Kategorien
Ausrüstung

Die besten Drohnen für Jagd 2020 – Drohnen bei der Jagd

Ursprünglich für den militärischen Einsatz entwickelt, kann heute jeder eine Drohne haben. Wenn Sie niemanden kennen, der eine Drohne besitzt und betreibt, werden Sie wahrscheinlich bald jemanden kennen. Dieses raffinierte Stück Technologie wird von jedem genutzt, der einen Blick aus der Vogelperspektive auf das, was darunter liegt, werfen möchte. Aus diesem Grund können Drohnen hilfreich sein, wenn Sie seltenes Wild, das Sie fangen wollen, ausfindig machen wollen. Wenn Sie zu Fuß gehen, können Sie leicht Wild verpassen, weil Sie nicht in der Lage sind, so große Gebiete abzudecken, wie es eine Drohne tun würde.

Unbemannte Luftfahrzeuge, ferngesteuerte Luftsysteme oder unbemannte Flugzeugsysteme fallen alle unter einen gemeinsamen Namen: Drohnen. Dies ist unser Einkaufsführer und ein Rückblick auf die besten Drohnen des Jahres 2019.

Sind Drohnen eigentlich für die Jagd geeignet?

Drohnen können eine Kamera tragen, um atemberaubende Fotos oder Videos von Flora, Fauna und Gelände aufzunehmen. Die Drohnenkamera wird Ihnen atemberaubende Panoramen und Ausblicke bieten, die zu Fuß oder mit einem nicht fliegenden Fahrzeug nicht möglich sind.

Das ethische Dilemma der Drohnen

Während es Jäger gibt, die den Einsatz von Drohnen bei der Sportjagd befürworten, gibt es andererseits Jäger, die die Jagd mit Hilfe von Drohnen nicht befürworten. Die Jäger, die den Einsatz von Drohnen bei der Jagd nicht unterstützen, sind besorgt, dass die Zulassung des Einsatzes von Drohnen bei der Jagd die natürliche, faire Jagd, die die meisten Jäger für die Definition der Jagd halten, stören wird. Sie glauben, dass der Einsatz von Drohnen zum Aufspüren von Wild die für die Jagd erforderlichen Fähigkeiten entzieht.

Viele Jäger sind besorgt, dass Drohnen dazu benutzt werden könnten, Großwild aufzuscheuchen und leichtere Opfer zu schaffen. Inzwischen werden diese Argumente seit Beginn des Drohneneinsatzes immer wieder vorgebracht. Trotz dieser Argumente gibt es kaum Beweise dafür, dass Drohnen beim Fang von Großwild geholfen haben oder überhaupt dazu in der Lage sind. Der Einsatz von Drohnen im Wald oder im Gebüsch ist zur Zeit noch nicht sehr erfolgreich, da es nicht so einfach ist, eine Drohne in diesem Raum zu steuern. Viele Drohnen, auch die teuersten, hören auf zu fliegen oder versuchen, ohne Manövrierfähigkeit zum Controller zurückzukehren, wenn sie sich außerhalb der Reichweite befinden.

Wie bereits erwähnt, finden viele Jäger den Einsatz von Drohnen während der Jagd nicht akzeptabel, aber sie unterstützen die Nutzung der Technologie, um einen Blick aus der Vogelperspektive auf das Jagdgebiet zu bekommen und unglaubliche Bilder und Videos von der Natur zu machen. Allerdings gibt es auch hier Bedenken, da das Geräusch der Drohnen das Wild und andere Wildtiere verscheuchen könnte. Es ist erwiesen, dass Niederwild, das es gewohnt ist, von oben auf Beute zu achten, vor Drohnen scheu ist und dazu neigt, wegzulaufen. Über die Auswirkungen auf das Großwild sind die Meinungen geteilt. Wie viele Videos und Fotos, die von einer Drohne aufgenommen und ins Internet gestellt wurden, neigt Großwild dazu, entweder die Drohnen zu ignorieren oder neugierig auf die Drohne zu sein.

Schlussfolgerung

Wenn Sie eine Drohne für die Jagd, zum Scouten oder einfach nur zum Fotografieren und Filmen von Natur und Wildtieren verwenden wollen, sollten Sie mit den Gesetzen Ihres Staates vertraut sein, um rechtliche Probleme in Zukunft zu vermeiden.

3 Beste Drohnen für die Jagd

Jetzt, da Sie mit der Möglichkeit, Drohnen für die Jagd zu verwenden, besser vertraut sind, hier ist unsere Auswahl der besten Drohnen für die Jagd.

DJI Inspire Pro

Jeder Drohnen-Enthusiast wird Ihnen sagen, dass es kein besseres Flugzeug als die DJI Inspire Pro gibt. Diese Drohne wurde von DJI, einem Branchenriesen, entwickelt und ist eine der besten Kameraplattformen, die Sie finden können.

Die DJI Inspire Pro verfügt über beeindruckende Filmfähigkeiten. Diese Drohne wird häufig von Fotografen und Videofilmern verwendet, aber dank ihrer ausgezeichneten Kamera und einer angemessenen Flugzeit eignet sie sich hervorragend für die Jagd. Diese Drohne ist mit einer 16-Megapixel-Kamera ausgestattet, die Videos in 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde aufnimmt, was sie zu einem hervorragenden Werkzeug macht, um Rehe im Freien zu erspähen. Der DJI Inspire pro hat auch einen Gimbal, der es mit einer GoPro-Kamera aufnehmen kann. Zusätzlich kann er mit einem Infrarot-Sensor und einem Thermo-Scanner ausgestattet werden.

Wie bereits erwähnt, hat diese Drohne eine sehr gute Flugzeit von 15 Minuten, so dass Sie genügend Zeit haben, um das Gebiet, in dem Sie jagen, auszukundschaften und sich gut zu orientieren. Die Drohne hat auch eine beeindruckende Flugreichweite, Sie können sie bis zu einer Meile fliegen, alles dank der 2,4 GHz Funktechnologie.

Die DJI Inspire Pro verfügt außerdem über einige raffinierte Funktionen, die sie sehr vielseitig machen, wie z.B. die automatischen Flugmodi wie Waypoint und Follow Me. Der Waypoint-Modus ermöglicht es Ihnen, die Route der Drohne zu planen, so dass sie automatisch dem Flugplan folgen kann, und dann zu landen. Sie können auch Ihr Smartphone mit der Drohne verbinden, um eine Live-Übertragung von dem zu sehen, was die Drohne sieht.

Vorteile

Beeindruckende Flugzeit
Hervorragende Flugreichweite
Atemberaubende Bildqualität
Hat viele nützliche Eigenschaften

Nachteile

Der Preis dieser Drohne ist für diejenigen, die kein Budget haben, vielleicht nicht in Reichweite.

Schlussfolgerung

Abgesehen von den beeindruckenden Eigenschaften und Flugfähigkeiten ist die Videoqualität das, was eine Drohne ausmacht und bricht. Im Moment kann man keine Drohne mit einer Kamera finden, die so scharfe und lebendige Bilder produziert. Hinzu kommen die beeindruckenden Nachtfoto- und Videofähigkeiten, und Sie erhalten ein Spitzenprodukt der Spitzenklasse.

Klicken Sie hier, um die besten Preise auf Amazon zu prüfen

DJI Mavic Pro

In den frühen Tagen waren Drohnen meist große, laute, vierarmige Miniaturhubschrauber. Mit der Zeit kamen glücklicherweise neue, kompaktere Drohnen auf den Markt. Eine dieser kompakten kleinen Drohnen ist die DJI Mavic Pro, die bisher kleinste und klügste Drohne (DJI hat vor kurzem den Mavic Mini auf den Markt gebracht, eine noch kleinere Version der Mavic-Serie).

Zusammengeklappt misst diese Drohne 3,27 x 7,8 x 3,27 Inch (B x T x H), fast die gleiche Größe wie eine Wasserflasche. Diese Drohne ist auch unglaublich leicht, sie wiegt nur 750g. Der Mavic Pro ist nur halb so groß und schwer wie andere DJI-Drohnen. Tatsächlich ist dies die erste DJI-Drohne, die man problemlos im Rucksack statt in einem speziell dafür vorgesehenen Hartschalenkoffer transportieren kann.

Das könnte man meinen, denn diese Drohne ist so klein, dass DJI an Features sparen müsste. Dies kann nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Diese Drohne ist mit allen Funktionen ausgestattet, die auch die größeren DJI-Drohnen haben, wie z.B. vorne und unten montierte Sensoren, eingebautes Hindernisausweichsystem, Objektverfolgung, automatische Landung und Geofencing. Das Einzige, was dieser Drohne noch fehlt, ist ihre Höchstgeschwindigkeit. Sie kann eine Höchstgeschwindigkeit von 64 km/h erreichen, während die größeren Drohnen von DJI eine Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h erreichen können.

Diese Drohne kommt leider mit einer nicht abnehmbaren Kamera und einem Gimbal. Glücklicherweise ist die Kamera von hoher Qualität. Die Kamera kann 4k Videos mit 30 Bildern pro Sekunde oder bei 1080p mit 96 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Alternativ können Sie 12MP Fotos im DNG-Raw-Format von Adobe aufnehmen. Sie können auch zweisekündige Belichtungen machen.

Keine Sorge, wenn Sie nicht geübt im Fliegen von Drohnen sind, die Mavic Pro ist unglaublich einfach zu fliegen. Die Steuerung ist sehr tolerant gegenüber Ihren Eingaben, während sie in der Luft perfekt stabil bleibt, wenn Sie die Hände von der Steuerung nehmen. Die Drohne bleibt auch bei Wind stabil, so dass Sie auch bei schlechtem Wetter eine hervorragende Sicht haben. Die Drohne verfügt über eine automatische Start- und Landesteuerung, die das Steuern der Drohne extrem einfach macht. Sie können auch Ihr Smartphone an die Drohne anschließen, um die Drohne zu versorgen.

Vorteile

Viele Flugmodi
Hervorragende Flugzeit
Beeindruckende Flugreichweite

Nachteile

Wörtlich keine

Schlussfolgerung

Der DJI Mavic Pro ist die zugänglichste Drohne auf dem Markt. Sie hat zwar einen hohen Preis, aber wenn man bedenkt, was man mit ihr bekommt, ist sie gerechtfertigt. Der Auto-Flug-Modus, Geo-Tagging, Hover-Modus und die Wegpunkt-Modi machen sie zu einem hervorragenden Werkzeug für das Tracking und Tagging von Spielen. DJI hat endlich zwei der größten Abschaltungen von Drohnen abgeschafft, indem es ein Gerät geschaffen hat, das viel tragbarer und einfacher zu steuern ist.

Klicken Sie hier, um die besten Preise bei Amazon zu prüfen

3DR Solo-Quadcopter

Die Luftbildfotografie war noch nie so zugänglich wie dank der Drohnen. Leider kann es manchmal etwas schwierig sein, die beste Aufnahme zu machen oder gar die Kamera zu orientieren, wenn man nicht jahrelange Erfahrung hat. Hier kommt der 3DR Solo Quadcopter zum Einsatz. Diese Drohne ist speziell für die Aufnahme von Luftaufnahmen konzipiert. Sie verfügt über eine Reihe von autonomen Flugmodi, die dafür sorgen, dass Sie flüssige, klare Fotos und Videos aufnehmen können.

Der 3DR Solo Quadcopter verfügt nicht über einen, sondern zwei dedizierte 1 GHz Cortex-A9 Linux-Computer. Ein Computer ist für den Controller und der andere für das gesamte High-Level-Flight-Scripting zuständig, so dass der Pixhawk 2-Autopilot der Drohne sich ausschließlich darauf konzentrieren kann, die Drohne in der Luft zu halten.

Diese Drohne wird nicht mit einer Kamera geliefert, also müssen Sie sich eine GoPro besorgen, da sie nur mit den Modellen Hero 3, 3+ und 4 kompatibel ist. 3DR hat in Zusammenarbeit mit GoPro eine maßgeschneiderte Kameraintegration entwickelt. Wenn Sie die Kamera an die Drohne anschließen, können Sie alle Einstellungen während des Fluges kontrollieren.

Wenn es um die Geschwindigkeit geht, ist diese Drohne ein ziemlicher Geschwindigkeitsdämon. Ihre Höchstgeschwindigkeit beträgt 55 MPH, wenn Sie es wünschen. Das ist 10 MPH schneller als DJI’s Flaggschiff, die Phantom 4, was sehr nützlich ist, wenn Sie das Wild während der Fahrt durch die Jagdgründe verfolgen wollen.

Die autonomen Flugmodi der Drohne umfassen Selfie, Cable, Cam, Orbit und Follow, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Schussleistung erzielen. Die Drohne ist so konstruiert, dass sie den Flug automatisch steuert und Sie sich auf die Bedienung der Kamera konzentrieren können. Im Kabel-Cam-Modus können Sie zum Beispiel zwei verschiedene Punkte wählen, zwischen denen die Drohne fliegen soll. In diesem Modus haben Sie die volle Kontrolle über die Kamera, während die Drohne den Flug steuert. Dies ist perfekt, wenn Sie die Drohne so einstellen wollen, dass sie ein offenes Gebiet patrouilliert, in dem das Spiel pendelt. Ein weiterer nützlicher Modus ist der Orbit-Modus, der die Drohne so einstellt, dass sie in einem weiten Kreis um den von Ihnen gewählten Punkt fliegt. Wenn die 3DR Solo zu irgendeinem Zeitpunkt abstürzt, und es ist die Schuld der Drohne selbst (mechanisches Versagen, kein Pilotenfehler), ersetzt 3DR die Drohne kostenlos und gibt Ihnen einen Gutschein für einen brandneuen GoPro (falls Sie einen solchen angeschlossen hatten). Alle Flugdaten werden in der Onboard-Blackbox von Solo aufgezeichnet, so dass alle Fehlfunktionen automatisch zum Nachweis protokolliert werden.

Dank des 5200 mAh Lithium-Ionen-Akkus hat die 3DR Solo eine Flugzeit von bis zu 25 Minuten. Die Flugreichweite der Drohne ist mit einer maximalen Distanz von einer halben Meile leider recht gering. Dies ist ein großer Nachteil, da man sehr nahe an die Tiere herankommen muss, die man verfolgt.

Vorteile

Einfache Steuerung
Eine breite Palette von Flugmodi
Zuverlässiger Flug

Nachteile

Benötigt ein Smartphone zum Fliegen
Lange Aufladezeiten
Kurze Flugreichweite

Kurz gesagt

Obwohl es definitiv nicht perfekt ist, überwiegen die positiven Aspekte des Solos die negativen. Die Drohne ist sehr gut gebaut und zuverlässig im Flug, die Lernkurve für das Fliegen ist ziemlich mild und sie ist so konzipiert, dass sie eine Vielzahl von Upgrades aufnehmen kann. Die GPS-Konnektivität und die maximale Reichweite könnten besser sein, aber diese Probleme sind nicht wirklich ein Nachteil für die Benutzerfreundlichkeit, und die fantastischen autonomen Flugmodi von 3DR lassen sie sofort vergessen.

3 Regeln für die Jagd mit Drohnen

Wir sind uns alle einig, dass die Drohnen für immer hier sind. Jeden Tag findet jemand einen neuen Anwendungsfall für sie. Heute werden Drohnen hauptsächlich zur Überwachung, zum Fotografieren, zur Videografie und zum Vergnügen eingesetzt. Ein Anwendungsfall, den einige Leute entdeckt haben, ist der Einsatz von Drohnen zum Auskundschaften ihrer Jagdgebiete.

Der Einsatz von Drohnen zum Scouting ist ein heißes Thema in der Welt der Jagd, wobei einige den Einsatz von Drohnen fördern, während andere sie für unethisch halten. Einige werden bezeugen, dass der Einsatz von Drohnen die Heiligkeit der Jagd verletzt und dass ihr Gebrauch verboten werden sollte. Andere werden behaupten, dass Drohnen im Grunde wie Trail-Cams sind.

Während der Einsatz von Drohnen zur Aufklärung noch in den Kinderschuhen steckt, wird es sehr wichtig sein, wie die Jägerschaft in Zukunft vorgehen wird. Hier sind drei Regeln, an die Sie sich halten sollten, wenn Sie Drohnen zur Jagd einsetzen.

1 Keine Jagd am selben Tag

Genau wie bei Alaskas Gesetz, das von Jägern verlangt, 24 Stunden nach dem Fliegen zu warten, bevor sie jagen können, sollten Sie, wenn Sie eine Drohne zum Scouten benutzen wollen, mindestens 24 Stunden warten, bevor Sie in einem bestimmten Gebiet jagen gehen. Dies hält Jäger davon ab, ein Reh oder einen Elch mit einer Drohne zu verfolgen und dann einzuziehen.

2 Verwenden Sie keine Drohnen, wenn Jäger im Feld sind

Diese Regel ist ähnlich der 24-Stunden-Regel. Wenn Sie den Einsatz von Drohnen nicht erlauben würden, während andere Jäger im Feld sind, würden Sie andere Leute davon abhalten, eine Drohne zu benutzen, um das Gebiet zu scannen, um Jäger im Feld über den Standort des Wildes zu informieren. Die meisten Jäger werden zustimmen, dass dies ein Missbrauch der Technologie sein könnte, wenn es um ethisches Jagen geht.

3 Belästigen Sie die Tiere nicht mit Drohnen

Eines der Dinge, über die wir uns bei der unethischen Jagd allgemein einig sind, ist die Verwendung einer Drohne, um ein Reh oder seine Nachbarn zu erschrecken. Drohnen sollten nicht zum Jagen verwendet werden, das ist unethisch und nimmt den Sport aus der Jagd heraus. Wenn Sie schon einmal auf Auto- oder Treibjagd gegangen sind, können Sie zustimmen, dass es definitiv einen Unterschied zwischen einer Gruppe von Leuten, die Rehe herumschubsen, und einer Drohne gibt.