Kompass-Deklination: Was ist es und wie Deklinationswert einstellen?

Wenn Sie über einen Link auf dieser Seite einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Die magnetische Deklination bezieht sich auf die Abweichung des Winkels zwischen dem wahren Norden und dem magnetischen Norden. 

An dieser Stelle könnte man sich die Frage stellen: „Magnetischer Norden vs. Wahrer Norden…Moment, gibt es zwei Nordpole?!“

Nun, ja und nein.

Ein magnetischer Nordwert ist der „Norden“, der von der magnetisierten Kompassnadel angezeigt wird (und in Richtung Norden im Magnetfeld der Erde zeigt), und der wahre Norden (oder „geografische“ Norden) ist die Richtung des geografischen Nordpols.

Laienhaft ausgedrückt, gibt es also zwei Nordseiten. Der eine liegt bei 90° nördlicher Breite auf der Nordhalbkugel, nicht weit von der Küste Grönlands entfernt, und der andere, der magnetische Pol, liegt – derzeit – knapp 12° südlich des geografischen Pols in den Nordwest-Territorien von Kanada. Einen dritten Norden gibt es in Form von Grid North, aber das ist ein Thema für später.

„Gegenwärtig“?

Ja! Ohne in den Geologie-Geek-Modus zu verfallen, bewirkt die Umwälzung des flüssigen Eisens im Erdkern, dass sich das Magnetfeld der Erde in ständigem Fluss befindet. Während der Eisenkern langsam umgewälzt wird, ändert sich das beobachtete Magnetfeld über der Erdoberfläche. Daher ändert sich der magnetische Norden ständig, und wir müssen es bei der Kompassablesung ausgleichen.

Der Winkel der magnetischen Deklination ist daher nicht fest und variiert sowohl in Abhängigkeit vom Standort als auch im Laufe der Zeit – entsprechend den magnetischen Veränderungen im Erdkern. Zum Beispiel beträgt die Abweichung der Deklination zwischen Orten an der Ostküste der USA und der Westküste fast 40°.

Das sich ständig verändernde Magnetfeld der Erde

Dieses gute Deklinationskarten-Video von NOAA zeigt die Veränderung der Position des magnetischen Nordpols, wie er um die nördlichen kanadischen Inseln tanzt, von 1590 bis heute.

Die grüne Linie, die Nordamerika halbiert, ist die 0-Grad-Linie der magnetischen Deklination, d.h. an jedem Ort auf dieser Linie gibt es keinen Unterschied in der Peilung zwischen magnetischem und wahrem Norden.

Die roten Linien sind positive Deklinationslinien (wo die Kompassnadel auf magnetischen Norden zeigen würde, östlich von geografischem Norden). Die blauen Linien sind negative Deklinationslinien, die besagen, dass der Standort des magnetischen Nordpols westlich des geografischen Nordens liegt.

Wie Sie die magnetische Deklination für Ihr Gebiet finden

Es gibt drei Möglichkeiten, die magnetische Deklination für Ihren Standort herauszufinden.

  1. Ihre topographische Karte. Normalerweise enthalten (gute) Karten die Peilung (positiv oder negativ), die Sie zur Anpassung an die magnetische Deklination verwenden sollten. Dies ist manchmal in Form eines kleinen Kompasses oder als Text von den Kartenherstellern angegeben. Es befindet sich oft in der Nähe des Maßstabs und der Legende.
  2. Eine zweite Quelle wäre eine kurze Google-Suche nach einem Rechner für die magnetische Deklination, alternativ können Sie diesem Link folgen, der Sie zum NOAA-Rechner führt.
  3. Wenn Sie Ihrem Browser erlauben, auf Ihren aktuellen Standort zuzugreifen, können Sie unter magnetic-declination.com Ihren aktuellen Standort auf einer Karte mit der magnetischen Deklination anzeigen lassen.

Warnung: Überprüfen Sie das Alter Ihrer Karte

Wenn Sie eine stark veraltete Karte verwenden, dann kann die darauf angegebene Deklination falsch sein. Wie falsch? Nun, das hängt davon ab, wie veraltet sie ist und wo auf der Welt Sie sich befinden. Es kann nie schaden, eine zweite Quelle zu Rate zu ziehen (und das Versäumnis, dies zu tun, vielleicht schon!).

Auch lesen:

Anpassung der Kompassanzeige an magnetische Schwankungen

1. Prüfen Sie die magnetische Variation für Ihr Gebiet

Da die Deklinationswerte von Ort zu Ort variieren, sollten Sie sich vor Ihrer Reise über den Grad der magnetischen Abweichung für den Ort informieren, an dem Sie wandern wollen. Es ist nicht möglich, eine genaue Peilung oder eine genaue Kompassanzeige zu erhalten.

2. lernen, wie man die magnetische Deklination ausgleicht

Wie man die Deklination auf einem Kompass einstellt und Deklinationsanpassungen vornimmt

Viele Kompasse werden mit einem Einstellschlüssel geliefert, der es Ihnen ermöglicht, die notwendigen Änderungen der magnetischen Deklination mit einem Minimum an Aufwand vorzunehmen. In den meisten Fällen ist der Schlüssel an der Kompassschnur befestigt.

Die Einstellung eines Kompasses auf magnetische Abweichungen ist ziemlich einfach. So wird es gemacht: 

  • Drehen Sie Ihren Kompass um, so dass das Gehäuse nach unten zeigt
  • Stecken Sie den Einstellschlüssel in die Schraube auf der Rückseite des Kompasses
  • Stellen Sie die entsprechende Deklination für Ihren speziellen Standort ein, indem Sie den Schlüssel drehen, bis die Anzeige die erforderliche Anzahl von Graden beiderseits von Null anzeigt
  • Sie können nun genaue Kompasspeilungen vornehmen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass das Magnetfeld der Erde Sie in die falsche Richtung schickt.

Wie man einen nicht verstellbaren Kompass benutzt

Die Verwendung eines Kompasses ohne einstellbare Deklination ist etwas kniffliger, sollte aber keine allzu großen Probleme bereiten, wenn man unterwegs gerne ein wenig im Kopf rechnet und dann die Werte vom Kompass auf das Gelände überträgt und umgekehrt.

  • Ermitteln Sie auch hier die Deklinationsabweichung für das Gebiet, in dem Sie wandern
  • Machen Sie die notwendigen Anpassungen für die Deklination, indem Sie den Deklinationswert für Ihr Gebiet addieren oder subtrahieren

Berücksichtigen Sie bei den Anpassungen, dass:

  • Es ist wichtig, dies jedes Mal zu tun, wenn Sie eine Ablesung vornehmen und mit einer Peilung arbeiten
  • Eine Ostdeklination ist eine positive Zahl und eine Westdeklination eine negative Zahl 

3. Denken Sie daran, in die richtige Richtung zu justieren

Das Folgende sind zwei wichtige Punkte, die Sie sich merken sollten, wenn Sie Messwerte aus Ihrer Karte oder dem Gelände verwenden:

  • Wenn Sie eine Ablesung aus dem Gelände auf Ihre Karte übertragen, müssen Sie die magnetische Abweichung addieren, um die korrekte Peilung zu erhalten
  • Wenn Sie eine Peilung von Ihrer Karte auf das Gelände übertragen, müssen Sie die magnetische Abweichung subtrahieren, um die magnetische Peilung zu berechnen, auf der Sie dann reisen werden

Magnetische Variation: Addieren oder Subtrahieren? Zwei Beispiele

Beispiel 1: Wenn Sie sich in Tucson, Arizona, befinden, das eine Deklination von 9 Grad Ost hat, dann liegt der magnetische Norden um 9° östlich des wahren Nordens.

Daher müssen Sie 9° zu dem Kurs (die Richtung, in die Ihre Kompassnadel zeigt) auf der Skala Ihres Kompasses addieren, um Ihren wahren Kurs zu bestimmen, d.h., wenn Ihre Ablesung 230° beträgt, sind Sie auf einen Kurs von 239° ausgerichtet, und um auf einer Peilung von 230° zu reisen, müssen Sie eine Ablesung von 221° auf Ihrer Skala erhalten.

Beispiel 2: Wenn Sie sich in der Nähe des japanischen Berges Fuji befinden, wo der Deklinationswinkel -7 Grad beträgt, dann liegen magnetischer Norden und geografischer Norden 7 Grad auseinander, wobei der magnetische Norden 7 Grad westlich von geografischem Norden liegt.

Um dies auszugleichen, müssen Sie 7 Grad vom Kurs abziehen, um Ihren wahren Kurs zu bestimmen, d.h. wenn Ihr Messwert 200 Grad beträgt, sind Sie auf einen Kurs von 193 Grad ausgerichtet, und um auf einer Peilung von 200 Grad zu reisen, müssen Sie einen Messwert von 207 Grad auf Ihrem Zifferblatt erhalten.

Viel Spaß beim Navigieren!

Der richtige Umgang mit Karte und Kompass ist ein Muss für jeden, der ernsthaft Zeit in der freien Natur verbringen möchte. Ein wichtiger Teil dieses Prozesses ist es, zu lernen, wie man die magnetische Deklination an einem bestimmten Ort richtig einstellt. Wir hoffen, dass die obige Anleitung Ihnen gezeigt hat, wie man das macht, und dass Sie diese neue Fähigkeit in der Praxis mit Leichtigkeit anwenden können.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wenn ja, lassen Sie es uns im Kommentarfeld unten wissen. Und wenn Sie es mit Ihren Freunden teilen möchten, tun Sie es bitte!

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Logo
Shopping cart