7,62×39 Kalaschnikow Kaliber Erfahrungen

Heutzutage gibt es einen modernen Trend bei Retro-Patronen. Es gibt Beweise dafür in der SIG Sauer 556R (Gerüchte besagen, dass sie auf Geheiß eines bestimmten militärischen Hochgeschwindigkeitskunden entwickelt wurde) und dann gibt es das brandneue CMMG MK47 Mutant. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um westliche SIG- oder AR-basierte Gewehre oder Karabiner, die für die 7,62×39 mm-Patrone ausgelegt sind und nicht mit den Einschränkungen der AK-47-Plattform geliefert werden, aber das AK-Magazin verwenden. Und für Militärbediener gibt es weniger Trainingskurven (was für Männer, die die ganze Zeit trainieren, von einiger Bedeutung ist). Mir wurde einmal in Bezug auf solche Geschütze gesagt: „Es gibt Zeiten und Orte, an denen man Lake City 5,56 einfach nicht auf dem Deck lassen will. Das ist nur eine Erklärung dafür, warum wir immer mehr zeitgenössische Gewehre im AR-Stil sehen, die für die sowjetische M43-Patrone ausgelegt sind.

Auch lesen: .45-70 Gov Erfahrungen & Test

Ursprünglich für den Einsatz bei den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs (Dezember 1943) entwickelt, wurde die Patrone, die wir als 7,62×39 mm-Patrone kennen, 1945 von der Roten Armee erstmals im Simonov SKS-Karabiner verwendet und wurde dann fast zum Synonym für die meistproduzierte Feuerwaffe der Welt, die Avtomat Kalashnikova oder AK-47. Wenn das Alter von 71 Jahren eine Patrone nicht für „Retro“ qualifiziert, bin ich mir nicht sicher, was das wäre.

Es stellt sich aber heraus, dass die 7,62×39 mm auch für Zivilisten viele Vorteile hat. Zunächst einmal ist es mit einem Geschoss, das für die Expansion ausgelegt ist, eine ziemlich gute Jagdpatrone für kurze bis mittlere Distanzen. Sie zweifeln an mir? Es liefert ballistisch gesehen eine ähnliche Leistung wie die ehrwürdige .30-30 Win. Niemand zweifelt an der Jagdtauglichkeit dieser Patrone. Und das 7,62×39 mm bietet eine mittlere Leistung im Kaliber .30 aus der einfachen AR-Plattform zu einem günstigen Preis.

Bill Ruger erkannte das Potenzial der Patrone, als er 1987 seinen Mini-30-Karabiner vorstellte. Es versteht sich von selbst, dass Colt 1992 damit begann, seine Sporter in 7,62×39 mm zu kammern (obwohl keiner der beiden ein AK-Magazin verwendete), und andere Hersteller sind seither diesem Beispiel gefolgt. ArmaLite, Bushmaster, Del Ton, Doublestar, DPMS, MGI Olympic und Rock River haben komplette Gewehre und/oder Oberteile für die AR-Plattform in 7,62×39 mm angeboten. Zweifellos gibt es noch weitere; wahrscheinlich sind weitere auf dem Weg.

Anders als zu der Zeit, als Ronald Reagan herausforderte: „Mr. Gorbatschow: Reißen Sie diese Mauer nieder“, gibt es reichlich, erschwingliche und zuverlässige Magazine. Einige werden in den Vereinigten Staaten sogar aus Polymer hergestellt, wie Magpul und ProMag. Falls Sie es nicht bemerkt haben, die AK in all ihren Erscheinungsformen, militärisch und zivil, ist etwas „dimensional nachsichtig“. Nicht so die AR. Die letztgenannten Gewehre und Karabiner neigen dazu, gut zu schießen, weil sie (meistens) mit engen Toleranzen nach einem bestimmten technischen Datenpaket hergestellt werden.

Auch lesen: .30R Blaser Erfahrungen & Test

Wenn man gute, konsistente Magazine hat, ist es viel einfacher, eine Feuerwaffe für 7,62×39 mm ARs zu konstruieren (der einfachste Weg, ein gutes Waffendesign zu ruinieren, ist die Verwendung eines schlechten Magazins). Das AK-Magazin ist in der Tat sehr gut, aber erwarten Sie keine Maßeinheitlichkeit. Zweifellos verfügt die Peoples Collective Steel Stamping and Tractor Factory Nr. 261 über eine Qualitätskontrolle, aber sie entspricht in keiner Weise der eines modernen amerikanischen Spritzgusswerkes. Oder sogar ein Werk, das Zeitschriften für den Wettbewerb auf dem Verbrauchermarkt herstellt (z.B. die Zeitschrift Gibbs Rifle Co.), und nicht eine, die versucht, den letzten Fünfjahresplan des Kommissars von vor 40 Jahren zu erfüllen.

Aber der wahre Grund, warum ARs in 7,62×39 mm in den Vordergrund rücken, ist erschwingliche Munition. Im Wesentlichen kann man für 7,62×39 mm so viel ausgeben, wie man will. Wollen Sie Jagdlasten aus amerikanischer Produktion, mit Boxer-Grundierung und Messinghülse? Kein Problem. Eine neue Produktion von lackierten Stahlhülsen aus einem ehemaligen Werk des Warschauer Paktes? Ich habe sie. Wie wäre es mit billigem, ätzendem Material, das unter einem ehemaligen sowjetischen Lagerhaus ausgegraben wurde? Sie können es sich aussuchen, und es ist normalerweise vorrätig.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Enable registration in settings - general