Wärmebildgerät vs Nachtsichtgerät beim Jagen

Wenn Sie Jäger sind, wissen Sie, dass es eine Herausforderung ist, Wild in der Dunkelheit zu sehen. Aber auch dichte Wälder und lichtschwache Umgebungen können Probleme verursachen. Wahrscheinlich ist Ihnen die Vorstellung nicht fremd, dass die Technologie es Ihnen ermöglichen kann, in der Dunkelheit zu sehen. Aber bei der Entscheidung für ein Gerät taucht oft die Frage auf: Soll man sich für Nachtsicht oder Wärmebildgeräte entscheiden? Wir haben die verschiedenen Typen unten aufgeschlüsselt, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Nachtsicht

Es mag widersprüchlich klingen, aber Nachtsicht ist auf Licht angewiesen. Eine Verstärkerröhre verstärkt das Licht, damit sich Objekte in der Dunkelheit deutlicher abheben, aber Sie brauchen zuerst eine Lichtquelle wie den Mond oder klares Sternenlicht. Die meisten Nachtsichtgeräte (oder NVDs) sind mit einem Infrarot-Illuminator ausgestattet, der eine unsichtbare Lichtquelle erzeugt, die Sie nur durch den NVD sehen können. Dies trägt zur Verbesserung Ihrer Bildgebung bei. Da sie jedoch auf eine Lichtquelle angewiesen sind, erzielen Sie mit einem NVD einen geringeren Betrachtungsabstand. Im Gegensatz dazu werden Ihre Linsen (und wahrscheinlich auch Ihre Augen) durch zu viel Licht ruiniert, so dass Sie sie bei Tageslicht nicht verwenden können. Wegen der Abhängigkeit von Infrarot und weil das menschliche Auge am empfindlichsten für grünes Licht ist, ist das Bild in einem NVD typischerweise in Grüntönen gehalten.

Nachtsicht ist perfekt, um Details im Dunkeln zu sehen, oder für die Nahsicht. Es ist oft möglich, Wild zu verstecken, wenn es stillsteht, so dass die Beleuchtung der dunkelsten Stellen des Waldes Ihnen beim Verfolgen hilft. Sie sind preiswerter als Wärmebildkameras und oft leichter und einfacher zu transportieren. Es gibt sie auch in verschiedenen Technologiegenerationen, wobei die aktuellste (und teuerste) die Gen3 ist.

NVDs gibt es auch in digitaler Form. Ein digitaler NVD verwendet eine Objektivlinse, um Licht zu sammeln und es an einen geladenen Koppler zu werfen, der es dann an einen LCD-Bildschirm sendet. Es gibt zwar immer wieder Ausnahmen von der Regel, aber diese sind in der Regel kostengünstiger als Standard-NVDs. Aufgrund ihrer Technologie können sie auch tagsüber verwendet werden, und sie liefern ein gestochen scharfes Schwarzweißbild anstelle des typischen grün getönten Bildes.

zurück zum menü ↑

Vorteile der Nachtsicht

  • Klares, scharfes Bild.
  • Kostengünstiger.
  • Leichter, einfacher zu transportieren.
  • Digitale Technologie kann Tag und Nacht eingesetzt werden.
  • Weniger Vergrößerung = größeres Sichtfeld.
  • Kann bei jedem Wetter verwendet werden.
zurück zum menü ↑

Nachteile von Nachtsicht

  • Erfordert eine Lichtquelle.
  • Die Reichweite ist geringer.
  • Wild lässt sich in schwerem Laub leicht tarnen.
  • Kann tagsüber keinen Standard-NVD verwenden.
  • Kann nicht durch Nebel oder Staub sehen.
zurück zum menü ↑

Wärmebildtechnik

Da alle Lebewesen Strahlung aussenden, ist für die Betrachtung eines Wärmebildes kein sichtbares Licht erforderlich. Das bedeutet, dass Sie Wärmebildgeräte Tag und Nacht einsetzen können. Sie können diese Technologie nicht nur verwenden, um Wild zu erkennen, das sich im Dunkeln bewegt, sondern auch, um Wild im dichten Laub oder in schattigen Umgebungen zu orten (da es sich vor seiner eigenen Hitze nicht tarnen kann). Da die Wärmebildtechnik jedoch auf Wärme angewiesen ist, kann sie bei extremer Kälte oder Regen beeinträchtigt werden. Aufgrund der Aura der Strahlung werden Sie auch nicht viele Details außer der allgemeinen Form Ihres Ziels sehen, aber die Formen werden leichter zu lokalisieren sein, als dies mit einem NVD der Fall wäre. Sie werden auch eine größere Reichweite von Ihrem Gerät erhalten.

Die meisten Wärmebildgeräte sind mit der Fähigkeit zur Farbabwechslung ausgestattet, was bedeutet, dass Sie oft mit einer weiß-heißen Einstellung (Tiere würden hellweiß erscheinen, und der Boden würde schwarz erscheinen) oder einer schwarz-heißen Einstellung (schwarze Tiere, weißer Boden) sehen können. Sie finden auch Geräte mit anderen Farbtönen. Der größte Nachteil von Thermal ist jedoch der hohe Preis im Vergleich zum NVD.

zurück zum menü ↑

Vorteile der Wärmebildtechnik

  • Benötigt keine Lichtquelle.
  • Kann durch typische Arten der Tarnung hindurchsehen.
  • Leichter zu lokalisierendes Wild.
  • Wechselnde Farben.
  • Kann Tag und Nacht verwendet werden.
  • Kann durch Nebel oder Staub hindurchsehen.
  • Bessere Reichweite.
zurück zum menü ↑

Nachteile der Wärmebildtechnik

  • Beeinträchtigte Spurhaltung bei extremer Kälte oder Regen.
  • Mangel an Bilddetails.
  • Schwerer und sperriger.
  • Hohe Kosten.
  • Engeres Sichtfeld.
zurück zum menü ↑

Wie wählen Sie

Die Umgebung ist einer der wichtigsten Faktoren, der darüber entscheidet, ob Sie Nachtsicht- oder Wärmebildkameras verwenden sollten. Wenn Sie Wild im spärlichen Laub oder auf offenem Gelände, draußen bei kaltem Wetter oder aus nächster Nähe beobachten wollen, ist Nachtsicht perfekt. Wenn Sie sich in dichten Wäldern, bei ruhigem Wetter oder aus der Ferne beobachten, sollten Sie sich für Wärmebildkameras entscheiden. Denken Sie auch an Ihr Budget. Wärmebildkameras sind viel teurer als Nachtsichtgeräte. Machen Sie nicht den Fehler, nach einem teuren Gerät zu tauchen, wenn es für Ihre Ziele vielleicht nicht funktioniert.

Wenn Sie ein ernsthafter Jäger sind, kann es sich herausstellen, dass Sie beide Arten von Geräten benötigen. Nachtsicht funktioniert am besten, wenn Sie versuchen, Wild zu erspähen, oder wenn Sie unterwegs sind. Aber sobald Sie Ihr Ziel gefunden haben, hilft Ihnen die Wärmebildtechnik, es im Auge zu behalten.

Trotz der Listen von Vor- und Nachteilen ist kein Stil besser als der andere. Nachtsicht und Wärmebild sind beide vorteilhaft, und jeder wird Ihre Jagd auf unterschiedliche Weise bereichern.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Login/Register access is temporary disabled