Suunto 7 Test [2021] – GPS Sportuhr im Test

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Die Suunto 7 ist Suuntos erster echter Vorstoß in die Welt der Smartwatch. Sie kombiniert auf geschickte Weise den Reiz und die Funktionalität einer Smartwatch durch die Verwendung von Google Wear OS in einer Sportuhr mit den meisten (aber noch nicht allen) wesentlichen Trainingsfunktionen und Hardware.

Es zeichnet sich vor allem durch das Uhren-Mapping (und Routing) mit verschiedenen Kartenstilen für mehrere auswählbare Sportmodi und sogar für “Winter” aus.

Als Wear OS-Uhr haben Sie Zugriff auf eine Vielzahl von Apps aus dem Google Play Store, die Sie auf die Uhr laden und verwenden können.

Es wird zwar nicht für Hardcore-, Ausdauersportler oder Bergsteiger auf der Suche nach maximaler Akkulaufzeit vermarktet, aber es ist die richtige Wahl für alle, die eine stilvolle, funktionelle Smartwatch mit präzisem GPS, detaillierten Karten, Bewegungsmetrik/Tracking und einem robusten, aber raffinierten Outdoor-Look suchen.

Fazit Voraus

Fazit voraus

Erwägen Sie die S7, wenn Sie auf der Suche nach einer Sportuhr sind, die es in sich hat:

  • Eine tiefe Verbindung zu einer ganzen Reihe von nicht sportbezogenen “Apps” aus dem Google Wear OS-Ökosystem und meist unabhängig davon, ob Sie mit iPhone oder Android arbeiten. Wir haben nur mit dem iPhone getestet. Proprietäre Systemuhren wie die anderen Uhren von Garmin, Polar und Sunnto gehen nicht annähernd so weit.
  • Anpassbare Lauf- und Multi-Sport-Datenfeldverfügbarkeit ( neueste Aktualisierung), wie Sie es von einer dedizierten intelligenten Sportuhr erwarten würden, und analog zu anderen sportartspezifischen Uhren. Unserer Erfahrung nach ist die Datenfeldverfügbarkeit besser als bei jedem Ansatz mit Apple Watch oder Android Apps, obwohl unsere Erfahrung mit diesen nur begrenzt ist…
  • Ein Outdoor-Abenteuer-Schwerpunkt mit wirklich spektakulären, sehr detaillierten Karten, auf denen fast jeder erdenkliche Weg oder jede erdenkliche Straße scharf abgebildet ist und die auf Routen auf einem lebhaften 540×540-Bildschirm erstellt werden können, mit fast doppelter Auflösung im Vergleich zu dedizierten Sportuhren wie Coros Apex Pro, Polar Vantage V2, Garmin Forerunner 945 oder Fenix 6 Series. Dies ist die Highlight-Funktion.

Was Ihnen die S7 im Vergleich zu dedizierten Sportuhren nicht bietet:

  • Zwar völlig ausreichend und jetzt optimiert mit einem guten GPS-Modus mit Fused Track, um die “Lücken” bewundernswert auszufüllen, aber Sie werden keine lange Batterielebensdauer erhalten. Details siehe unten, aber Sie werden ein Maximum von etwa 12 Stunden im Guten Trackingmodus und etwas mehr als 2 Tage Akkulaufzeit im Alltagsmodus ohne verfolgte Trainingseinheiten sehen. Diese alltägliche Akkulaufzeit ist im Allgemeinen vergleichbar mit der von Apple Watch und anderen Uhren mit AMOLED-Display, die weitaus mehr Batterieverbrauch benötigen, um den Bildschirm im Freien zu “beleuchten”.
  • Sie werden auch noch nicht die Möglichkeit haben, Workouts, Intervalle usw. einzurichten und zu benutzen.
  • Aber ich bin hier optimistisch für die Zukunft. Als die S7 auf den Markt kam, hatte sie keine Datenfeld-Anpassung und eine sehr begrenzte Anzahl von Feldern sowie einen festen und keinen erweiterten guten Akkumodus. Das erste Update änderte das Bild völlig von dem, was man von einer Plattformuhr erwarten würde, aber mit großartigen Karten, hin zu einer echten Multisportuhr mit besseren, wenn auch noch nicht konkurrenzfähigen, als die dedizierten OS-Sportuhren.

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Suunto 7 Smartwatch mit vielfältiger Sporterfahrung und Wear OS by Google

& Versandkostenfrei
Last update was on: 02/08/2021 17:39
296,00 479,00
  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Suunto 7. GPS Sport Smartwatch mit Wear OS by Google – Weiß/Burgunderrot

Last update was on: 02/08/2021 17:39
280,45

Design und Aussehen der Uhr

Nach dem Auspacken beeindruckt mich das Aussehen und die Haptik der Uhr. Normalerweise bevorzuge ich Schwarz, da es sich in alles einfügt, aber die Sandstone/Roségold ist sehr klassisch und elegant aussehend, eine willkommene Abkehr von meiner konservativen Farbwahl. Beim Einschalten der Uhr ist das Amoled-Display sehr scharf und lebendig, der Touchscreen ist schnell und reaktionsschnell, und die Tiefe der Menüs/Applikationen/Funktionen und die Möglichkeiten des Wear OS sind faszinierend. Der Touchscreen ist reaktionsschnell und einfach zu bedienen, während das Silikonarmband weich, geschmeidig und komfortabel ist.

Es sind standardmäßig 4 Zifferblätter eingebaut.

Sie können die Kreise mit Basisdaten aus jeder der Apps, die Sie an Bord haben, “füllen”. Das signierte Heatmap-Zifferblatt kann die Hitze oder die gemeinschaftliche Nutzung von Straßen oder Wegen für jedes der Sportprofile anzeigen und kann vergrößert und verkleinert werden. Ich sehe (noch) keine Möglichkeit, die Farben der Uhrzeiger usw. zu ändern.

Technische Daten/Fit/Feel/Finish:

Mit 70 Gramm ist die Suunto 7 nicht die leichteste GPS-Uhr auf dem Markt, aber Es fühlt sich leicht in der Hand und, was noch wichtiger ist, am Handgelenk an. Die Lünette ist aus Edelstahl, das Gehäuse aus glasfaserverstärktem Polyamid, der Bildschirm aus Gorilla-Glas und das Band aus sehr weichem, dehnbarem und komfortablem Silikon.

Das Zifferblatt der Uhr ist 50 mm mit einer Uhrendicke von 15,3 mm, die im Vergleich zur S9 Baro mit 50 mm gleich gross und 1,5 mm dünner ist als die 16,8 mm der S9 Baro. Die Suunto 7 wiegt 11 Gramm weniger. Beide haben die gleichen Materialien für Lünette und Gehäuse, obwohl die S9 Baro eine Saphirglaslinse hat.

Obwohl die Suunto 7 eine große Uhr ist, finde ich, dass sie sehr angenehm zu tragen ist, sich überhaupt nicht schwer anfühlt und ziemlich dünn genug ist, um unter einen Ärmel zu passen und im Alltag nicht an alles zu stoßen.

Auch wenn Gewicht und Dicke ein Problem für den Komfort und die Herzfrequenzgenauigkeit darstellen, ist das, was Sie bekommen, bei weitem der größte und höchstauflösendste Bildschirm aller direkten Konkurrenten, den Sie bewundern und mit diesen unglaublichen Karten verwenden können. Sie erhalten auch eine dünnere und leichtere Uhr als das Vorzeigemodell S9 von Suunto. Und die Akkulaufzeit dieses Bildschirms ist geringer als die der Konkurrenz.

Es gibt immer Kompromisse…

Google Wear OS und allgemeine Smartwatch-Funktionalität:

Google Wear OS verfügt über eine breite Palette von Apps, die Sie über den Google Play-Store über WiFi auf die Uhr hochladen können, wie z.B. Wetter, Nachrichten, Aktien, Fitness, Zifferblätter, Google Wireless Pay usw… Das Herunterladen ist einfach und viele davon sind kostenlos, aber wie in der ganzen Welt der Apps sind viele davon Teaser-Apps mit Basisangeboten und der Möglichkeit, auf kostenpflichtige Versionen aufzurüsten.

Über die Schaltfläche oben links gelangen Sie zu allen Apps und Einstellungen. Ein Streichen nach rechts während des Trainings greift ebenfalls auf sie zu.

Ich finde, dass viele dieser Apps und Funktionen Spaß machen und praktisch sind, um das Telefon nicht immer aus der Tasche ziehen zu müssen, und das Dienstprogramm wird letztlich auf den Einzelnen und das hinauslaufen, was man aus einer Smartwatch herausholen möchte.

Karten:

Die Karten hier sind spektakulär und präsentieren sich in lebhaften Details auf dem Bildschirm mit der Auflösung 454 x 454, etwa doppelt so hoch wie die Auflösung der Konkurrenz. Das 1,4-Zoll-Display ist ebenfalls ein zusätzlicher Bonus, das ebenfalls größer ist als die meisten anderen GPS-Kartenuhren und dem weitaus teureren Garmin Fenix 6X entspricht.

Die Karten werden automatisch auf Ihre Uhr heruntergeladen, wenn Sie sie aufladen und mit WiFi verbunden sind und einen Radius von 40 Quadratmeilen um Ihren Standort abdecken. Sie können auch zusätzliche, aber nur eine begrenzte Anzahl von Karten herunterladen, wenn Sie planen, außerhalb Ihres aktuellen Standorts zu reisen, und die Downloads erfolgen beim Erstellen einer Route. Diese Methode hat Vor- und Nachteile, wobei die Vorteile darin bestehen, dass die Karten sehr gut detailliert, kostenlos und anschaulich auf dem Bildschirm dargestellt werden und sehr detailliert sind.

Die Nachteile sind jedoch, dass man, wenn man auf Reisen ist, wirklich vorausplanen muss, wenn man vom Netz gehen will. Sie können über Ihr Handy Daten herunterladen, aber das erfordert Empfang (und einen robusten Datenplan) und auch viel Zeit. Tatsächlich dauert es so lange, so viele Stunden, wie ich versucht habe zu testen, dass ich einfach aufgebe und mich frage, ob es überhaupt wirklich funktioniert oder nicht. Ich habe dies mit einem iPhone 11 versucht, mit gutem Empfang und einem unbegrenzten Verizon-Plan, aber bisher hatte ich noch keinen Erfolg.

In der Suunto App können Sie auch sehr einfach Routen erstellen oder importieren, indem Sie Freihandrouten erstellen oder Heatmaps zur Unterstützung verwenden. Das Laden und Verfolgen von Routen ist sehr einfach und genau, allerdings gibt es keine Abbiegehinweise. Sie können Routen und angrenzende Gebiete schnell herunterladen, auch wenn Sie nicht über WiFi, aber nicht über die großen Offline-Gebietskarten verfügen.

Der zusätzliche Offline-Kartenbereich ist unten dargestellt. Sie können das Kästchen über ein vorgesehenes Gebiet ziehen und eine zusätzliche Karte herunterladen, die intern auf der Uhr aufbewahrt wird, um eine detaillierte Kartenansicht zu erhalten, wenn Sie sich außerhalb Ihres Heimatgebiets befinden. Es ist jedoch nicht ideal, wenn Sie auf einer langen Reise mit minimalem WiFi-Zugang unterwegs sind.

Lesenswert:

Route verfolgen

Sie erstellen Ihre Routen in der Suunto Phone App und übertragen sie dann auf die Uhr. Ich fand die Suunto-Routenerstellung ausgezeichnet in ihrer Benutzerfreundlichkeit, da fast jeder Weg zur Auswahl steht. Ich habe zwar einen potenziellen Bug-Out in den stärker vergrößerten Ansichten gefunden, der meine Taps auf Trails abseits des Trails an seltsame Orte brachte, aber ein schneller Zoom-Kneifen hat sie an Ort und Stelle gerissen. Unten sehen Sie ein Beispiel aus einem meiner liebsten lokalen Pfadkomplexe.

Sie können Ihre Routen mit Hilfe von Heatmaps erstellen, die von der Gemeinde erstellt wurden. Wie unten gezeigt, verwende ich in der Regel das Mountainbike, wenn ich weiß, dass sich der Trail-Komplex auf diese Sportart konzentriert, da auf der Heatmap mehr Trails zu sehen sind. Wenn Sie die Karte verkleinern, werden Sie andere orangefarbene Hot Spots für die von Ihnen gewählte Sportart entdecken, von denen Ihnen einige vielleicht nicht bekannt sind. Berühren Sie die Sportart und ändern Sie die Heatmap für andere Abenteueroptionen. Toll!

Oder wählen Sie Ihre eigenen Pfade und Straßen, wie sie in den Kartendaten verfügbar sind. In der Regel erstelle ich Routen auf diese Weise nach einem Blick auf die Gebiets-Heatmap.

Wenn Sie auf die Segmente tippen, behält die App die wichtigsten Daten im Auge. Wenn Sie fertig sind und gespeichert haben, synchronisieren Sie sie mit der Uhr und folgen Sie.

Es gab einige wenige Ausnahmen von markierten Walddienstpfaden, die auf Papierkarten, aber nicht in der App angezeigt wurden, und beim Vergleich mit Garmin- und Polar-Kartendatenbanken stellte ich fest, dass auch diese nicht vorhanden waren.

Oben ein Blick auf die Entfernung und Höhe, die auf einer Wanderung in den hohen Unitas von Utah übrig blieb, die wir in die S7 geladen hatten. Ich schätze die Datenüberlagerung über die Karte. Es ist noch nicht so anpassbar wie das Overlay von Garmin, aber die wichtigsten Grundlagen sind hier: Vertikale und Zeit bis zur Wanderung, Entfernung bis zur Wanderung und bei der Auffrischung auch die verstrichene Zeit. Wenn ich mich recht erinnere, ist auf dem weißen Etikett unten der Name des am Ende des Sommers ausgetrockneten Sees zu sehen. Wenn wir den Bildschirm ein wenig nach unten schwenken, sehen wir den vollständigen Namen des Gipfels, der oben zu sehen ist.

Die Rückkehr zur Route erfolgt in dem hellbraunen horizontalen Bereich, der direkt links vom Ende des Bürgersteigs angezeigt wird. Ich habe festgestellt, dass die Warnmeldung mindestens, wenn nicht sogar mehr als 100 Meter von der Route entfernt ist, während sowohl Garmin als auch Coros im Allgemeinen bei einer Entfernung von etwa 20 Metern (70 Fuß) warnen. Jeff hat in letzter Zeit bei seinem Garmin Fenix 6S Warnungen bei etwa 30 Fuß gesehen

Lebensdauer der Batterie

Die offizielle Spezifikation des jüngsten Updates mit dem neuen Good-Modus und Fused Track beträgt bis zu 12 Stunden im Trainingsmodus.

Bester Modus

8,25 Stunden, mit immer eingeschaltetem Bildschirm, HR am Handgelenk, keine Route

6-7 Stunden mit immer eingeschaltetem Bildschirm, HR am Handgelenk, Routenverfolgung

Guter Modus

Die 12-12,5-Stunden-Spezifikation wird im Modus “Gut” erfüllt, wobei der Bildschirm immer eingeschaltet ist, die HR am Handgelenk und keine Route verfolgt wird.

9,25 Stunden mit immer eingeschaltetem Bildschirm, HR am Handgelenk, Route folgen

Gemischte Verwendung

37,25 Stunden bis Null mit insgesamt 2,25 Stunden GPS/HR-Nutzung während des Zeitraums

Alltäglicher Gebrauch

51 Stunden mit Benachrichtigungen, keine Google Fit und keine GPS-Aktivitäten während des Zeitraums

Ich werde meine Ausführungen zur Batterielebensdauer hier mit der Feststellung einleiten, dass die hochauflösende AMOLED-Anzeige ein Batteriebrenner ist und solche Bildschirme nicht für eine lange Batterielebensdauer bekannt sind. Die standardmäßige Neigungs-/Weckfunktion im Alltagsmodus hilft jedoch, die Batterielebensdauer zu erhalten, und es hilft auch sehr, nicht so viel auf den Bildschirm zu schauen. Je mehr Sie aufwachen, desto mehr Batterie verbraucht es.

Aufladen:

Das Aufladen ist einfach mit einem 4-poligen magnetischen Ladekabel.

Sport-Modus:

Das S7 verfügt über viele der Sportmodi, die Sie von einer GPS-Sportuhr erwarten würden, zumindest die großen. Der Zugang ist einfach über den Touchscreen und/oder die Tasten. Die GPS-Erfassung ist schnell.

Sobald Sie sich im gewählten Sportmodus befinden, können Sie eine geladene Route auswählen, den besten oder den besten Akkumodus wählen und, wenn Sie wollen, mit immer eingeschalteter Beleuchtung des Kartenbildschirms (standardmäßig in einem Dimmer-Modus), die Art des Alarms (Vibration oder Ton), Ihre Kartenoptionen einschließlich des Stils und, falls nötig, einen Offline-Bereich auf der Uhr definieren, wobei Sie wissen müssen, dass Sie über WiFi verfügen müssen, um sie auf die Uhr herunterzuladen.

Sie können durch die Optionen durch Streichen über den Touchscreen oder über die Schaltflächen navigieren. Sie können auf alle Optionen zugreifen, einschließlich der Auswahl einer Route, außer den Sportmodus während der Fahrt durch Hochziehen zu ändern.

Lesenswert:

Anpassung von Datenfeldern und Datenansicht

Als die S7 ursprünglich auf den Markt kam, hatte sie feste Datenfelder und war, offen gesagt, als Sportuhr begrenzt. Wer verlässt sich auf Instant Pace, die einzige gezeigte Pace? Ich nicht. Ich verlasse mich beim Laufen immer auf den Durchschnitts- und Rundenschritt, während ich mich beim Wandern auf die aktuelle Geschwindigkeit verlasse.

Mit den jüngsten Upgrades verfügt die S7 nun über eine Reihe von verfügbaren Datenfeldern und anpassbaren Bildschirmen wie jede andere Sportuhr da draußen.

Angesichts der Lesbarkeit des Bildschirms bei hellem Licht bleibe ich bei der ersten Ansicht mit zwei großen Datenpunkten und dem kleinen festen darunter, der die verstrichene Zeit in dieser Ansicht anzeigt. Für langsameres Wandern hatte ich kein Problem mit einer größeren Anzahl von Datenelementen, die gut lesbar sind.

GPS-Genauigkeit:

Ich empfand die GPS-Genauigkeit insgesamt als gut, gleichwertig mit Uhren wie der Garmin Fenix 5X und der Suunto Spartan Serie, aber hinter den Uhren zurückbleibend, die ich als am genauesten empfand, wie die Garmin Fenix 6S Pro und die Suunto S9 Baro. Die Gesamtdistanz, die über einen Lauf von 10 Meilen aufgezeichnet wurde, liegt beispielsweise typischerweise zwischen 0,1 und 0,25, was ich beim Vergleich von GPS-Uhren erwartungsgemäß für akzeptabel halte, aber wenn man die Spur der S7 mit der Fenix 6S Pro überlagert (S7 ist in den Screenshots unten blau), verfolgt sie größtenteils sehr genau, tendiert aber dazu, mehr zur einen oder anderen Seite zu driften und weist eher seltsame Anomalien auf.

FusedTrack-Genauigkeit:

FusedTrack ist eine Schlüsselfunktion, die auf der Suunto 9 erstmals zum Einsatz kam. FusedTrack ist genial, da es die Batterielebensdauer verlängert und gleichzeitig die GPS-Track-Genauigkeit aufrechterhält. Es füllt die Lücken in den Sekunden ZWISCHEN den 60-Sekunden (“Gut”-Modus) GPS-Ping-Intervallen aus, wobei der “Beste”-Modus 1-Sekunden-Pings verwendet. Natürlich trägt ein größeres Intervall zwischen den GPS-Pings dazu bei, die Batterie zu schonen, verringert jedoch die Genauigkeit. Durch den Einsatz von Beschleunigungsmesser, Kreisel und Kompass verbessert FusedTrack die Genauigkeit der Spur im Vergleich zur traditionellen Verfolgungsmethode, bei der die Lücke zwischen den längeren Ping-Intervallen einfach leer wäre, eine gerade Linie, was vielleicht kein Problem ist, wenn man auf einer vollkommen geraden Straße hin- und zurückläuft, aber Läufer Kurven machen, insbesondere auf Wegen, die zu Kurven neigen, bedeutete, dass die Genauigkeit in größerem Maße beeinträchtigt wurde. Bei Verwendung der Einstellung “Gut” funktioniert FusedTrack außergewöhnlich gut, und ich würde nicht zögern, FusedTrack zu verwenden und eine angemessene Genauigkeit zu erwarten, wenn ich die Batterielebensdauer maximieren möchte (bis zu 12 Stunden bei “Gut” ohne Streckenverfolgung gegenüber den 5-7 Stunden bei “Best” wiederum ohne Streckenverfolgung).

In meinen Tests habe ich festgestellt, dass die S7 im Modus “Gut” mit FusedtTack die Entfernung im Durchschnitt 0,05 Meilen weniger als mein Garmin Fenix 6S Pro im Modus “Best” anzeigt.

Höhenmesser:

Der Suunto 7 kombiniert sowohl barometrische als auch GPS-berechnete Höhe, genannt “FusedAlti”. Ich habe festgestellt, dass der Höhenmesser sehr genau ist und mit dem Fenix 6S Pro sehr genau nachgeführt wird, mit nur minimalen, aber gelegentlich notwendigen Kalibrierungen.

Bei Verwendung im Batteriesparmodus “Gut” habe ich jedoch festgestellt, dass der Höhenmesser weniger genau ist, was an den ungeraden Sprüngen unten zu erkennen ist.

Amoled Bildschirm:

Wie bereits erwähnt, ist der Amoled-Bildschirm scharf und lebendig mit einer Auflösung von über 540 x 540 (fast doppelt so hoch wie die der Konkurrenz). Es ist ideal für den täglichen Gebrauch, im Innenbereich, bei dunkleren Lichtverhältnissen usw… Aber ich fand es bei hellem Licht etwas schwach.

Schlussfolgerungen/Empfehlungen:

Jeff: Ich bin wirklich gespannt, wohin der Suunto hier mit dem Suunto 7 gehen wird. Es handelt sich hierbei weder um eine typische GPS-Sportuhr mit einer gewissen Smartwatch-Funktionalität noch um eine Smartwatch mit rudimentärer GPS-Sportuhrfunktionalität, aber beide lassen sich hervorragend kombinieren.

Das Amoled-Display und die Auflösung sind überwältigend anzusehen, und die große Auswahl an Apps ist für jeden mit hohen Erwartungen an eine Smartwatch attraktiv. Ich bin jedoch der Meinung, dass die Suunto 7 von weiteren Verbesserungen der Akkulaufzeit sehr profitieren würde. 6-7 Stunden im besten Modus, oder bis zu 12 Stunden im guten Modus, während gut für ein solches Display im Vergleich zur Konkurrenz unter dem Durchschnitt liegt. Es sollte also den Gelegenheitsanwender zufrieden stellen, der sich mehr für die Smartwatch-Funktionalität und weniger für den harten sportlichen Einsatz im Freien interessiert.

Auch die Herzfrequenz- und allgemeine Fitnessverfolgung muss verbessert werden, da ich eine ungenaue Genauigkeit bei der Aktivitätsmessung erhalte und die 24/7-Verfolgung mit der alle 15 Minuten durchgeführten Herzfrequenzmessung nahezu nutzlos finde.

Es ist zwar lebhaft und hell, aber es ist auf die Verwendung in Innenräumen ausgerichtet und kann sich im Freien und insbesondere bei hellem, direktem Sonnenschein als etwas schwach darstellen, was die Schönheit und Funktionalität der Karten etwas beeinträchtigt.

Ich habe auch ein wenig Mühe mit der Funktion “Neigen zum Wecken”. Es ist zwar dafür gedacht, die Batterie zu schonen, aber es ist manchmal etwas langsam oder erfordert eine zweite bewusste Neigung.

Die Möglichkeit, einen Brustgurt mit dem Suunto 7 zu koppeln, wäre eine nette Idee.

Und natürlich gibt es die Suunto App, die sich schrittweise verbessert und, obwohl sie nicht direkt mit der Suunto 7 übereinstimmt, immer noch hinter Garmin(hier klicken um Garmin Descent MK2 Test zu lesen), Polar und sogar hinter der Suunto eigenen und jetzt eingestellten Movescount App zurückbleibt. Darüber hinaus ist die Suunto App nur auf einem Telefon verfügbar und es gibt keine Möglichkeit, auf die Daten auf dem PC zuzugreifen (Sie können sich jedoch in SportsTracker einloggen, um Ihre Aktivitäten zu sehen).

An wen richtet sich die Suunto 7 also? Es richtet sich laut Suunto nicht unbedingt an Hardcore-Basisausdauersportler und Outdoor-Ultra-Sportler, die normalerweise ein Suunto-Produkt in Betracht ziehen, sondern eher an jemanden, der nach einer intelligenten Uhr mit robustem Outdoor-Look und Kartennutzung und einer mehr als angemessenen Basisfunktionalität der GPS-Sportuhr sucht, die den dedizierten Sportuhren ähnelt und weit über die üblichen “Apps” auf Wear OS oder Apple Watch hinausgeht.

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Suunto 7 Smartwatch mit vielfältiger Sporterfahrung und Wear OS by Google

& Versandkostenfrei
Last update was on: 02/08/2021 17:39
296,00 479,00
  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Suunto 7. GPS Sport Smartwatch mit Wear OS by Google – Weiß/Burgunderrot

Last update was on: 02/08/2021 17:39
280,45
Suunto 7 Test [2021] – GPS Sportuhr im Test
Suunto 7 Test [2021] – GPS Sportuhr im Test

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Enable registration in settings - general
Shopping cart