Suunto EON Core Test & Erfahrungsbericht [2021]

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Manchmal kommt es vor, dass man ein Produkt in die Hände bekommt und einfach weiß, dass es gut sein wird. Es hat ein gewisses “look and feel”, das sofort von Qualität spricht, und der neue EON Core von Suunto – eine “abgespeckte” Version des beliebten technischen Computers EON Steel – passt in diese Kategorie. Da wir die Möglichkeit hatten, ein paar Wochen lang zu tauchen, haben wir uns den neuen Computer von Suunto genauer angesehen und festgestellt, dass seine Benutzerfreundlichkeit der Bauqualität entspricht.

Suunto EON Core Test – ERSTER EINDRUCK

Einer der ersten Eindrücke, die ich von jedem Tauchcomputer habe, ist, wie intuitiv das Menüsystem zu bedienen ist, ohne dass ich im Handbuch nachschlagen muss. Das ist natürlich extrem unwissenschaftlich, aber es kommt daher, dass ich jahrelang als Tauchprofi gearbeitet habe und mich Leute gefragt haben, wie sie ihren Tauchcomputer einstellen sollen, eine Stunde auf See und ohne Anweisungen, denn als Quelle allen Tauchwissens müssen Tauchlehrer sicherlich wissen, wie jeder Tauchcomputer, der jemals hergestellt wurde, zu bedienen ist.

Willkürlich auf Knöpfe zu stoßen, um zu sehen, was was macht, entspricht kaum den Benutzeranweisungen, ist aber für mich damals keine Seltenheit.

Sie sind solide, leicht zu drücken und mit einer sehr eindeutigen Handlung versehen, wodurch die Frustration beseitigt wird, dass man denkt, man habe etwas gedrückt, das sich nicht registriert hat, oder dass man etwas unbeabsichtigt registriert hat und dann das Menüsystem noch einmal durchlaufen muss, nur um die Nitrox-Einstellung um einen zusätzlichen Prozentpunkt zu erhöhen. Die verschiedenen Funktionen werden durch einen kurzen oder langen Druck aktiviert, und das Timing ist so gewählt, dass es keine Verwechslung zwischen beiden gibt.

Der Bildschirm ist breit und klar und wird mit einer weißen, lindgrünen oder schwarzen Blende geliefert. Das Elastomerarmband ist ziemlich normal und sehr lang. Für diejenigen, die Bungees bevorzugen, sind diese als optionale Extras erhältlich. Es sind 17 verschiedene Spracheinstellungen verfügbar.

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Suunto Dive EON Core

& Versandkostenfrei
Last update was on: 10/04/2021 09:06

Auch lesen: Suunto Core Test & Erfahrungen

DISPLAY

Direkt nach dem Auspacken zeigt der EON Core auf einem hellen, hintergrundbeleuchteten LED-Bildschirm von 5 cm x 3,8 cm Größe bei einer Auflösung von 320×240 alle für das Sporttauchen nützlichen Informationen an. Die Zahlen sind fett und in kontrastreichen Farben dargestellt, die sich je nach Nähe zu oder Verletzung von verschiedenen Tauchgrenzen ändern. Wenn sich unter Wasser alles innerhalb der normalen Parameter befindet, ist die Anzeige in grün und blau-weiß; Meldungen sind in gelb – z.B. wenn Sie eine Sicherheitsstopptiefe erreichen, und das kreisförmige Diagramm, das zuvor die Zeit bis zum NDL (im Standardmodus) darstellte, färbt sich erfreulich gelb und zählt automatisch den Stopp herunter. Alarme sind in rot, was bedeutet, dass es keine Verwechslung zwischen der Zeit bis zur Deko und dem NDL-Verstoß geben kann, wie es manchmal bei den klassischen LCD-Anzeigen der Fall ist.

EON-Core-Modi

Die Standardanzeigen sind ‘prominent’, ‘klassisch’ und ‘grafisch’, können aber mit der DM5-Software geändert werden.

Die Helligkeit des Displays kann (allerdings nicht während des Tauchgangs) zwischen hoch, niedrig und “Standard” eingestellt werden, um der Umgebung, in der Sie tauchen, gerecht zu werden. Ich fand die hellste Einstellung am besten geeignet für das sonnige, tropische Tauchen, das ich machte, aber hier lag auch das einzige wirkliche Problem, das ich mit dem Computer hatte. Nicht die Anzeige als solche, sondern der Bildschirm ist ziemlich reflektierend, und in flachem Wasser mit hellem Sonnenlicht war die Sicht wie auf einen alten Fernsehbildschirm an einem sonnigen Tag. Es war kein großes Problem, aber “schneller Blick auf den Computer” verwandelte sich in “Computer in den Schatten stellen und dabei schnell auf den Bildschirm blicken”. In der Tiefe war dies kein Problem, aber von den drei Computern, mit denen ich während der Testwoche tauchte, war es der einzige, bei dem ich ein wenig an der Position herumfummeln musste, um einen klaren Blick auf den ansonsten ausgezeichneten Bildschirm zu bekommen.

Das Display kann umgedreht werden, so dass sich die Knöpfe effektiv auf der gewünschten Seite des Computers befinden, und das Display kann mit der Dive Manager-Software von Suunto umprogrammiert und angepasst werden.

Auch lesen: Taucheruhr Test – Die besten Taucheruhren für jedes Budget im Test

ALGORITHM

Ich weiß, dass einige Leute das RGBM-Modell des Suunto Fused nicht mögen, weil es “zu konservativ” ist, aber in meiner früheren Arbeit, in der ich zehn Tage lang täglich drei Tauchgänge pro Tag gemacht habe (und das sind nur die Kunden), ist Konservatismus beim Sporttauchen an der Tagesordnung. Engagierte Techniker ziehen vielleicht die Bühlmann-basierten Algorithmen vor, um diese zusätzlichen paar Minuten Tauchzeit einzusparen, aber Grenzen zu überschreiten steht nicht auf meiner Liste der Dinge, die zu tun sind. Ich habe jedoch festgestellt, dass der EON-Kern etwas mehr Zeit für die (Freizeit-)Deko gibt als mein Vyper aus der Ära 2005. Wir haben die Deko zu keiner Zeit wirklich vorangetrieben, aber am nächsten Punkt, an dem wir den NDL erreicht hatten, las mein Vyper 5 Minuten und der EON-Kern 9 Minuten. Es lichtete sich nach Erreichen von 12 m auch viel schneller als der Vyper, wobei der EON-Kern 45 Minuten vor Erreichen von 10 m anzeigte, während der Vyper noch nicht wieder hochgezählt hatte.

BATTERIE-LEBENSDAUER

Das magnetische Ladegerät rastet mit einem sehr zufriedenstellenden Kontakt ein, und die Batterie brauchte etwa 5 Stunden, bis sie vollständig aufgeladen war, was bei der höchsten Helligkeitseinstellung 14 Stunden, bei “Standard” 19 Stunden und bei geringer Helligkeit 27 Stunden anzeigt. Praktisch gesehen habe ich mit meiner EON-Core-Bildschirmhelligkeit, die immer auf hoch eingestellt war, plus Fummeln an der Oberfläche, 8 Tauchgänge mit einer durchschnittlichen Tauchzeit von 52 Minuten durchgeführt, bevor der Akku wieder aufgeladen werden musste, was der Suunto-Spezifikation für eine Akkulaufzeit von “10-20 Stunden” entspricht.

Auch lesen: Jagduhr Test – Die besten Jagduhren im Vergleich

EON Core Ladegerät2n

Das magnetische USB-Ladekabel passt mit einem sehr guten Kontakt auf den Computer (Mitte), auch wenn es verkehrt herum liegt (rechts)

Beim Aufladen des Computers habe ich einen grundlegenden Benutzerfehler gemacht, da das Kabel mit einem sehr befriedigenden Kontakt einrastet, auch wenn es genau in die falsche Richtung zeigt. Ich habe den Ladestatus nicht überprüft, und infolgedessen fiel der Akku unter die erforderliche Mindestladung von zwei Stunden. Im Handbuch heißt es, dass Sie “keinen Tauchgang beginnen können”, wenn der Batteriestand unter diesen Wert fällt, aber aus praktischer Sicht bedeutet dies, dass der EON-Core standardmäßig in den “Gauge”-Modus wechselt und dann alle Dekompressionsberechnungen für 48 Stunden sperrt.

Ich nehme an, es wäre schön, wenn es unmöglich wäre, das Kabel falsch herum zu montieren, und ein Benutzerfehler ist wohl kaum die Schuld des Herstellers, aber ich arbeite nach dem Prinzip, dass ich nicht die einzige Person bin, die diesen Fehler machen wird. Manche mögen die 48-Stunden-Sperre für das Sporttauchen für übertrieben halten (andere Computer sperren Sie für 24 Stunden aus), aber es ist eine sehr sichere Fehlermarge, und der EON Core ist nicht nur ein Freizeitcomputer.

ÜBER DAS SPORTTAUCHEN HINAUS

Der EON Core wird an “aktive” Taucher vermarktet – an diejenigen, die regelmäßig tauchen und möglicherweise versuchen, über den Bereich des Sporttauchens hinauszugehen. Mit einer Tiefe von 80 m ist er kein dedizierter technischer Computer – das ist nach wie vor die Domäne des EON-Stahls mit einer Tiefe von 150 m – aber er erlaubt es Tauchern, sich in fortgeschrittene “Tec-Rec” zu stürzen, und obwohl er Air/Nitrox sofort einsatzbereit handhabt, kann er mit der Dive Manager Software von Suunto an das technische Trimix- und CCR-Tauchen angepasst werden. Es können bis zu 10 Gasgemische programmiert werden (Sauerstoff 5 – 99% / Helium 0 – 95%), wobei der ppO2-Wert von 0,5atm – 1,6atm einstellbar ist.

EON Core DM5 Benutzerdefiniert

Tauchen mit Mischgas (einschließlich Helium) kann mit der Dive Manager-Software hinzugefügt werden (kostenlos)

TAUCHMANAGER UND HÜLSEN

‘Einfach, klar, übersichtlich und leicht zu bedienen’ reicht als Test für die DM5-Software von Suunto aus

 

Lesenswert: Suunto 7 Test

 

Lesenswert: Suunto 7 Test. Installieren Sie die Software auf einem PC, schließen Sie den EON Core an und greifen Sie sofort auf alle Tauchprofilinformationen und Tauchcomputereinstellungen zu. Mit der Software können Sie die Anzeige mit verschiedenen numerischen oder graphischen Details anpassen und die Positionen der verschiedenen Messwerte an die für Sie praktischste Position vertauschen. Mit der zugehörigen Movescount-Software von Suunto können Profile in der Wolke aufbewahrt und über soziale Medien weitergegeben werden.

Es ist auch durch DM5 möglich, dass Sie Ihre Profile für das Tauchen mit Helium oder mit einem Rebreather erstellen können, eine ausgezeichnete Methode zur individuellen Anpassung, was bedeutet, dass ein Taucher sich nicht durch eine Reihe von potenziell verwirrenden Menüs durchwursteln muss, bis er einen Kurs zu dem entsprechenden Thema absolviert hat.

Obwohl ich den gasintegrierten Suunto POD nicht ausprobieren konnte, misst der optionale drahtlose Sender den Druck in bis zu 10 verschiedenen am POD angebrachten Flaschen.

Auch lesen: Outdoor-Uhr Test – Die 7 besten Outdoor-Uhren im Vergleich

EON Core DM5

Tauchgangsprofile (auch wackelige) werden zur Analyse nach dem Tauchgang automatisch in DM5 importiert.

FAZIT

Der EON Core ist, wie beworben, ein Computer, der “mit Ihnen wächst”. Es ist mit seinem schlanken, intuitiven, kompakten und leichten Design perfekt für Tauchanfänger geeignet, aber diejenigen, die einmal im Jahr tauchen und keine Absicht haben, weiter zu kommen, finden den Suunto Zoop vielleicht besser für ihr Budget geeignet. Für die aktiveren Taucher, die glauben, dass sie ihr Tauchen über die grundlegenden Anforderungen der Freizeitgestaltung hinaus entwickeln könnten, wäre der EON Core eine lohnende Investition, da er die Möglichkeit bietet, ihren Computer um Funktionen zu erweitern, wenn sie die entsprechenden Fertigkeiten erwerben.

Es ist mit einem Preis von €599 um €250 günstiger als der sperrigere und schwerere EON Steel und €150 günstiger als der beliebte D6i Novo, aber im Vergleich zu ähnlichen Designs sehr konkurrenzfähig. Es hat jedoch aufgrund der Möglichkeiten zur individuellen Anpassung und der hervorragenden Anzeige einen erheblichen Vorteil gegenüber den Standard-LCD-/Punktmatrix-Bildschirmen.

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Suunto Dive EON Core

& Versandkostenfrei
Last update was on: 10/04/2021 09:06
Suunto EON Core Test & Erfahrungsbericht [2021]
Suunto EON Core Test & Erfahrungsbericht [2021]

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Enable registration in settings - general
Shopping cart