Dach in alten Milchkrügen sammeln, sie verschließen und sechs Jahre lang wegstellen. Es wird nicht sicher sein, genau dann zu trinken, wenn man es am meisten braucht.

Es kann (und wird) giftig werden, wenn es nicht richtig gelagert wird.

Lassen Sie uns also über die langfristige Speicherung von Wasser für den Notfall sprechen, für das Survival in einem großen, weit verbreiteten Notfall.

Auch lesen: Every Day Carry Ausrüstung – EDC Checkliste

Wie man Wasser NICHT aufbewahrt.

Lassen Sie uns einige Missverständnisse aus dem Weg räumen.

Erstens, nur weil das Wasser klar ist, heisst das noch lange nicht, dass es sicher zum Trinken ist. Kontaminanten sind oft farblos, und niemand trinkt gerne Gift (oder Parasiten).

Zweitens: Wasser hat KEIN wirkliches Verfallsdatum. Das bedeutet aber nicht, dass man sich auf das gleiche Wasser, das für immer im gleichen Behälter aufbewahrt wird, verlassen kann – selbst wenn es unter perfekten Bedingungen gelagert wird.

Und drittens, ja, Sie können sterben, wenn Sie dies falsch machen. Es ist einfach, Wasser langfristig sicher zu lagern, aber wenn man es falsch macht, setzt man sein Leben aufs Spiel.

Zumindest wird man dann krank, und krank werden oder sich verletzen ist scheiße (besonders in einer Survival-Situation).

Aus genau diesem Grund werde ich, bevor wir uns damit befassen, wie Sie Wasser speichern sollten, erklären, wie Sie es NICHT tun sollten.

Lagern Sie Wasser NICHT in irgendetwas anderem als in lebensmittelechten Wasserbehältern.

Ich werde wiederholen, dass es in diesem Artikel so oft zu Kopfschmerzen führen wird. NUR IN LEBENSMITTELECHTEN WASSERBEHÄLTERN!

Ich weiß, diese Home Depot-Eimer sind billig. Sie sind auch verdammt fast unzerstörbar, man kann für sie Deckel kaufen, und sie haben eine tolle, leuchtend orange Farbe. Aber man sollte in ihnen kein Wasser aufbewahren. Sie sollten niemals Wasser in etwas aufbewahren, das nicht für die Aufnahme von Nahrung/Wasser gedacht ist.

Man kann auf verschiedene Weise erkennen, ob ein Behälter für Lebensmittel geeignet ist:

  1. Die Kunststoffe Nr. 1, 2, 4, 7 sind die Kunststoffe, die für Behälter mit Lebensmittelqualität verwendet werden. Sie finden diese Nummer in dem kleinen dreieckigen Recyclingsymbol auf der Unterseite.
  2. Ebenfalls auf der Unterseite befindet sich ein Symbol, das anzeigt, dass der Behälter sicher eingefroren oder in einer Speisekammer aufbewahrt werden kann.
  3. Auf dem Behälter steht beim Kauf oft auf der Verpackung: “Gefrierschrank, Kühlschrank, Speisekammer-Safe”. Oder so etwas in der Art, um anzuzeigen, dass Sie dort Lebensmittel und Wasser hineintun können.

Bewahren Sie Wasser NICHT in lebensmittelechten Behältern auf, in denen zuvor andere Gegenstände aufbewahrt wurden.

Ich spreche von Milchkrügen, Sodaflaschen, Bierfässern oder anderen Behältern, die zur Aufbewahrung anderer Lebensmittel oder Getränke (oder Öle, Chemikalien usw.) verwendet wurden.

Selbst wenn Sie es tausendmal ausgewaschen haben! Es ist äusserst schwierig (vielleicht sogar unmöglich), all den übrig gebliebenen Zucker und Bakterien auszuspülen.

Es wird Ihr Wasser sogar in Spuren von Zucker oder Bakterien verunreinigen.

Lagern Sie Wasser NICHT in Pappbehältern. Ich weiß, dass das offensichtlich klingt – aber ich habe schon Wasser in Kartons gesehen, und dieser Pappmist hält nicht sehr lange. Es ist nicht für die langfristige Wasserspeicherung geeignet.

Lagern Sie Wasser NICHT in Metallbehältern, die nicht aus Edelstahl sind. Es wird korrodieren, wenn es nicht aus Edelstahl ist, und Ihr Wasser wird schnell schlecht. Rostiges Wasser ist eklig und nicht das, was Sie hier wollen.

Versuchen Sie NICHT, Wasser in etwas zu lagern, das nicht abgedichtet werden kann. Bis auf wenige seltene Ausnahmen ist die Lagerung von offenem Wasser eine schlechte Idee, da es kontaminiert werden kann. Partikel aus der Luft, Tiere und Insekten können in Ihr Wasser fallen. Vogelkot in Ihr Survival-Wasser ist nicht gut.

Es darf NICHT in irgendetwas aufbewahrt werden, das die Gefahr einer Kontamination birgt. Wenn Sie Zweifel haben, dass der Behälter kompromittiert werden könnte, lagern Sie kein Wasser in diesem Behälter. Suchen Sie etwas anderes.

Lagern Sie Wasser NICHT in direktem Sonnenlicht oder Hitze. Sie wünschen einen schattigen, temperaturkontrollierten Raum. Keller, fensterlose Vorratskammern, temperaturkontrollierte Garagen oder unterirdische Keller sind intelligente Standorte.

Sonnenlicht, Hitze und Temperaturschwankungen sind für alles hart. Sie sind der Feind einer langfristigen Wasserspeicherung und tragen zu einem schnelleren Verderb bei. UV-Strahlen und Hitze sind hart für Kunststoff, und manchmal kann sogar Glas Chemikalien auslaugen.

Auch lesen: Get Home Bag Packliste – Was ist Get Home Bag?

Der richtige Weg zur langfristigen Wasseraufbewahrung

Nun, da Sie wissen, was Sie nicht tun sollten und welche Regeln zu befolgen sind, wird dieser Teil einfach sein.

Das erste, was zu besprechen ist, sind Wasservorratsbehälter.

Sie wissen bereits, dass der Behälter steril und lebensmittelecht sein muss. Aber selbst innerhalb dieser Parameter gibt es eine Menge Auswahlmöglichkeiten. Gehen wir also näher darauf ein, welche Materialien Sie zur langfristigen Wasserspeicherung verwenden können.

Kommerziell gibt es auf dem Markt eine Vielzahl von Trinkwasseraufbewahrungsbehältern. Und es gibt sie in allen möglichen Formen und Größen.

Welches Material Sie verwenden und welche Größe Sie erhalten, hängt alles davon ab:

  • Wie viel Speicherplatz Sie haben
  • Wie hoch Ihr Budget ist
  • Wie viele Menschen wollen Sie mit Ihrer Wasserversorgung versorgen?
  • Wie lange werden Sie Wasser benötigen für
  • Wo Sie leben und Ihre geographische Relativität zu Süßwasserquellen

Hier ist also eine Auswahl der besten Wasserspeicherbehälter, die heute auf dem Markt erhältlich sind:

Die besten Wasserbehälter zur Wasseraufbewahrung

Wasserbehälter aus Kunststoff

Die Vorteile von Kunststoff sind vielfältig. Es ist leicht, haltbar, billig, leicht zu beschaffen und austauschbar.

Plastik ist für viele die bevorzugte Lagerungsmethode, weil es die offensichtlichste Wahl ist. Leider hat Kunststoff auch einige schwerwiegende Nachteile.

Zum einen gibt es unter Lebensmittelwissenschaftlern eine wachsende Befürchtung, dass Plastik mit der Zeit Chemikalien ins Wasser auslaugt. Dies gilt insbesondere dann, wenn er direktem Licht oder Wärme ausgesetzt wird.

Bei richtiger Lagerung besteht jedoch ein geringeres Risiko für diese Probleme (solange Sie gelegentlich Ihr Wasser austauschen) – wir werden später noch darauf eingehen.

Mein bei weitem liebster Plastikbehälter (und Lieblingsbehälter insgesamt) ist das 5 Gallon Legacy Premium Water Storage System.

Hier sind ein paar Highlights dieser 5-Gallonen-Wasserbehälter:

  • Fasst 5 Gallonen Wasser, Trockennahrung oder Munition
  • Stapelfähig zur Maximierung der Speicherkapazität
  • Leicht griffiges Design macht es leicht zu tragen
  • Praktisch unzerstörbar!

Sie sind eine solide Investition und eine der besten langfristigen Survival-Speicherlösungen.

Wenn Sie das 30-Gallonen-Paket (6 Container) erhalten, erhalten Sie außerdem die folgenden Bonusfunktionen:

Ein praktischer Schraubenschlüssel (um sicherzustellen, dass Sie diese Behälter vollständig verschließen und versiegeln)
2 Zapfhähne (damit können Sie zwei der Krüge gleichzeitig anzapfen). Dies ist eine schöne Option, wenn Sie es vorziehen, Hygienekrüge und Trinkkrüge getrennt zu halten.
Wasserreinigungs-Tropfenaufbereitungslösung (die perfekte Menge für 30 Gallonen).
Sehen Sie sich den heutigen Preis an

HINWEIS: Dies sind die Behälter, die ich für meinen eigenen Notvorrat an Wasser auswähle – klicken Sie hier, um einen detaillierten Test und eine kurze Anleitung für diese Behälter zu lesen.

Auch lesen: Prepper Lebensmittel Vorrat – Krisenvorsorge Liste für 14 Tage

Glas-Wasser-Vorratsbehälter

Sie können Glas immer vertrauen, reinigen Sie es einfach, bevor Sie Ihr gereinigtes Wasser hineingeben.

Glas wird von der FDA als “GRAS” klassifiziert, was für “Generally Regarded As Safe” steht… also nehmen Sie das mit einem Grain of Salt.

Wenn Sie hoffen, einen alten Glasbehälter wiederverwenden zu können, es aber in einem früheren Leben zur Aufbewahrung anderer Dinge verwendet wurde, ist es am besten, einen anderen Behälter zu finden.

Die großen Nachteile von Glas sind, dass es schwer ist und leicht zerbricht. Es kann aber ewig halten, ist spülmaschinenfest, leicht zu beschaffen, leicht zu sterilisieren.

Sie können die Bruchgefahr verringern, indem Sie Ihre gelagerten Glasbehälter mit Zeitungspapier und Karton umhüllen.

Sehen Sie sich diese hochwertigen, auslaufsicheren 18-Unzen-Glasflaschen für Ihre Wasserlagerung an.

Wasserbehälter aus Edelstahl

Es ist möglicherweise die sicherste Wette, wenn es um die langfristige Speicherung von Wasser geht. Es gibt keine Chemikalien, die in das Wasser sickern können. Es schützt den Inhalt vor Sonnenlicht, und es ist dauerhaft.

Leider ist dies auch die teuerste Option. Sehen Sie sich nur den Preis dieses 55-Gallonen-Edelstahl-Fasses an!

Edelstahlbehälter neigen auch dazu, schwer zu sein.

Sie müssen auch vorsichtig sein, was Sie in sie hineinlegen. Wenn Sie Leitungswasser lagern, das mit Chlor behandelt wurde, wird Es die schützende Oberfläche des Edelstahls angreifen. Das nennt man Korrosion, und Korrosion ist immer schlecht. Auf diese Weise wird Ihr Wasser vergiftet.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Edelstahlbehälter LEBENSMITTELGUT oder LEBENSMITTELSICHER ist!

55 Gallonen Kunststoff-Wasserfässer

Sie nehmen viel Platz in Anspruch und sind sehr schwer, wenn sie voll sind. Aber diese Plastikfässer sind eine der zuverlässigsten Möglichkeiten, Wasser einfach (und billig) für lange Zeit zu speichern.

Traditionell sind Plastikfässer zur Wasserspeicherung blau, um sie leicht identifizieren zu können. Und jetzt das viel preiswertere 55-Gallonen-Fass aus Kunststoff.

Badewannen-Wasseraufbewahrung Blattern

Ich habe Überlebenskünstler darüber reden hören, Badewannen und Waschbecken mit Wasser zu füllen, sobald die Kacke am Dampfen ist.

Auf diese Weise, so behaupten sie, habe man eine solide Menge an gespeichertem und nutzbarem Wasser zur Verfügung. In der Theorie ist das eine sehr kluge, funktionelle Idee.

Es beginnt aber bei genauerem Hinsehen zu zerfallen.

Vor allem, weil Badewannen und Spülbecken weder sterile Behälter sind noch abgedichtet werden können. Aber der Badewannen-Wasserspeicher BOB ist eine einfache Lösung für genau dieses Problem.

Es handelt sich um einen nachfüllbaren Beutel, den Sie in Ihre Badewanne, Dusche oder Ihr Waschbecken legen und mit Wasser füllen können, ohne Angst vor Kontamination haben zu müssen.

Die Beutel fassen bis zu 100 Gallonen Wasser und können für den Transport entleert und verpackt werden.

Dies ist einer der besten Wasserbehälter auf dem Markt, und ich empfehle dringend, in einige davon zu investieren. Es ist nicht nur ein großartiges Werkzeug – es ist auch billig!

Auch lesen: Fluchtrucksack Inhalte & Packliste ▷ Bug-Out Bag Liste [+PDF]

Große Wasserbehälter (d.h. Wassertanks)

Sie sind groß, sie sind teuer, und sie sind schwer zu bewegen, wenn sie erst einmal an Ort und Stelle sind!

Aber wenn Sie einen Wassertank angeschlossen haben, werden Sie für eine sehr lange Zeit auf trinkbares, brauchbares Wasser angewiesen sein.

Große Wassertanks können zwischen 1.500 Gallonen Wasser bis zu Zehntausenden von Gallonen fassen. Dies ist so ziemlich das ultimative Instrument für die langfristige Wasserspeicherung.

Ihr Hinterhof-Pool

Okay, lassen Sie uns das ein für alle Mal klarstellen – ja, Sie können Poolwasser trinken, wenn es richtig behandelt wird. Es ist zwar mit Chemikalien behandelt, aber solange es unter 4 ppm liegt, ist es nicht giftig, wenn man es einnimmt.

Wie viele Kinder trinken versehentlich einen Schluck Poolwasser? Sehr viele. Und wann haben Sie das letzte Mal gehört, dass jemand krank umkippt, weil er Wasser aus seinem Swimmingpool getrunken hat? Selten, wenn überhaupt.

Das heißt, in einem ernsten Notfall, wenn alles andere Wasser weg ist und man anfangen muss, das zu benutzen, was man gerade zur Hand hat.

Stecken Sie Ihren Kopf in den Pool und beginnen Sie, das nasse Gut zu trinken. Aber es gibt einige Dinge zu beachten:

Erstens: Hinterhofpools kann man nicht abdichten. Sie sind also anfällig für Verunreinigungen durch Bakterien und Insekten.

Das heißt, wenn Sie Ihr Poolwasser im Notfall verwenden möchten, benötigen Sie einen Reinigungs- und Filterplan. Es wird nämlich nicht sehr gut/langfristig halten.

Exklusiver Bonus-Inhalt – 11 Wasserquellen der letzten Zuflucht zu Hause – Wasser an den unwahrscheinlichsten Orten finden. Klicken Sie hier, um eine KOSTENLOSE Kopie davon zu erhalten.
Ekliges Hinterhof-Poolwasser

Auch wenn der Strom ausfällt, funktioniert Ihr Pool-Filtersystem nicht. Also werden die Chemikalien im Pool, die Bakterien fern halten, abklingen. Dadurch wird das Wasser für ernsthafte Verunreinigungen offen gelassen.

Wenn Sie schon einmal einen ungefilterten, ungepflegten Pool gesehen haben, verwandelt er sich in einen Sumpf.

Wenn Sie das Wasser Ihres Pools zum Survival nutzen wollen, müssen Sie dies tun, lange bevor es dieses Stadium erreicht. Und besser auf Nummer sicher gehen – kochen Sie Poolwasser immer ab oder behandeln Sie es chemisch, bevor Sie es benutzen, nur um sicher zu gehen.

Wasserbrunnen

Ich nehme an, es handelt sich hier eher um ein System zur Wassererzeugung als um “Speicherung”, aber ich füge das trotzdem hinzu, weil es relevant ist.

Brunnen speichern und produzieren Wasser. Wenn Sie also auf Ihrem Grundstück einen bauen können, sollten Sie eine gute Trinkwasserquelle für den Notfall haben.

Dies hängt jedoch stark davon ab, wie viel von Ihrem Brunnen mechanisiert ist. Aber die Tatsache bleibt bestehen: Jemand mit einem funktionierenden Brunnen wird eine Katastrophe viel leichter überleben als der Rest.

Kisten mit Plastik-Wasserflaschen

“Nun, kann ich nicht einfach zwanzig Packungen abgefülltes Wasser kaufen, sie in den Keller werfen und es gut nennen? – könnte man fragen.

Während Wasser kein Verfallsdatum hat, werden diese billigen Plastikflaschen mit der Zeit BPA und andere unangenehme Chemikalien auslaugen. Selbst wenn sie vor Sonnenlicht und Hitze geschützt gelagert werden.

Plastik-Wasserflaschen eignen sich nur für die kurzfristige Lagerung von Wasser. Dies ist jedoch eine akzeptable Option, wenn Sie einen sorgfältigen Wasserrotationsplan haben.

Weitere Überlegungen zur Wasserlagerung für Notfälle

Wie viel Wasser benötigen Sie? Wie berechnet man, wie viel Wasser sie im Notfall benötigen?

Das ist eine Frage mit vielen Variablen.

Die Regel lautet jedoch wie folgt: Eine Person braucht jeden Tag mindestens eine Gallone Wasser. Es ist die Hälfte davon zum Trinken und die andere Hälfte zum Baden und für andere Zwecke zu verwenden.

Das ist eine recht einfache Berechnung – aber man muss auch Folgendes berücksichtigen:

  • Wie viel Aktivität Sie ausüben werden
  • Wie viele Personen versorgen Sie?
  • Wie das Wetter an Ihrem Wohnort im Allgemeinen ist
  • Wenn es einen lokalen Zugang zu Wasser gibt
  • Wie lange werden Sie Wasser benötigen für

Es ist eine Frage, die jeder Überlebenskünstler für sich selbst beantworten muss.

Die FEMA empfiehlt den Menschen, für den Notfall etwa drei Tage lang Wasser bereitzuhalten. Aber als Überlebenskünstler klingt diese Zahl drastisch kurz.

Ich würde empfehlen, mindestens einen Wochenvorrat an Wasser für den Gebrauch bereitzuhalten. Vorzugsweise eher zwei oder drei Wochen. Wenn Sie sich ernsthaft vorbereiten wollen, sollten Sie idealerweise an Monate oder sogar Jahre denken.

Ich sage Folgendes: In einem wirklich schlimmen Notfall kann man nie zu viel Wasser zur Hand haben.

Wasserversorgung rotieren lassen

Ich habe dies einige Male erwähnt, weil es kritisch ist. Wasser, das selbst unter idealen Bedingungen in perfekten Lagerbehältern zurückgelassen wird, reicht nicht ewig.

Mikroskopisch kleine Bugs kann man nicht fernhalten, und das Wasser muss ersetzt werden.

Das ist nur eine Tatsache der Notfall-Wasseraufbewahrung – ich weiß, es ist eine Nervensäge – aber es ist notwendig.

Als Faustregel gilt, dass Sie mindestens einmal im Jahr Ihr Wasserspeicherinventar mit frischem Wasser wechseln sollten.

Ich sage nicht, dass Sie durch die Einnahme von länger gelagertem Wasser erkranken werden. Es geht aber darum, sicher zu sein und Krankheiten um jeden Preis zu vermeiden.

In einer Survival-Situation wollen Sie sicher sein, dass Ihr Wasservorrat trinkbar ist. Nicht nur, weil Sie täglich Wasser brauchen, um zu überleben, sondern auch, weil Sie es sich nicht leisten können, während eines Notfalls krank zu werden. Das ist ein Rezept für eine Katastrophe.

Werfen Sie nicht das Wasser weg, das Sie herausdrehen! Es ist nämlich nicht unbedingt “schlecht”. Es kann immer noch für Dinge wie Baden, Geschirrspülen oder andere Dinge, zum Gießen von Pflanzen usw. verwendet werden.

Dieses Wasser muss nicht verschwendet werden, nur weil es zu lange gelagert wurde – Sie können (und sollten) es wieder verwenden.

Trinken Sie es einfach nicht.

Auch lesen: Prepper Liste: Das brauchst du zur Krisenvorsorge

Methoden zur Wasserfiltrierung/Reinigung griffbereit halten

Selbst wenn Ihr Keller mit gespeichertem Wasser gefüllt ist, benötigen Sie eine Methode, um es zu reinigen.

Es ist egal, ob es sich um einen Pumpenfilter, einen Schwerkraftfilter, Jodtabletten, einen Kocher zum Kochen oder ein Reinigungspaket handelt – stellen Sie sicher, dass Sie etwas haben!

Die Fähigkeit, auch im Notfall gutes, trinkbares Wasser zu sammeln und zu filtern, ist unerlässlich. Denn dann können Sie Ihr gespeichertes Wasser retten und Ihr Survival-Fenster um Tage und Wochen verlängern.

Filtrations- und Reinigungswerkzeuge/Chemikalien sind etwas, das jeder einzelne Überlebenskünstler haben muss. Ohne sie sind Sie ernsthaft im Nachteil.

Sawyer Mini-Wasserfilter

Ich empfehle Ihnen dringend, sich ein paar Mini-Wasserfilter von Sawyer zu besorgen. Warten? Mini-Wasserfilter? Ein Mini-Wasserfilter? Ja, Es ist mini in der Größe, aber nicht im Volumen.

Es kann 100.000 Gallonen Wasser filtern!

Sawyer Mini Inline-Wasserfilter

Dieser kleine Wasserfilter ist ideal sowohl für Reisen UND den Bau eines großvolumigen Schwerkraftfilters zu Hause. Perfekt für Ihren langfristigen Wasserspeicherplan.

Was den Sawyer Mini so leistungsstark macht, sind seine Inline-Konstruktionsmöglichkeiten.

Sie können einen einfachen Gummischlauch verwenden, um einen Sawyer Mini zwischen Ihren Trinkwasserspeicherbehältern anzubringen und mit einem einzigen Sawyer Mini einen großen, vollständig passiven Schwerkraftfilter zu bauen.

So sparen Sie hunderte von Euro im Vergleich zu herkömmlichen Schwerkraft-Wasserfiltern!

Hier ist mein Test-Video zum Sawyer Mini.

Gelagertes Wasser schmeckt komisch

Weil gespeichertes Wasser “flach wird” (den Sauerstoff in ihm verliert), hat es fast immer einen etwas seltsamen Geschmack.

Machen Sie sich darüber nicht allzu viele Sorgen. Es ist typisch und lässt sich beheben, indem Sie das Wasser in Ihrer Tasse herumschütteln oder in einer Flasche aufschütteln.

Wenn Ihr Wasser beim Auspacken einen fauligen, beißenden, sumpfigen Geruch hat und schrecklich schmeckt, SCHWARZEN SIE ES NICHT.

Exklusiver Bonus-Inhalt – 11 Wasserquellen der letzten Zuflucht – Wasser an den unwahrscheinlichsten Orten finden. Klicken Sie hier, um eine KOSTENLOSE Kopie davon zu erhalten.

Das letzte Wort über Ihr Wasseraufbewahrungssystem

Menschen können ohne Wasser nur drei Tage lang überleben. Dann schrumpfen wir wie Rosinen und sterben.

Es gibt keine Survival-Ressourcen, die wichtiger sind als trinkbares Wasser. Deshalb macht jeder Überlebenskünstler, der kein Wasser speichert, einen grossen Fehler.

Stellen Sie sicher, dass Sie nicht einer von ihnen sind.

Wenn Sie Wasser richtig lagern und über ein komplettes Wasserspeichersystem verfügen, bleiben Sie hydratisiert und sind für so gut wie alles bereit.

P.S. Wissen Sie, wo sich von Ihrem Wohnort aus der nächstgelegene Atombunker befindet?

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Enable registration in settings - general