ACHTUNG! Ist Skifahren in der Schwangerschaft erlaubt?

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Schwangerschaft ist eine einzigartige und aufregende Zeit für Eltern. Es bedeutet jedoch auch, dass die Mutter möglicherweise auf einige ihrer Interessen und Hobbys verzichten muss, um die Sicherheit des Babys zu gewährleisten. Deshalb fragen sich viele Frauen, ob es sicher ist, während der Schwangerschaft Ski zu fahren.

Ob man während der Schwangerschaft Ski fahren sollte, hängt vor allem davon ab, wie weit man in der Schwangerschaft ist. Skifahren kann für manche Mütter relativ sicher sein; es gibt jedoch viele Risiken zu beachten, bevor man sich in den Sessellift setzt.

Wann ist Skifahren für schwangere Mütter sicher

Ärzte empfehlen sichere Formen der Bewegung während der Schwangerschaft. Wenn Sie während der Schwangerschaft aktiv bleiben, vor allem, wenn Sie vorher regelmäßig Sport getrieben haben, können Sie Ihre Stimmung und Haltung verbessern und Ihre Energie steigern. Es kann sogar Symptome wie Rückenschmerzen, Schwellungen, Verstopfung und Blähungen lindern. Aber was ist mit Skifahren? Ist es überhaupt sicher, während der Schwangerschaft Ski zu fahren?

Während die meisten Ärzte und Gynäkologen empfehlen, nicht auf die Piste zu gehen, haben viele Mütter sichere Wege gefunden, um während ihrer Schwangerschaft weiterhin Ski zu fahren. Manche fahren sogar bis zum 7 ½. Monat schwanger Ski. Aber wie bei allen Aktivitäten in der Schwangerschaft muss man auch beim Skifahren einige Einschränkungen in Kauf nehmen.

Damit Skifahren in der Schwangerschaft sicher ist, müssen Sie Ihre Grenzen und Fähigkeiten auf der Piste kennen. Jetzt ist natürlich nicht der richtige Zeitpunkt, um Ihre Grenzen auszutesten und neue Pisten auszuprobieren.

Ärzte empfehlen, dass Sie beim Skifahren in der Schwangerschaft am besten auf präparierten Pisten bleiben sollten, die unter Ihrem normalen Fahrkönnen liegen. Wenn Sie also gewohnt sind, schwarze Pisten zu fahren, sollten Sie sich während der Schwangerschaft an die präparierten blauen oder grünen Pisten halten.

Ein weiterer Faktor, den es zu berücksichtigen gilt, ist, dass die Gebärmutter in der 12. Schwangerschaftswoche aus der schützenden Hülle des Beckens heraustritt, wodurch Verletzungen durch Stürze und plötzliche Stöße sehr viel wahrscheinlicher werden. Daher ist das Skifahren in der ersten Hälfte der Schwangerschaft wesentlich sicherer als in der zweiten Hälfte.

Auch lesen:

Welche Risiken birgt das Skifahren in der Schwangerschaft

Es gibt viele Risiken, die mit dem Skifahren in der Schwangerschaft verbunden sind, besonders wenn es spät in der Schwangerschaft ist.

1. Fallen:

Die Ärzte sind besonders besorgt über Krafttraumata die das Baby beeinträchtigen könnten. Selbst die erfahrensten Skifahrer haben Unfälle. Aber die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes steigt dramatisch, wenn man schwanger ist. Warum? Ein Grund dafür ist, dass das zusätzliche Gewicht des Bauches das Gleichgewicht stören kann, da sich der Schwerpunkt nun verändert hat.

Ein weiterer Grund ist, dass schwangere Frauen aufgrund der körperlichen Beanspruchung durch die Schwangerschaft schneller ermüden und sich erschöpft fühlen, was es leichter macht, zu stürzen.

Auch Ihre Sehnen und Bänder können von der Hormonumstellung während der Schwangerschaft betroffen sein. Sie können durch das Hormon Relaxin viel lockerer werden, was es schwieriger macht, beim Skifahren die Kontrolle zu behalten.

Warum ist ein Sturz ein solches Problem? Wegen der schieren Kraft, die auftritt, wenn der Körper plötzlich zum Stillstand kommt und die Körperorgane sich weiter bewegen. Es könnte passieren, dass Sie von einem anderen Skifahrer getroffen werden oder die Kontrolle verlieren und gegen einen Baum prallen. Wenn der Körper eine Scherkraft erfährt, können sich die Gebärmutter und die Plazenta lösen, was zu einer Fehlgeburt führt. Dies kann zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft geschehen.

Wenn Sie sich in der zweiten Schwangerschaftshälfte befinden, kann ein Sturz oder Zusammenbruch zu frühen Wehen und damit zu einer Frühgeburt führen. Deshalb raten Ärzte besonders nachdrücklich davon ab, spät in der Schwangerschaft Ski zu fahren.

2. Höhenkrankheit: 

Was hat die Höhe des Berges mit der Sicherheit von Mutter und ungeborenem Kind zu tun? Es ist zwar für Ärzte weniger besorgniserregend als ein Sturz, aber die Höhenkrankheit kann auch Ihr Baby beeinträchtigen.

Bevor Sie schwanger waren, hat Ihnen ein kleiner Höhenunterschied wahrscheinlich nichts ausgemacht. Aufgrund der Hormonumstellung während der Schwangerschaft kann es jedoch vorkommen, dass Ihnen bei plötzlichen Höhenunterschieden übel wird. Der Sauerstoffmangel in großen Höhen belastet Ihre Organe und damit auch Ihr Baby.

Naturweisheit für das Immunsystem

Gestärkte Abwehr für den Tag – Die Weleda Immunformel bereichert mit Vitamin C und Zink dein Immunsystem und schützt deine Zellen.

Die Höhenkrankheit kann auch zu Erbrechen und Appetitlosigkeit führen, so dass Ihr Baby möglicherweise nicht die benötigten Nährstoffe erhält. Wenn Sie sich im dritten Trimester befinden, kann die Höhenkrankheit sogar vorzeitige Wehen auslösen.

3. Andere Skifahrer:

Abgesehen davon, wie wohl man sich auf der Piste fühlt, ist ein Faktor, den man nicht kontrollieren kann, wie gut die Leute um einen herum Ski fahren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man als Anfänger die Kontrolle verliert und mit einem anderen Skifahrer zusammenstößt. Leider sieht man sie nicht immer kommen und kann nicht immer rechtzeitig ausweichen.

Wie man sicher bleibt und trotzdem Spaß am Skifahren hat

Trotz all der Risiken die das Skifahren in der Schwangerschaft mit sich bringt, können viele Frauen den Sport dennoch genießen. Wenn man diese Vorsichtsmaßnahmen beachtet, werden die Risiken deutlich geringer.

  1. Skifahren Sie unter der Woche, wenn die Pisten nicht überfüllt sind. Das Risiko, von einem anderen Skifahrer getroffen zu werden, sinkt.
  2. Skifahren Sie mit 50 % Ihres Könnens.
  3. Bewegen Sie sich langsam, um das Risiko von Scherkräften im Falle eines Sturzes oder einer Kollision zu verringern.
  4. Mieden Sie Sprünge und Bodenwellen.
  5. Hören Sie auf Ihren Körper und machen Sie häufig Pausen, um Erschöpfung zu vermeiden.
  6. Bleiben Sie hydriert.
  7. Halten Sie sich an präparierte Loipen und vermeiden Sie eisigen, matschigen oder schweren Schnee.
  8. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt. Jede Schwangerschaft ist anders. Wenn Sie in der Vergangenheit Fehlgeburten oder vorzeitige Wehen hatten, lassen Sie am besten ganz die Finger von den Pisten.
  9. Versuchen Sie es mit Skilanglauf oder Schneeschuhwandern als sicherere Alternative zum Wintersport im Freien.

Wenn Skifahren nicht mehr sicher ist

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Grenzen und die Ihres Körpers kennen. Denken Sie daran, dass sich diese Grenzen ändern, wenn Sie schwanger werden. Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto mehr Risiken birgt das Skifahren.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, während der Schwangerschaft Ski zu fahren, sollten Sie vor der zweiten Hälfte der Schwangerschaft damit aufhören – das Verletzungsrisiko für Sie und Ihr Baby steigt nach 4,5 Monaten rapide an.

Gesundheitliche Probleme wie Bluthochdruck, Blutungen oder Anzeichen für vorzeitige Wehen sind ernste Anzeichen dafür, dass Sie in dieser Saison eine Pause vom Skifahren einlegen sollten.

FAQ zum Skifahren in der Schwangerschaft

Q. Welche positiven Auswirkungen kann ich vom Skifahren in der ersten Hälfte meiner Schwangerschaft erwarten?

A. Wie alle Formen moderater sportlicher Betätigung kann Skifahren die Stimmung und emotionale Stabilität während der Schwangerschaft verbessern. Es kann auch zu einem tieferen, erholsameren Schlaf beitragen und das Energieniveau, die Kraft und das Durchhaltevermögen verbessern.

Q. Wie kann ich die Zeit, die ich auf der Piste verbringe, mit der notwendigen Erholung, die mit der Schwangerschaft einhergeht, in Einklang bringen?

A. Schränken Sie sich ein. Es kann eine gute Idee sein, statt eines ganzen Tages nur einen halben Tag Ski zu fahren oder zwischen den Skifahrten im Urlaub ein paar Tage Pause zu machen.

Ruhe ist genauso wichtig wie Bewegung während der Schwangerschaft

Q. Wie kann ich meinen Körper auf das Skifahren in der Schwangerschaft vorbereiten?

A. Mit weniger Energie und mehr Gewicht werden Ihre Muskeln beim Skifahren während der Schwangerschaft wahrscheinlich viel schneller verschleißen als vorher. Um die Ermüdung, die Sie auf der Piste verspüren, zu verringern, trainieren Sie zu Hause regelmäßig die Muskeln, die Sie beim Skifahren beanspruchen. Dazu gehören vor allem Kniebeugen und Ausfallschritte sowie seitliche Griffe und Beugen. Sie werden sich am Ende des Tages besser in Form und weniger müde fühlen.

Ob Sie sich für das Skifahren in der Schwangerschaft entscheiden, hängt ganz von Ihrem Können und Ihrem Gesundheitszustand während der Schwangerschaft ab.

Die meisten Ärzte und Gynäkologen raten vom Skifahren in der Schwangerschaft ab und raten zur Vorsicht. Das liegt an den zahlreichen Risiken, die damit verbunden sind. Viele Frauen genießen jedoch das Skifahren bis weit in die Schwangerschaft hinein.

Wenn Sie sich also danach sehnen, wieder auf die Piste zu gehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, hören Sie auf Ihren Körper und denken Sie daran, dass es einen sicheren Weg gibt, es zu tun. Sie können weiterhin die frische Bergluft und die Bewegung genießen und gleichzeitig die Sicherheit Ihres Babys in den Vordergrund stellen.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Shopping cart