Wie man den richtigen Schlafsack auswählt

Als ich jünger war, lernte ich auf die harte Tour die Reue der Käufer kennen. Ich kaufte einen billigen Schlafsack von der Stange und erkannte eiskalt meine Fehler beim Schneeschuhwandern in Colorado. Ein Schlafsack ist ein weiterer „man bekommt, wofür man bezahlt“ Artikel. Hier sind die Eigenschaften, die man für einen qualitativ hochwertigen Schlaf beachten sollte.

Temperatur-Rating: Bei fast allen Schlafsäcken ist ein Temperaturminimum angegeben. Bei kaltem Wetter ist diese Zahl eher eine “ überlebenswichtige“ Temperatur als eine “ angenehme“. Um sicher zu gehen, dass Sie warm bleiben, kaufen Sie einen Schlafsack, der für niedrigere Temperaturen ausgelegt ist, als Sie glauben, dass Sie auf diese Temperatur stoßen werden. Firmen wie Slumberjack stellen Beutel her, die für Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt zugelassen sind; Sie können den Beutel immer belüften, um sich abzukühlen.

Gewicht: Denken Sie auch an den Komfort beim Tragen der Tasche im Rucksack. Das meiste Gewicht einer Tasche kommt von der Isolierung (mehr ist schwerer) und dem Außenhüllenmaterial (Segeltuch ist z.B. viel schwerer als Nylon). Für Rucksackjagden und Scouting-Touren bei warmem bis kühlem Wetter sollten Sie eine dünn isolierte Tasche wie Sea to Summit’s Spark in Betracht ziehen, die 0,75 Pfund wiegt, aber eine Temperatur von 46 Grad Fahrenheit aufweist.

Größe und Form: Wenn ein Beutel zu groß für Ihren Körper ist, wird er aufgrund des überschüssigen Freiraums nicht mehr so warm sein. Wenn sie zu klein ist, sind Sie den Elementen ausgesetzt. Auch der Taschenstil spielt eine Rolle. Mami-Taschen sind normalerweise wärmer, da sie die Wärme nahe am Körper halten. Allerdings lassen sie keinen Bewegungsspielraum wie rechteckige Taschen zu, und manche Jäger schlafen nicht gut, wenn sie sich eingeengt fühlen. Hybride Taschen haben eine mumienhafte Form, bieten aber zusätzliche Funktionen, welche die Bewegungsfreiheit verbessern.

Schichten: Wenn Sie nicht in Schichten von Kleidung schlafen wollen, können Sie Ihre Taschen schichten. Ein Liner (oft spezifisch für das Taschenmodell) sorgt für zusätzliche Isolierung. Die Kehrseite ist, dass dies zu Lasten von mehr Gewicht und Kosten geht. Cabela’s bietet Taschen mit herausnehmbaren Fleece-Decken an, die eine Temperatur von 44 bis minus 20 Grad ermöglichen.

Wasserbeständigkeit: Einige Schlafsäcke haben eine wasserbeständige oder wasserdichte Hülle. Andere, wie z.B. die von Mountain Hardwear, haben verschweißte Nähte, um zu verhindern, dass Nadellöcher Feuchtigkeit in den Schlafsack eindringen lassen. Eine andere Möglichkeit ist eine hydrophobe Daunenisolation, wie z.B. DownTek und DriDown, die in Taschen von Brooks-Range Mountaineering und Big Agnes verwendet werden. Diese Taschen bleiben dank der wasserdichten Isolation auch bei Nässe warm.

Jagd und Natur
Login/Register access is temporary disabled