8×42 vs 10×42 Fernglas: Was sollten Sie wählen?

Zwei der gängigsten Fernglastypen sind das 8×42- und das 10×42-Fernglas. Es ist zwar eine Debatte, von der viele Menschen vielleicht noch nie etwas gehört haben, aber es ist eine Debatte, die in der Fernglasbenutzergemeinschaft tobt. Beide haben ihre Stärken und Schwächen, und obwohl Mitglieder beider Lager argumentieren möchten, dass ihre Version das überlegene Fernglas ist, so ist es doch so, dass sie sich in verschiedenen Bereichen auszeichnen und leicht unterschiedliche Anwendungsfälle haben, so dass es wichtig ist, vor dem Kauf zu verstehen, was sie gut können und was nicht.

Terminologie

Bevor wir erörtern, worin die Unterschiede zwischen einem 8×42-Fernglas und einem 10×42-Fernglas bestehen, sollten wir zunächst einige unserer Begriffe behandeln, damit klar ist, worüber wir diskutieren.

Die oben aufgeführten Zahlen beziehen sich auf die Vergrößerungsstufe und die Linsengröße des Fernglases. Ein „8×42“-Fernglas hat also eine 8-fache Vergrößerung und Linsen mit einem Durchmesser von 42 Millimetern. 8-fache Vergrößerung bedeutet, dass Objekte durch das Fernglas achtmal so groß sind wie mit dem bloßen Auge. 10x bedeutet, dass Objekte zehnmal so groß sind, wie sie mit bloßem Auge zu sehen wären.

Bei der Linsengröße ist größer fast immer besser. Größere Linsen lassen mehr Licht durch, was zu helleren Bildern und insgesamt besseren Details führt, aber sie erzeugen auch ein größeres Sichtfeld. Sichtfeld ist ein Begriff, der beschreibt, wie viel man auf einmal sehen kann. Ferngläser werden immer ein kleineres Sichtfeld haben, als Sie nur mit Ihren Augen haben, aber die besten Modelle bieten im Vergleich zur Konkurrenz ein großes Sichtfeld.

Beim Vergleich dieser beiden Fernglastypen ist es wichtig zu bedenken, dass eventuelle Unterschiede auf die unterschiedliche Vergrößerung und nicht auf die Linsengröße zurückzuführen sind, da sie Linsen derselben Größe verwenden.

zurück zum menü ↑

8×42 Vorteile

Das Beste an 8×42-Ferngläsern ist, dass sie ein größeres Sichtfeld bieten als 10×42-Modelle. Da sie nicht so stark gezoomt sind, können Sie mit Ihrem Fernglas mehr von der Landschaft auf einmal sehen. Außerdem wird die Ansicht durch kleine Bewegungen mit der Hand nicht so stark bewegt, was zu einem stabileren Erlebnis führt. Es ist etwas einfacher, mit diesem Fernglas auf ein einzelnes Objekt zu fokussieren als mit dem 10×42.

Ein weiterer Punkt zu ihren Gunsten ist, dass sie im Allgemeinen billiger sind. Möglicherweise können Sie in ein 8×42-Fernglas mit einer höheren Teilequalität zum gleichen Preis wie ein 10×42 investieren.

Es ist wohl auch besser, wenn es um Augenabstand und Dämmerungsbedingungen geht. Der Augenabstand beschreibt die Entfernung vom Okular, in der Sie sich befinden und das Bild noch sehen können. Ein großer Augenabstand führt insgesamt zu einer geringeren Belastung der Augen, ist aber besonders für Brillenträger nützlich, da sie die Brille nicht abnehmen müssen, um das Fernglas zu benutzen.

In der Dämmerung, z. B. bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang, werden Ihre Pupillen größer. In diesen Situationen werden Sie sich wünschen, dass Ihr Fernglas eine Eintrittspupille oder die Größe des Bildes, das Sie sehen, hat, die so groß oder größer ist als Ihre Pupillenerweiterung. 8×42-Ferngläser haben oft bis zu einem Millimeter mehr in der Eintrittspupille als die 10×42-Modelle, so dass sie in diesen Situationen die bessere Wahl sind, auch wenn dies von Modell zu Modell unterschiedlich ist.

zurück zum menü ↑

8×42 Fernglas Nachteile

Der größte Nachteil der 8×42er ist, dass sie nicht den gleichen Detaillierungsgrad bieten wie ein 10×42er Modell. Das kann Sie in Situationen, in denen diese Details wichtig sind, etwas kosten. Beispielsweise könnte ein 8×42 Modell einen Vogel leichter erkennen, aber die Vergrößerung ist möglicherweise nicht hoch genug, um die feinen Details zu erkennen, die Sie für eine positive Identifizierung benötigen. Dies hängt natürlich davon ab, wie weit Sie von dem Vogel entfernt sind, aber in vielen Fällen werden Sie so weit wie möglich entfernt sein wollen, damit Sie nicht Gefahr laufen, ihn zu verscheuchen.

8×42 sind auch in weit offenen Gebieten die schlechtere Wahl. Wenn Sie versuchen, in diesen Räumen etwas zu finden, kann es schwierig sein, da die Unterschiede zwischen Fell und Fels vielleicht nicht die Farbe, sondern die Textur sind, und die geringere Vergrößerung im 8×42-Fernglas bedeutet, dass diese Unterschiede nicht so ausgeprägt sein werden.

zurück zum menü ↑

10×42-Fernglas Vorteile

Der große Vorteil von 10×42-Ferngläsern besteht darin, dass sie eine überlegene Vergrößerung haben. Wenn Sie weit von dem zu betrachtenden Objekt entfernt sind, kann sich diese zusätzliche Vergrößerung als sehr nützlich erweisen. Das macht das 10×42-Fernglas zu einer überlegenen Wahl für Situationen, in denen Sie still sitzen und nach etwas suchen.

Wenn Sie sich in einem Jagdstand befinden, kann dieses Fernglas eine gute Wahl sein, da die zusätzliche Vergrößerung Ihnen hilft, Ihre Beute aus der umgebenden Fauna herauszusuchen. Es ist auch eine gute Wahl für diejenigen, die versuchen, unbekannte Vögel zu identifizieren, da Sie mit der zusätzlichen Vergrößerung Details am Schnabel und an den Federn erkennen können, die bei einem 8×42 vielleicht nicht zu sehen sind.

Das 10×42 ist auch die beste Wahl, wenn Sie in einem weitläufigen Gebiet nach etwas suchen, das fast mit der umgebenden Fauna übereinstimmt. Die zusätzliche Vergrößerung wird Ihnen helfen, die manchmal subtilen Texturunterschiede zu erkennen, die Ihnen einen Hinweis auf die Anwesenheit eines Tieres in einem Gebiet geben können.

zurück zum menü ↑

10×42 Nachteile

10×42-Ferngläser werden bei schlechten Lichtverhältnissen schlechter abschneiden, da die meisten Modelle eine kleinere Austrittspupille haben werden als die 8×42-Modelle. Während diese Modelle im Allgemeinen besser für die Jagd geeignet sind, sollten Sie, wenn Sie in der Morgen- oder Abenddämmerung auf die Jagd gehen wollen, ein 8×42-Modell in Betracht ziehen, da es unter diesen Umständen eine bessere Leistung erbringt.

10×42 Modelle bieten im Allgemeinen auch weniger Augenabstand. Wenn Sie eine Brille tragen und diese nicht abnehmen möchten, um Ihr Fernglas zu benutzen, dann werden Sie sich einen guten Augenabstand wünschen. Dies ist etwas, das von Modell zu Modell unterschiedlich sein wird, aber im Allgemeinen haben 10×42-Modelle im Vergleich zu ihren 8×42-Brüdern einen geringeren Augenabstand. Sie sind auch schlechter für sich schnell bewegende Situationen, so dass Sie bei Sportveranstaltungen wahrscheinlich frustriert über sie sein werden.

zurück zum menü ↑

Urteil

Wie Sie sehen, liegt der Unterschied zwischen 8×42- und 10×42-Ferngläsern nicht darin, dass das eine dem anderen in jedem Bereich überlegen ist, sondern vielmehr darin, dass sie in verschiedenen Bereichen unterschiedlich funktionieren und sich auszeichnen. Folglich besteht das richtige Modell für Sie darin, dasjenige zu bekommen, das in den Situationen, in denen Sie ein Fernglas verwenden werden, am besten funktioniert.

Wenn Sie ein gutes, universell einsetzbares Fernglas benötigen, dann können Sie mit einem 8×42, das in den meisten Kategorien hervorragend funktioniert, nichts falsch machen. Wenn Sie eine höhere Vergrößerung benötigen, ist ein 10×42 eine gute Idee, da Sie mit einem 8×42 feine Details in einem Maße erkennen können, wie Sie es mit einem 8×42 nie erhoffen könnten.

Wir hoffen, dass unser Leitfaden Ihnen geholfen hat, die Unterschiede zwischen diesen beiden gängigen Fernglastypen zu verstehen. Sie sollten nun in der Lage sein, den Typ zu finden, der für Sie geeignet ist und Sie für die kommenden Jahre glücklich macht.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Jagd und Natur
Login/Register access is temporary disabled