Garmin Descent MK2 Test & Erfahrungen [2021]

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Die lang erwartete Taucheruhr Garmin Descent MK2i ist da! Ich habe einen dieser neuen Computer in der Hand und möchte meine Gedanken dazu mitteilen. Wie ist er im Vergleich zur Descent MK1? Wie gut funktioniert er als Tauchcomputer? Wie gut ist es im Vergleich zum Shearwater Teric? Ist der Preispunkt es wert? Lassen Sie es uns herausfinden.

Für die Unwissenden: Vor einigen Jahren brachte Garmin seine erste Taucheruhr, die Descent MK1, heraus. Es handelt sich um ein Fitnessgerät im Uhrenstil, das für Taucher hergestellt wurde. Als Läufer war ich schon immer ein Fan der Fitnessprodukte von Garmin gewesen, aber ich war sehr nervös, wie der erste Tauchcomputer von Garmin funktionieren würde. Es stellte sich heraus, dass die Tauch-‘App’, wie Garmin sie nennt, ganz hervorragend und gut durchdacht ist. Über den Descent MK1 ist bereits viel geschrieben worden. Die Frage ist also, wie der MK2 dies verbessern kann.

Die 2 Computer sind in Größe, Form und Gewicht fast identisch. Für Fitness-Nutzer bietet der Descent MK2 einige Neuerungen wie die Pulsoxymetrie und einige neue Metriken für Ihr Training.

Luft-Integration

Die größte Ergänzung für das Descent MK2i (das “i” steht für Integration, falls Sie das nicht herausfinden konnten) ist das, was Garmin das Subwave-Netzwerk nennt. Das bedeutet, dass Ihre drahtlosen Luftintegrationssender eine sonarbasierte Kommunikationstechnologie anstelle des von den meisten anderen Computerherstellern verwendeten Hochfrequenzverfahrens verwenden.

Subwave ist für einige Taucher eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte Nachricht: Der drahtlose Sender ist Eigentum von Garmin. Alle vorhandenen Sender, die Sie möglicherweise von anderen Tauchcomputerherstellern haben, sind nicht mit dem MK2i kompatibel.

Die gute Nachricht: Erhöhte Reichweite und Signalstärke unter Wasser sowie Unterstützung von bis zu 5 Sendern. Garmin behauptet eine Reichweite von bis zu 10 Metern oder 30 Fuß, was nach meiner begrenzten Erfahrung mit ihm eigentlich konservativ erscheint. Die Kombination aus erhöhter Reichweite und der Anzahl der unterstützten Sender könnte es tatsächlich ermöglichen, nicht nur den eigenen Luftdruck zu überwachen, sondern auch den Luftdruck der Menschen in ihrer Umgebung – etwas, das das MK2i unterstützt.

In der Theorie ist diese Idee wirklich cool. Für ein Tauchzentrum, das bereit ist, das Geld für ein Bündel von Sendern auszugeben, wäre es denkbar, dass ein Tauchlehrer oder eine Anleitung die Tankdrücke einer Gruppe von Schülern oder DSDs überwacht. In der Realität sehe ich jedoch nicht viele Tauchzentren, die bereit sind, Ausrüstung im Wert von fast 4.000 Dollar auszugeben, nur um den Flaschendruck zu überwachen, und die Wahrscheinlichkeit, dass alle Ihre zahlenden Gäste ähnlich ausgestattet sind, ist wahrscheinlich gleich Null.

Garmin ist nicht nur mit der Idee von Sonarimpulsen zur Übertragung von Luftintegrationsdaten vertraut. Fans der Tauchcomputerfirma Liquivison werden sich erinnern, dass auch der Tauchcomputer Lynx eine ähnliche Idee hatte. Die Technologie ermöglicht einige erstaunliche Möglichkeiten, wie z.B. Ortung, Reichweite und die Möglichkeit, Textnachrichten zu senden. Ja, ich weiß, dass die meisten von uns tauchen, um dem Nörgeln von Textnachrichten zu entgehen, aber für Notfälle oder Rückrufsituationen von Tauchern könnte dies nützlich sein. Auf dem Garmin sind weder Ortungsdienste noch Nachrichtenübermittlung implementiert, aber Es ist etwas, das zu einem zukünftigen Zeitpunkt sein könnte.

Ein Tauchcomputer vom Typ Liquivison Lynx, der Textnachrichten unter Wasser anzeigt. Ein Liquivison Lynx-Tauchcomputer, der Unterwasser-Textnachrichten anzeigt.
Erinnert sich jemand an den Liquivision Lynx? Es scheint, dass ich seine Hündin war. Dies war eine Demonstration der Unterwasser-Textnachrichtenfunktion des Lynx, wie sie bei der DEMA 2012 gezeigt wurde.

Es ist erwähnenswert, dass Garmin 2 Versionen der Descent MK2 herstellt – mit und ohne Luftintegration. Die “i”-Version ist nur mit einem Titanrahmen erhältlich, während die Standard-MK2 in Edelstahl und Titan erhältlich ist, aber nur das MK2i wird die drahtlose Luftintegration unterstützen.

Auch lesen: Suunto D5 Test – Suunto D5 Tauchcomputer kaufen

Die Tauchmodi des Garmin MK2/MK2i

Für diejenigen, die nicht vertraut sind, werden die Fitnessaktivitäten von Garmin in so genannten Apps oder Aktivitäten in ihre Uhr einprogrammiert, und die Tauchmodi sind nicht anders. Es gibt Dutzende von vorinstallierten Apps und Aktivitäten für jeden Outdoor-Enthusiasten, aber für die Zwecke dieses Tests bleiben wir bei denjenigen, die sich auf das Tauchen beziehen. Sowohl der Descent MK1 als auch der MK2/MK2i unterstützen die folgenden Tauchaktivitäten:

  • Single Gas – Dies ist für die meisten Sporttaucher mit nur einer Flasche gedacht, Es bietet jedoch die Möglichkeit, unter Wasser auf ein alternatives Gasgemisch mit bis zu 100 % Sauerstoff zu wechseln, und unterstützt die vollständige Dekompression, sollten Sie versehentlich Ihre Lloyd-Zeit verpassen. Sie können eine verpasste Deko-Sperrzeit aktivieren oder deaktivieren.
  • Multi-Gas – Dieser Modus ist für technische Taucher mit offenem Kreislauf und erlaubt bis zu 6 voreingestellte Gase einer beliebigen Sauerstoff- und Heliumkombination für Rückgas- und Dekompressionsgemische.
  • CCR – Dieser Modus ist natürlich für Rebreather-Taucher gedacht und ermöglicht konstante PO2-Dekompressionsberechnungen mit mehreren Verdünnungsmitteln sowie bis zu 6 eingesparte Bailout-Gase.
  • Gauge – Ein einfacher Gauge-Modus für diejenigen, die Tiefe und Zeit wissen möchten.
  • Apnoe und Apnoe Hunt – dies sind die Apps von Garmin für das Apnoetauchen, aber als weltweit am wenigsten sachkundigste Person auf dem Gebiet des Apnoetauchens kann ich sie, ihre Funktionsweise oder den Unterschied zwischen den Modi nicht kommentieren.

Aktivitäten und Apps können hinzugefügt, sortiert oder zu “Favoriten” gemacht werden. Sowohl Garmin als auch Entwickler von Drittanbietern erstellen alle Arten von Apps, die man nützlich finden könnte. Sie können die Aktivitäten entfernen, die Sie nicht tun, und eine kurze Liste der Dinge führen, die Sie tatsächlich tun.

In allen Tauchmodi verwendet Garmin den Bühlmann-Algorithmus ZHL-16c und ermöglicht es dem Benutzer, seinen Konservatismus mithilfe von Gradientenfaktoren anzupassen. Garmin bietet 3 voreingestellte Konservativitätsstufen – hoch (35/75,) mittel (40/85,) und niedrig (45/95,) sowie eine benutzerdefinierte Einstellung. Diese kann sogar unter Wasser geändert werden.

In jedem Tauchmodus kann auf 3 Bildschirme zugegriffen werden:

Ihr Haupttauchbildschirm zeigt die Grundlagen an – Tiefe, Zeit, NDL (oder 1. Dekostopp) und Wassertemperatur. Wenn Sie im CCR-Modus tauchen, zeigt er auch Ihren Sollwert und Ihr Verdünnungsmittelgemisch an. Wenn Sie über Luftintegration verfügen, kann die Temperaturlinie durch bis zu 2 Flaschendrücke ersetzt werden. Es wird dies sogar im CCR-Modus angezeigt.

Von jedem Hauptbildschirm aus hat der Benutzer 2 Optionen. Durch Drücken von unten rechts wird ein Menü aufgerufen, in dem der Benutzer bestimmte Parameter ändern kann. Im offenen Kreislaufmodus kann man die Gasmischung ändern, ihren Deko-PO2-Wert einstellen oder ihren Konservatismus bearbeiten.

Im CCR-Modus ermöglicht ein Druck von unten rechts noch mehr Optionen, einschließlich des Umschaltens des Sollwerts (dies kann auch automatisch nach Tiefe erfolgen), des Herausspringens, des Hinzufügens oder Editierens von Gasen, des Editierens von Sollwerten und des Editierens des Konservatismus.

Vom Hauptmenü aus können Sie durch Drücken der linken unteren Taste zum Kompassbildschirm scrollen, wo Es eine Überschrift und einen animierten Kompassstreifen zusammen mit Ihrer Lloyd, Tiefe und Zeit anzeigt.

Wenn Sie die linke untere Taste erneut drücken, gelangen Sie zum dritten Bildschirm, der einige zusätzliche Informationen bietet. Hier sehen wir die Tageszeit, die Zeit bis zur Oberfläche, die Wassertemperatur, die maximale Tiefe, den Batteriestand, den NDL, die aktuelle Tiefe und die Tauchzeit. Wenn Sie sich im CCR-Modus befinden, wird ein etwas anderes Layout angezeigt, bei dem OTU-Level und CNS-Prozentsatz anstelle der maximalen Tiefe und der Temperatur angezeigt werden.

Diejenigen, bei denen die Luftintegration aktiviert ist, können auf einen vierten Bildschirm zugreifen, nämlich den AI-Bildschirm. Es zeigt Ihre Oberflächenluftverbrauchsrate, Ihre geschätzte verbleibende Luftzeit, die Tankdrücke (die benannt werden können), NDL, Tiefe und Zeit.

Auch lesen: Suunto EON Core Test & Erfahrungsbericht

Frühere Versionen der Garmin-Firmware ermöglichten die Anzeige der Herzfrequenz auf dem dritten Tauchbildschirm. Dies führt natürlich dazu, dass sich jeder die Frage stellt, wie gut die Herzfrequenz unter Wasser funktioniert.

Meiner Erfahrung nach nicht sonderlich gut. Auch wenn die neue Firmware die Herzfrequenz nicht mehr anzeigt (vielleicht in den Freitauchmodi, ich bin mir nicht sicher), protokolliert sie dennoch Ihre Herzfrequenz. Dieses Diagramm zeigt meine Herzfrequenz bei einem meiner letzten Tauchgänge, und Sie können sehen, wie unregelmäßig die Daten sind. Offensichtlich muss die Uhr am bloßen Handgelenk getragen werden, damit dies überhaupt funktioniert.

  • Produkt
  • Fotos

Garmin Descent MK2

Last update was on: 23/06/2021 17:53
1.161,00

Garmin Descent MK2 vs Shearwater Teric: Wie ist Es im Vergleich zum Teric?

Da ich ein Shearwater Teric, eine Descent MK1 und jetzt eine Descent MK2i besaß, wird mir diese Frage sehr oft gestellt. Taucher wollen immer wissen, welcher besser ist. Welches sollte ich kaufen?

Ich beginne damit, dass jeder seine eigenen Bedürfnisse an einen Tauchcomputer hat, und meine sind etwas anders als die meisten Taucher. Ich tauche ausschließlich mit einem Rebreather, der über einen eigenen primären Computer verfügt. Ich trage den Garmin zuerst als Uhr, dann als Fitnessgerät und zuletzt als Tauchcomputer.

Da der Shearwater Teric keine Fitness-Apps bietet, ist es eigentlich kein direkter Vergleich. Für diejenigen, die nicht auf Fitness stehen, habe ich also mein Bestes versucht, die 2 über eine Reihe von verschiedenen Kategorien zu vergleichen, in denen sie ähnlich sind. Dieser Vergleich bezieht sich auf den Shearwater Teric im Vergleich zum Garmin MK2i und die Verwendung eines einzigen Luftsenders.

Kosten

Das MK2i kostet 1.499 USD, plus weitere 399 USD für den Sender, so dass die Kosten auf 1.898 USD steigen. Im Vergleich dazu kostet das Teric 1.095 USD plus 350 USD für den Sender, so dass sich die Gesamtkosten auf 1.445 USD belaufen.

Vorteil – Shearwater

Tauchcomputer

Ich muss zugeben, als ich meine erste Descent MK1 bekam, hatte ich nicht viel von den Tauch-Apps erwartet, aber ich war angenehm überrascht, wie gut sie durchdacht waren und wie gut sie funktionierten. Ich würde jedem wärmstens empfehlen, diesen als einzigen Tauchcomputer zu verwenden.

Es hat jedoch eine gewisse Eleganz der Benutzeroberfläche, des Displays und der Anpassung, die der Garmin nicht hat. Das Ändern von Einstellungen, das Navigieren durch die Menüs und das Tauchen mit dem Teric können intuitiv durchgeführt werden, ohne jemals ein Handbuch zu lesen. Dies ist zweifellos auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Gründer von Shearwater ein lebenslanger Taucher ist, und auf die jahrelange konstante Produktverfeinerung gegenüber den anderen Computern.

Vorteil – Shearwater

Bildschirm

Diese 2 Computer verwenden völlig unterschiedliche Bildschirme, jeder mit seinen Vor- und Nachteilen.

Die gesamte Palette der Garmin Descent-Computer (MK1, MK2, MK2i) verwendet einen bei Sonnenlicht sichtbaren, transflektiven Speicher-in-Pixel-Bildschirm, der manchmal als transflektiver Flüssigkristallbildschirm bezeichnet wird. Dies wird gelegentlich als E-Ink bezeichnet, obwohl das technisch nicht korrekt ist. Die Vorteile dieser Anzeige bestehen darin, dass sie bei hellem Sonnenlicht sehr gut lesbar ist und einen sehr niedrigen Batterieverbrauch hat. Die Nachteile sind, dass man es bei Dunkelheit ohne Hintergrundbeleuchtung nicht lesen kann, und die Auflösung der Anzeige ist nicht so schön. Mit eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung ist der Stromverbrauch natürlich höher, und Garmin ermöglicht benutzerdefinierte Helligkeitseinstellungen auf allen Descent-Computern. Hier im sonnigen, klaren Wasser der Kaimaninseln finde ich immer noch, dass ich die Hintergrundbeleuchtung die meiste Zeit brauche, um den Bildschirm unter Wasser zu sehen. Garmin hat diese Tatsache erkannt, und es gibt eine Option, die Hintergrundbeleuchtung während eines Tauchgangs bei geringerer Helligkeit eingeschaltet zu lassen und so Strom zu sparen.

Das Shearwater Teric verwendet eine organische Leuchtdiode oder OLED-Anzeige. OLED-Displays sehen erstaunlich hell aus, mit scharfem Kontrast und sind unter Wasser und bei dunklem Licht superleicht abzulesen. Die OLED des Teric ist hell genug, um in hellem Licht abzulesen, aber nicht so leicht wie das Descent. OLEDs verbrauchen auch sehr viel Strom.

Vorteil – Es ist ein Unentschieden. Das mag wie eine Ausrede klingen, ist es aber nicht. Es kommt wirklich darauf hinaus – die Descent ist bei hellem Licht besser, die Teric ist bei schwachem Licht besser. Beide funktionieren nicht bei allen Lichtverhältnissen perfekt. Bei beiden Computern wird es an manchen Stellen des Tages Probleme geben, die Uhrzeit ohne Knopfdruck zu sehen. Das ist keine große Sache, es sei denn, Sie haben alle Hände voll zu tun. Garmin hat zwar eine Einstellung, mit der man die Hintergrundbeleuchtung automatisch einschalten kann, wenn man mit dem Handgelenk wedelt, aber es funktioniert meiner Meinung nach nicht zuverlässig.

Dieser Videoclip zeigt den Vergleich zwischen dem Garmin Descent Mk2i-Display und dem Shearwater Teric bei Betrachtung in hellem Sonnenlicht.

Lebensdauer der Batterie

Das ist ein Slam-Dunk-Sieg. Das OLED-Display des Teric zieht so viel mehr Energie, dass Sie es bei vernünftiger Nutzung fast täglich aufladen müssen. Mit Energiesparen, wenig Tauchen und dem größtenteils ausgeschalteten Display hält es zwar ein paar Tage, aber es kann nicht mit dem Descent verglichen werden, das Wochen ohne Aufladen auskommt.

Auf einer kürzlichen Tauchsafari auf der Cayman Aggressor haben wir 5 Tauchgänge pro Tag über 5 Tage durchgeführt. Meine Freundin, die einen Teric trug, musste die Batterie während des Mittagessens und in der Nacht aufladen. Ich lud meine Descent MK2 einmal Mitte der Woche für die gesamte Reise auf.

Vorteil – Garmin

Ladegerät

Der Teric verwendet induktives Laden und wird mit einer drahtlosen Ladestation geliefert. Einige haben berichtet, dass das Ladegerät heikel ist, aber der Teric funktioniert mit vielen verschiedenen Ladematten. Die Chancen stehen gut, dass die Ladematte, die Sie für Ihr Telefon verwenden, in der Lage sein wird, das Teric im Handumdrehen aufzuladen.

Das Descent MK2 und MK2i verwenden einen proprietären USB-Ladeclip. Das Descent MK1 benutzte eine Federwiege, die ich schwierig zu benutzen fand, wenn man im Dunkeln und im Halbschlaf ist. Das MK2 und das MK2i verwenden eine Klammer, die einfacher und zuverlässiger ist, aber wenn man sie verliert, ist man am Arsch.

Vorteil – Shearwater

Display

Mit dem Teric sind Sie auf die 3 Standard-Uhrengesichter beschränkt. Irgendwann kann der Shearwater ein 4. und 5. oder sogar ein weiteres Dutzend hinzufügen. Dies ist jedoch kein Vergleich zu den Hunderten von Uhrengesichtern, die von Garmin und ihren Drittentwicklern hergestellt wurden. Mit dem Garmin können Sie die Anzeige so anpassen, dass sie genau das anzeigt, was Sie wollen, und zwar in dem von Ihnen gewünschten Stil.

Vorteil – Garmin

Mobile App

Sowohl Shearwater Cloud als auch Garmin Connect sind ziemlich anständige Anwendungen für Ihr mobiles Gerät. Garmin Connect ist nicht nur für das Tauchen gedacht, sondern ist auch eine Lifestyle- und Fitness-App. Wenn Sie die App auf das Tauchen beschränken, stehen Ihnen eine ganze Reihe von Informationen über Ihren Tauchgang zur Verfügung, und sie ist mit der Shearwater Cloud-App sehr vergleichbar.

Der Garmin verfügt über GPS, etwas, was der Teric nicht hat, so dass Sie den Vorteil haben, dass Sie die Start- und Endpositionen aufzeichnen können, falls Sie dies benötigen.

Garmin verfügt auch über eine weitere App, die sie Garmin Dive nennen und die nur auf Ihre Tauchaktivitäten beschränkt ist. Ich fand dies zu einfach und verwende es nicht zugunsten der App Garmin Connect.

Vorteil – Es ist ein Unentschieden. Beide eignen sich gut für Logging-Tauchgänge und sind einfach zu verwenden.

Kundensupport

Jedes Gerät kann (und wird) irgendwann zerbrechen. Wenn die Zeitspanne lang genug ist, werden Sie wahrscheinlich als Folge eines Unfalls oder Defekts eine Reparatur oder Unterstützung erhalten müssen.

Shearwater Research ist bekannt für seinen hervorragenden Kundensupport. In den wenigen Malen, die ich sie im Laufe der Jahre benutzt habe, haben sie mir mehr und mehr geholfen, das Problem für meinen eigenen Computer oder den Computer eines Kunden zu beheben. Sie ergreifen die Gelegenheit, um Ihnen zu helfen.

Garmin hingegen ist ein riesiges Unternehmen. Mein ursprünglicher Descent MK1 scheiterte, und obwohl sie ihn letztendlich für mich ersetzten, war es ein langer Prozess, und ich bekam nicht die persönliche Aufmerksamkeit, die ich von Shearwater erhalten hätte. Außerdem war ich etwa 10 Wochen lang ohne Uhr.

Vorteil – Shearwater

Nachteile von Garmin MK2i

Meine Abneigungen gegen diesen Computer sind sehr gering und liegen weit auseinander. Es gefällt mir insgesamt sehr gut. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die ich gerne gehabt hätte, und vielleicht wird Garmin sie für die MK3 in Betracht ziehen.

Ich hätte mir wirklich gewünscht, dass das MK2 induktiv geladen wird. Es bietet einfach eine größere Auswahl an Möglichkeiten, wenn das Kabel reißt oder verloren geht. (Das ist mir schon passiert).

Man kann nicht einmal unter Wasser von einem Tauchmodus in einen anderen wechseln. Wahrscheinlich meine frustrierendste Beschwerde. Das MK2 merkt sich Ihren letzten Tauchmodus, und wenn Sie keinen neuen wählen, bevor Sie ins Wasser springen, bleiben Sie an dem kleben, in dem es noch war. Alle meine Tauchgänge sind Rebreather-Tauchgänge, also wird es normalerweise einfach auf diesen Modus zurückgesetzt. Ich melde mich jedoch auch freiwillig als Bediener und Begleiter für die Überdruckkammer, die wir auf Grand Cayman haben. Als Begleiter gehe ich mit dem Patienten hinein, und wenn ich das tue, stelle ich meine Descent MK2 oft in den Manometermodus oder den Ein-Gas-Modus. Es gibt unzählige Male, bei denen ich vergessen habe, es wieder zurückzustellen, und viele meiner CCR-Tauchgänge wurden tatsächlich durchgeführt, wenn sich der Computer im offenen Kreislaufmodus befindet. Es wäre wunderbar, wenn man die Modi nach Beginn des Tauchgangs ändern könnte.

Auch lesen: Suunto Core Test & Erfahrungen

Es gibt einen wirklich lästigen OTU-Alarm. Das wird nicht viele Taucher betreffen, also keine große Sorge, es sei denn, Sie machen im Laufe einiger Tage viele Rebreather-Tauchgänge. Es wird einen Alarm auslösen, wenn Sie in einem bestimmten Zeitraum 300 OTUs überschreiten. Es ist nicht festgelegt, wie dies berechnet wird oder wie es sich selbst zurücksetzt. Wenn ich eine Rebreather-Einstiegsklasse unterrichte, fängt es um Tag 3 herum an, mich anzuschreien. Es hatte mich auf meiner kürzlichen Reise an Bord der Aggressor am zweiten Tag zu alarmieren begonnen. Es ist höchst ärgerlich, und das muss entfernt werden. Sollte ich nicht besorgt sein, dass die OTU dem ausgesetzt ist? Die kurze Antwort ist nein. Im Vergleich dazu macht sich der Shearwater darüber keine Sorgen, daher mache ich mir auch keine Sorgen, und Garmin sollte das auch nicht tun.

Der Garmin hat eine Nassaktivierungsfunktion, von der ich wünschte, sie wäre etwas besser – Es aktiviert und protokolliert einen Tauchgang, auch wenn ich nicht tauche. Es gibt zwei Szenarien, die oft einen Abzug auslösen: Wenn ich das Tauchboot zu Bett gebracht habe, schwimme ich die Festmacherleine hinunter (9 Fuß tief), um zu prüfen und sicherzustellen, dass die Verankerungen sicher sind. Es dauert normalerweise nicht länger als 20 Sekunden, aber es wird als Tauchgang protokolliert. Es protokolliert sogar einen Tauchgang, wenn ich während der Oberflächenpause ins Wasser springe, um mich abzukühlen oder einfach nur zum Pinkeln. Infolgedessen habe ich viele Junk-Tauchgänge in meinem Logbuch.

Zusammenfassung

Ein Aspekt, den ich nicht behandelt habe, ist die Tatsache, dass die Garmin Descent-Serie auch als Smartwatch mit Benachrichtigungen dient, die aktiviert werden können. Ich habe nicht über diese Funktion gesprochen, weil ich sie wirklich nicht nutze.

Die Frage, die ich aus meinem einleitenden Absatz noch nicht beantwortet habe – ist das MK2i den Preis wert? Als Tauchlehrer verdiene ich nicht viel Geld – so etwas ist eine teure Investition. Es ist jedoch für mich der Preispunkt den Preis wert. Das MK2i erfüllt alle meine Bedürfnisse als Taucher, und die Beschwerden, die ich oben geschrieben habe, sind sehr geringfügig, und ich habe keine Gewissensbisse beim Käufer.

Das MK2i funktioniert nicht nur gut als Uhr zum täglichen Tragen und als Tauchcomputer für mich, es hilft mir auch, mich in Form zu halten. Die Fitnessanwendungen – etwas, das wir noch nicht besprochen haben, sind wunderbar und bieten fast alle Metriken, die man sich beim Laufen, Radfahren oder Schwimmen wünschen könnte. Die Funktion, die mich vom Sofa aus in Form hält, sind die kostenlosen Trainingsprogramme, die Garmin anbietet. Sie beantworten ein paar Fragen, und die Uhr fordert Sie buchstäblich auf und führt Sie durch Ihre jeweiligen Trainingsprogramme. Es inspiriert mich tatsächlich, mich fit zu halten.

In diesem Artikel vergleiche ich den Abstieg von Garmin mit dem Shearwater Teric, einfach weil mir diese Frage schon hunderte Male gestellt wurde. Shearwater setzt wirklich die Messlatte für einen qualitativ hochwertigen High-End-Tauchcomputer, und mit der Veröffentlichung des MK2i bin ich sicher, dass ich diese Frage noch 100 Mal gestellt bekommen werde. Abgesehen davon versuche ich nicht wirklich, einen Computer gegen den anderen auszuspielen; beide sind hervorragende Tauchcomputer. Der wirkliche Unterschied liegt in Ihrem Bedürfnis oder Wunsch nach den Fitness-Anwendungen.

Für diejenigen, die unbedingt darauf bestehen, mich auf den Punkt zu bringen und ihnen bei der Entscheidung zu helfen, würde ich Folgendes vorschlagen:

Wenn Sie überhaupt nicht auf Fitness stehen, dann ziehen Sie in Betracht, entweder einen Shearwater Teric oder einen der vielen Descent MK1’s zu kaufen, die online mit Rabatt angeboten werden. Wahrscheinlich können Sie bei eBay sehr viel für eine gebrauchte MK1 finden. Der Vorteil der Nicht-AI MK2 gegenüber der MK1 ist einfach das Pulsoxymeter, das meiner Meinung nach den Preisunterschied nicht wert ist.

Wenn Sie einen oder mehrere vorhandene RF-Luftintegrationssender haben, die Sie weiterhin verwenden möchten, besorgen Sie sich ein Shearwater Teric. Sie werden auf dem MK2i nicht funktionieren.

Wenn Sie auf Fitness stehen und sich nicht um KI kümmern, würde ich bei der Descent Mk1 bleiben.

Wenn Sie auf Fitness stehen oder auch nur in Erwägung ziehen wollen, fit zu werden, und Sie wollen oder müssen Luft integrieren, und es macht Ihnen nichts aus, das zusätzliche Geld auszugeben, dann besorgen Sie sich das Garmin Descent MK2i. Es wird Ihnen gefallen.

  • Produkt
  • Fotos

Garmin Descent MK2

Last update was on: 23/06/2021 17:53
1.161,00
Garmin Descent MK2 Test & Erfahrungen [2021]
Garmin Descent MK2 Test & Erfahrungen [2021]

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Enable registration in settings - general
Shopping cart