Bauanleitung für Kastenfalle – Tierfalle selber bauen

Während der Weltwirtschaftskrise bestand eine der Aufgaben meines Vaters in der Kindheit darin, die Reihe der Kistenfallen der Familie zu überprüfen. Wenn damals Fleisch auf dem Esstisch zu finden war, dann war es Kaninchen- oder Eichhörnchenfleisch, das mit diesen Fallen gefangen wurde. Wenn man 70 Jahre nach vorne springt, ist eine hausgemachte Kastenfalle in schwierigen Zeiten immer noch eine brauchbare Option für Fleisch auf dem Tisch.

Sie können sogar eine Lektion von unserer Familie erhalten und die Fallen selbst bauen. Mit ein paar Werkzeugen, ein wenig Abfallholz und ein paar kleinen Stücken von Stöcken und Schnüren können Sie das Material für den Bau einer Falle erhalten, mit der eine Vielzahl von Tieren gefangen werden kann, und diese Fallen können jahrelang halten.

SCHRITT 1: Sammeln Sie einige Baumaterialien und Werkzeuge. Sie benötigen 4 breite Bretter von etwa 2 Fuß Länge, 4 kleine Holzstreifen für die Türführungen, eine Handvoll kleiner Nägel und/oder Schrauben, ein paar Meter Schnur, ein Stück Drahtgeflecht, 2 Stäbe mit Bleistiftdurchmesser, einen Hammer, einen Bohrer und eine Säge.

SCHRITT 2: Schneiden Sie ein Stück von Ihrem längsten Brett ab, das als Tür für die Falle dienen soll. Verwenden Sie das dünnste Brett, um sicherzustellen, dass Ihre Tür frei nach oben und unten gleiten kann. Nehmen Sie einige Messungen vor, um festzustellen, wo die Tür sein wird.

Nageln oder schrauben Sie die vier kleinen Holzstreifen auf zwei Bretter an einem Ende des Tunnels. Diese dienen als Führungen, damit die Tür sicher nach unten gleiten kann. Nageln Sie dann die vier langen Bretter so zusammen, dass ein Holztunnel entsteht. Nageln Sie das Gitter an einem Ende des Tunnels fest. Diese Falle ist 18 Zoll lang und hat einen 5 Zoll breiten Innenraum, was bedeutet, dass sie sich ideal für Eichhörnchen eignet. Verwenden Sie breitere und längere Bretter für Kaninchen und andere Wildtiere.

SCHRITT 3: Bohren Sie ein Loch in der Nähe des Maschenendes der Kiste. Dieses sollte im Durchmesser etwas größer sein als der Stock, den Sie als Abzug hineinstecken werden. Ich habe einen ⅜-Zoll-Bit und einen geschnitzten ⅜-Zoll-Eichenpflock verwendet. Schnitzen Sie eine Kerbe in diesen Pflock und binden Sie Ihre Schnur an das andere Ende des Pflocks.

Binden Sie das freie Ende der Schnur an einen gebogenen Nagel oder ein Loch, das oben in die hölzerne Falltür gebohrt wurde. Binden Sie Ihre Schnur an die Spitze Ihres längeren Stabes oder legen Sie sie in eine Gabel, wie hier gezeigt.

SCHRITT 4: Jetzt kommt der knifflige Teil – das Einstellen von allem. Wahrscheinlich müssen Sie die Schnur hier und da lösen und neu knüpfen, um den Vorgang genau richtig zu machen. Es kann sein, dass der Abzugstab neu geschnitzt werden muss, um ihn mehr oder weniger empfindlich zu machen. Empfindlicher ist normalerweise die bessere Option.

Sie können auch eine Spitze und/oder Widerhaken in die Spitze des Abzugsstabs schnitzen, um den Köder darauf aufzuspießen oder abzuwischen. Köder mit artgerechtem Futter oder Duftködern ködern und jedes Kästchen zweimal täglich ankreuzen, bevor Ihr Fänger Zeit hat, den Köder herauszukauen.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Login/Register access is temporary disabled